Lustige Gedichte & Satire ✓ witzige, satirische & Scherzgedichte

Bild zeigt Tucholskys Eintrag in sein Sudelbuch

Lustige Gedichte müssen nicht immer trivial sein (sie dürfen es aber, ohne Abstriche). Namhafte Autorinnen und Autoren, wie Kurt Tucholsky oder Else Lasker-Schüler, haben lustige Gedichte geschrieben. Auch weniger bekannte Persönlichkeiten lieben lustige Gedichte, den satirischen Umgang mit allen Themen des Lebens, das ulkige und scherzhafte.

Sie finden hier lustige Gedichte verschiedener klassischer und moderner Autoren. Sie dürfen hier stöbern und sollen natürlich auch lachen!

empfohlene lustige Gedichte
von Kurt Tucholsky
von Kurt Tucholsky
von Joachim Ringelnatz
neue lustige Gedichte
von Axel C. Englert
von Sascha El Farra
von Axel C. Englert
die schönsten lustige Gedichte
von Axel C. Englert
von marie mehrfeld
von Axel C. Englert
Beitrag 2941 - 2975 von insgesamt 3052 Texten in dieser Kategorie
von Axel C. Englert

Eine Barkasse war zwar Boot –
Doch flüssig? Kaum! Arg litt sie Not:
Ständig bin ich knapp bei Kasse!
Wie ich diesen Zustand hasse…

Die Hafenrundfahrt bringt nicht viel –
Mir steht das Wasser bis zum Kiel!
(…

von Axel C. Englert

Bei Lesungen manch lautes „BUH“?
Bin ich gewöhnt. Doch – was heißt „HU!“?
Gerade schrieb ich am Gedicht –
Hörte „Hu“ – doch sah ich nicht –

Wer jener Schreihals wohl gewesen?
Frau Krause! (Rief ich meinen Besen…)…

von Peter H. Carlan

Ich liebte mal ein Mädel / das war so blond wie Stroh
sie konnte Fragen stellen / auf unterstem Niveau.

Zum Beispiel: Wer im Mond wohnt? / Sie sagt, sie weiß das nicht.
Doch wohnt da oben einer / denn schließlich brennt nachts…

von Volker C. Jacoby

oder: Wie verliere ich von dem, was ich nicht habe, so wenig wie möglich?

Lässt man sich was klaun,
muss man dämlich schaun!
Schwer zurück nur zu bekommen,
ist, was einem weggenommen,
da man selten den, der klaut,…

von Jürgen Wagner

Hinter einer Düne hatten
zwei etwas, das ging vonstatten
mit Liebeslauten, hoch und schön
mit tiefem Seufzen und Gestöhn
Da hörten sie jäh zarte Tritte
'Liebster, ich verzicht auf Dritte
Keiner soll uns hier…

von Axel C. Englert

Eine Jeans war schwer geknickt:
(Geflickt erschiene ehr geschickt…)
ICH bin eine NIETEN – Hose!
In die Hose geht die Chose…

Western – Star wollt gern ich sein!
VERSager – Hose? Wie gemein!
Dass Jogging – Hosen…

von Axel C. Englert

Eine feine Ballett – Ratte
(Hieß „Nijinsky“) hatte
Leider langen Schwanz!
(Der störte arg – beim Tanz…)

Tanz – Mäuse hüpfen gerne auch –
Die stehen nicht so auf dem Schlauch…
Ganz zu schweigen von Tanz – Bären…

von * noé *

Dornen gehören fest zu Rosen,
ich kultivier jedoch Mimosen,
manchmal schon reicht ein kleiner Frust
und schon hab' ich zu nichts mehr Lust.

Aber es wird sich schon noch finden!
versucht' ichs früher zu begründen,…

von Axel C. Englert

Ein Pfeffer fand es störend, dumm:
EWIG – liegt dieser HASE rum!
Kann der nicht woanders liegen?
Immer HASEN? Niemals ZIEGEN?

Der Pfeffer (er war etwas scharf,
Was beruflich wohl er darf) –
VERSchanzte sich –…

von Volker C. Jacoby

Nach flutendhohem Wasserschock,
da trocknete auf der Gorch Fock
so manch‘ nasse Matrosensock' -
ihr Träger währenddes sich lock-
te ein‘n steifen Grock -
frohlockend auf‘m Trockendock.

Dock trock- ...…

von Axel C. Englert

Ein ABC
Dacht: OJE!
Mit dem „C“ erst fang ich an?
Ob DAS funktionieren kann?

Erschießen möcht ich mich! Vor Gram!
(Daher wohl „ABC-Schütz“ kam …)
Man spricht betont vom „Alpha-Bet“!
„Alfa“ und „Beten“ –…

von Axel C. Englert

Ein Toupet war enerviert:
Wie dieser Heini mich blamiert!
Außerdem ich LEIDER muss
ANHÖREN den ganzen Stuss –

Den der Trottel von sich gibt –
Wenn er sich als Redner übt …
Und ich werd frech drauf ausgelacht!…

von René Oberholzer

Endlich ist heute
Der kürzeste Tag des Jahres
Sagte ich ihr im Morgengrauen

Schön sagte sie erwartungsvoll
Dann ist heute endlich
Die längste Nacht des Jahres

von Alfred Mertens

Eigentlich fehlst du mir nicht,
nicht weil ich dich nicht mag, das nicht!,
Weil ich einfach dich nicht kenne,
warst weder mit mir auf der Penne,
noch bei mir in der Umgebung,
alleine schon, bist viel zu jung,

von Alf Glocker

Ich seh‘ dich an, mein Herz ist federleicht,
und diese Feder fliegt zu dir!
Sie streichelt dich, sobald sie dich erreicht!
Du dankst mir nicht einmal dafür?

Du klimperst mir mit Augen zu,
die sinnlich in die Seele…

von Volker C. Jacoby

Luftballon kommt zum Psychiater,
klagt, er sei in Seelennot;
trotz intakter Hülle hat er
Angst vor dem Sekundentod.

Seien Sie keine Mimose!
spricht der Doktor unverzagt -
hier ist meine Diagnose:
es ist…

von Dieter Strametz

Ein Jeder wünscht dem Wenzeslaus,
der heute spielt den Santa Klaus,
ein ausverkauftes, volles Haus.
Doch leider wurde nichts daraus.
Beim Anblick der sehr kargen Gage
erkennt er: welch eine Blamage!
Ganz…

von Volker C. Jacoby

oder: Tomaten auf den Morgenaugen

Such' Ringelnatz in dem Regal
und kann ihn ja nicht finden ...
Schlimm ist's, da er mir nicht egal.
Wie kann ich dies ergründen?

Ich geh' nah ran, und ich taxier'
von jedem…

von Axel C. Englert

Es war eine Kerze kein Licht:
Entzünden? Tat nimmer ich mich…
Noch niemals habe ich’s vermocht!
Offenbar – liegt’s doch am Docht?

Zum neuen Jahr hat sie gestrahlt!
Ganz bunten Glanz hat sie gemalt…
Welch…

von Volker C. Jacoby

.
Von einem Dach ein Ziegel
verlor den Halt vom Riegel
und stürzte unabänderlich
hinunter zum Geländer sich.

Wo dem Postboten er unsanft
ein Loch in die Gedanken stampft
von ungewohnter Tiefe.
Nun…

von Volker C. Jacoby

oder: Ein offenes Wörtchen vor dem Auftritt
(Das jeweils erste Gedicht bei meinen Rezitationsprogrammen)

Zu eurem Wohlbehagen
gilt's, euch was vorzutragen!
Die passende Lektüre
ich in praesentiam führe!

Das…

von Volker C. Jacoby

"Unkraut" sei nicht mehr korrekt,
hat mir jüngst jemand gesteckt.
„Beikraut" hieße dies nun richtig,
„Unkraut durchstreichen! Ist nichtig!“

Ach, beruhigt mich das doch:
beißt mich zwar die Fliege noch,
nur -…

von Axel C. Englert

Ich kriegte einen Riesenschreck:
Mein – Badezimmer – plötzlich – WEG?!
Die Krause fand den Umstand gut:
„Weil Putzarbeet det sparen tut!

Zum Jlück noch da: Couch un TV!
Den Bade-Quatsch broocht keene Sau!“
Hab…

von Alfred Mertens

Die Bezeichnung macht mich heute noch irre
damit ich mich aber nicht restlos verwirre,
würde ich wirklich es gerne erfahren.
wie man das Wort nennt im Druckverfahren?

Im Klartext hieße das Bundesrepublik Deutschland…

von Volker C. Jacoby

Der Kritiker, er soll probieren,
fein kritisch stets zu kritisieren.

Die eine kann dies schon recht gut,
dem andern fehlt noch etwas Mut.

Doch kann auch dieser hier auf Erden
kritikseits noch viel besser werden.…

von Alfred Mertens

Nach Ostern sind die Eier teurer,
das fand ich wirklich ungeheuer.
Man sagte mir und das ergreifend,
nachdem man durch die Ställe streifend,

dass Hühner, als sie frei gelaufen,
nun alle seien weg gelaufen.
Den…

von Volker C. Jacoby

oder: Feuchtes Maienlied

Regen kam, voll ausgegossen
von des Himmels Wetter-Bossen,
platschte ab zum End' vom Mai.

Furchtbar viel kam angeschossen,
kaum mehr war’s noch abgeflossen,
in der Überflut hoch drei…

von Alfred Mertens

Ans Kreuz wurde Christus geschlagen
warum nur, wer würde es wagen,
sich heut dagegen aufzulehnen,
die einen mögen`s, die anderen
lehnen es vehement ab,

dass es dieses Tun schon immer gab,
ist keinem so richtig…

von W. Löffler

Ein feiner Herr aus Barsinghausen
fährt morgens oft mit Bus und Bahn
lässt dabei gern' mal einen sausen
auch and're lassen einen fahr'n.

von Volker C. Jacoby

Oder: Als ich im Sommer 2001 einmal nichts anderes mit meiner Zeit zu machen wusste

Ich hörte gerade Radio. Hörte sich an, als sagte da wer etwas, das sich wie "Randfichten" anföhrte. Anhörte. Ja, was machen wir denn da?

De…

von Volker C. Jacoby

.
Kaffee trinken, fein, ist klasse,
wenn im Sitzen man genießt
davon mittels Kaffeetasse
auf der sonnigen Terrasse,
so er heiß ins Innre fließt.

Ach, im Herbst war’s, und der Glastisch
war vom Glase…

von W. Löffler

An diesem Morgen um halb acht,
der neue Tag war kaum erwacht,
da meinte ich es könnte sein,
ich ritt heut' Nacht auf einem Schwein.

von Sabine Daus

Eine „uralte Poetin“

Was macht die Frau auf meinem Balkon?
Sie nennt sich Poetin, wer weiß das schon!

Sie sitzt da so oft, nervt richtig ab,
und hält mich ständig nur auf Trab!

Sie hat die frechsten Sprüche auf…

von Volker C. Jacoby

Ein Dorschfräulein zum Fotografen:
"Ich wohne hinten rechts im Hafen
und bin ein fotogener Fisch.
Komm her, fotografiere misch!"

Der konnte aber zu nicht stimmen:
"Bin gänzlich unkundig im Schwimmen!"
Da war…

von Volker C. Jacoby

Was für Menschen oft mag gelten:
Darf man auch mit Kröten schelten?
Ist’s für überzwerche Kröten
nicht auch dann und wann vonnöten?

Wer hat sie nicht schon gescholten,
wenn sie nächtens quaken wollten,
piepend…

Seiten