Traurigkeit / Schmerz ✓ Gedichte zum Thema / Schlagwort

empfohlene
von Else Lasker-Schüler
von Charlotte von Ahlefeld
von Else Lasker-Schüler
neue
von J.W. Waldeck
von Alfred Plischka
die schönsten
von Volker Harmgardt
von Ella Sander
von * noé *
Beitrag 176 - 195 von insgesamt 195 Texten in dieser Kategorie
von Annelie Kelch

In Memoriam (2016)

Ahmet Yildiz
kurz aus dem Haus
die Straße lang
hat nur holen wollen
Eis kalt hat's ihn erwischt
die tödliche Kugel
abgefeuert vermutlich
vom eigenen Vater
aus dem…

von Ruth Weber-Zeller

1 in meinen worten

hörst du wie das
ewige sich dreht unter
deinen füssen ein
stein voller schatten
bittersüss in
deinem mund dessen
worte zu einer wolke sich
füllen mit
glitzernden tränen ein…

von Flora von Bistram

Verklungen sind der Heimat Lieder,
die wir einst tief im Herzen bargen,
weil sie so viel Erinn‘rung tragen-
sie gibt kein Mensch uns wieder.

Wo sind die Söhne, Brüder, Väter?
Zum Schutz des Landes ausgezogen,

von Flora von Bistram

Straff gespannte Leine -
unser Drache taumelt im Sog
des schon Kühle flüsternden Windes,
der Sommer der Liebe ging vorbei.

Ich klebte mit buntem Papier
meine Wünsche auf,
doch so, wie der Wind weiter zieht,…

von ulli nass

she said I was a zero
not even a local heroe
think she is right
good bye -
tut mir leid

what was it all about
with my head always
in a cloud
it's not fair -
lieb(te) sie sehr

was all…

von bernd tunn tetje

Gab Zeiten,
Mystik und Grauen.
Gerüchte toben
um Kräuterfrauen.

Manches im Garten
ein Verdacht.
Von Obrigkeiten
oft verlacht.

Wenn die Not
war sehr groß,
dann halfen sie.
Ein…

von SadGirl 8457

Es gab ursprünglich zwei,
Den einen hab ich hab schon vergessen.
Von ihm bin ich endlich befreit,
Ich bin nicht mehr von ihm besessen.

Doch der andere Junge macht es mir zu schaffen,
Ich schreib nur noch über ihn.…

von bernd tunn tetje

Schrille Schreie
verzerrten die Nacht.
Er riß an ihr
mit wissender Macht.

Drückte sich fordernd
in ihre Mitte.
Verzweifeltes Wehren.
Kratzen und Tritte.

Er grunzte dabei
seinen eigenen Reim…

von Robert K. Staege

Achte darauf,
dass die salzige Flut
deiner Tränen nicht
in dir versteinert.

Dadurch würde
dein Denken unbeweglich
und dein Herz hart.

Und der sanfte Regen
der kleinen Freuden
könnte dich…

von bernd tunn tetje

Zwingt sich vor zu den Massen.
Alle vergnügt um zu hassen.

Gerade schwer lustig zu sein.
Unter der Maske ist sie allein.

Tanzen mit ihr bei viel Geschrei.
Ist trotzdem Witwe im Einerlei.

von bernd tunn tetje

Steht still und zitternd da.
Kleines Kreuz geht ihr nah.

Frische Blumen rund herum.
Auf einen Stein steht Warum.

von bernd tunn tetje

Deckt es zu das gedachte Kind.
Wie Mütterinstinkte eben so sind.

Jahre schon ist e s verschwunden.
Sie hat es nie, nie überwunden.

Mal nicht achtsam. Kinderwagen leer.
Zerrende Gedanken geben nichts her.

Nur…

von Marcel Meske

Worte sollten schweigen
Taten soll'n geschehen
Eine Frage wird mir bleiben
Willst du mich wiedersehen?

Es war nur ein Moment
Da wars vorbei
Es war nur ein Moment
Wie durch Zauberei

Man spricht…

von bernd tunn tetje

Gequältes Jaulen.
Geschlossene Zelle.
Tränende Augen.
Verdreckte Felle.

Kot in Ecken.
Oft getreten.
Kriechend um ihr
Leben flehten.

Und die Stärksten
wurden verkauft.
Hätten in…

von Marc R

Ich denke oft an dich
an die Zeit vor der Zeit
in meinem Kopfe läuft ein Film
von Fröhlich-und von Traurigkeit

Ich denke oft an dich
dass du mich einst verlassen
die Liebe in Scherben zu Bruche ging
kann…

von bernd tunn tetje

Ein kleiner Junge
am Kai allein.
Wippt am Rand.
Soll nicht sein!

Man ruft ihm zu.
Und das stätig.
Doch der Junge
redet flätig.

Entsetztes Schauen.
Platz ist leer.
Wasser strömt

von bernd tunn tetje

Ihre Schreie gellten in die Nacht.
Er zerrte an ihr mit wissender Macht.

Drückte sich fordernd in ihre Mitte.
sie wehrte sich mit Kratzen und Tritte.

Er grunzte dabei seinen eigenen Reim.
Sein lüsterndes Grinsen…

von O N

Mein Lachen ist nicht echt,
eine Illusion,
meine Motivation,
mein Ziel ist erreicht,
ich spiele jedem einen Streich.

von Bân Gîl

Schmerz, Schmerz, Schmerz
Herz zerbricht
verbrennt
schreit

von Kerstin Vivien Schmidt

Ein Boot aus Tränen gebaut
schimmert in der Morgensonne
so schwer die See
so hart der Weg
Ein Wind zieht auf
vom Sturm bewegt
fühlen sich die Tränen neu belebt
Sie brechen sich Bahn
Sie ziehen…

Seiten