Gesellschafts- & Entwicklungsinhalte ✓ Geschichten, Abhandlungen oder Erzählungen zum Thema

empfohlene
von Mitch Cohen
von Kurt Tucholsky
von Abdolreza Madjderey
neue
von Olaf Lüken
von Freddy Freddy
Beitrag 596 - 630 von insgesamt 636 Texten in dieser Kategorie
von Wolfgang Luley

Adam Braidwood boxte im Ring gegen Tim Hague. Ein Boxer gegen einen einstigen Weltmeister im Mixed-Material-Arts. Es sollte eine Gaudi für die Zuschauer werden. Aber Braidwood suchte und traf immer wieder Hagues Kopf. Braidwood hatte zwei…

von Horst Bulla

Das deutsche Volk, verhält sich immer öfter, wie die berühmten japanischen „drei Affen": „Nichts (Böses) sehen, Nichts (Böses) hören, Nichts (Böses) sagen."

Die drei Affen „Mizaru, Kikazaru und Iwazaru." - Es gibt aber noch einen vierten…

von Alexander Paukner

Zugeständnisse begründen das Grundsätzliche und dieses Grundsätzliche sind die Zugeständnisse, die man nicht vorwegnimmt oder herbeiführt. Diese sind jedoch zu bewahren und zu schützen und in jeder Zeit unerlässlich, da diese Bestandteil des…

von Oliver Schrot

Straßenhändler dominieren den Platz. Immer zum Sprung bereit stehen sie in den Türen ihrer Läden und mustern die Menge. Sie geben dieser Stadt Leben. Man möge glauben, sie verleihen dem Ganzen erst seine Originalität. Sie legitimieren das Dasein…

von Mark Read

Oh, mein Gott. Bist es du?
Bist du es? Du, bist du es?

Klar, es sind Jahre vergangen. Viele Jahre, mehrere Multiplikationen von 365 Tagen gingen vorüber. Die Zeit, sie hat uns nicht Bescheid gegeben, dass sie weiterziehen würde. Sie…

von Marcel Strömer

>> Die Regenbogenflagge bekommt jetzt noch ein Sternchen-Tattoo dazu <<

© Marcel Strömer
(Magdeburg, den 25.05.2015)

Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie…

von Dieter J Baumgart

     Der Eine war blind, und der Andere hatte kein Gehör.

     „Wir haben Hunger“, sprachen sie im Chor, als sie den Dritten trafen. Der hatte kein Hirn, aber in seinen Händen war große Kraft.

     Der Blinde hörte das Wehgeschrei,…

von Leo K.

Sex. Wir verbringen zu viel Zeit mit Sex. Nicht nur der Sex selbst, allein der Gedanke daran nimmt so viel Platz im Hirn ein, dass ich mir ein Schlüsselschloss kaufen musste, um nicht die dreistellige Zahlenkombination vom Spind zu vergessen.…

von Horst Bulla

Herrschaft und Knechtschaft und die Frage nach dem Warum?

Der Knecht fragt den Bauer: „Warum bin ich Knecht und du Bauer, warum hast du Besitz, Land und mehr Geld - als du jemals im Leben ausgeben kannst und ich besitze nichts, außer…

von Dieter J Baumgart

Mein lieber Christof,

heute ist nun Dein dreiundachtzigster Geburtstag!
Zehn Jahre und ein paar Monate bist Du mir voraus.
Wir beglückwünschen Dich zu diesem Tag.
Wir freuen uns mit Dir.
Wir beglückwünschen Dich von…

von Alf Glocker

Was sagt sich leicht und tut sich schwer?
Ich mach nun wirklich nicht viel her!
Ich schlag mich seitwärts ins Gebüsch!
Ein Sinn kommt mir nicht auf den Tisch!

Wer mich durchschauen will, der sollte schon früher aufstehen…

von Dieter J Baumgart

Mikesch

Zwei Jahre sind inzwischen vergangen, Pantoufle ist eine selbstbewußte Katze, die sich in ihrem Revier zu behaupten weiß. Und nicht nur das: Sie weiß auch, was sie will.
Als ihre Mutter vor drei Jahren im Herbst…

von Michael Wardemann

Es nimmt nicht Wunder, dass eine Kultur am Ende ihrer Entwicklung ihrer Sprache verlustig geht. Gleich den Wellen, welche sich am Ziel ihrer Reise brechen, an den Stränden. Und auch wir werden so einst stranden in den unendlichen Mengen an…

von Oliver Schrot

Ich bin ein Sammler. Ich bin ein Sammler von Erfahrungen. Durch das Sammeln von durchlebten Momenten in der Interaktion mit anderen Menschen oder ganz mit mir selbst werde ich zu einer reicheren Person. So wie ein Münzsammler jeden noch so…

von Dieter J Baumgart

     Unter den in unserer Kulturgesellschaft herangereiften Kultur-Varianten, von denen die Leitkultur wohl eine der abstrusesten ist, nimmt die Streitkultur zweifellos einen besonderen Platz ein. Schon bevor es Leben auf diesem Planeten gab,…

von Ingo Erbe

Das Interview
„Sie behaupten, Herr Horribile, die Flüchtlinge seien gar keine. Wie meinen Sie das?“
„Es sind vom IS gezwungene und gesteuerte Söldner, die in Europa Unruhe stiften, die EU schwächen und zersplittern sollen.“
„Ich…

von Mark Read

Als er erwachte, war die Sonne schon wieder da. Die Vorhänge vor dem Fenster waren zugezogen, sie halfen aber nur wenig. Es war zu hell in dem verdammten Schlafzimmer. Er stand auf, torkelte ins Bad, wusch sich das Gesicht. In den Spiegel blickte…

von Hans Werner

Eifersucht

Erzählung von
Hans Werner

Als Rita eines Morgens den Wäschekorb ausleerte und Grob- und Feinwäsche sortierte, um die Waschmaschine zu füllen, entdeckte sie auf einem der weißen Herrenhemden ihres Mannes einen…

von Dennis Wiebe

„Ob du behindert bist hab ich gefragt!“, der Verkäufer warf mir einen verwirrten Blick zu. Ein Stück weit sagte der Blick auch Angst aus, es erinnert an ein wildes Tier, was vor seinem Pei-niger steht, blutend, eine Kugel im Oberkörper, kurz vor…

von Michael Jörchel

Es lebte ein Mann, der immer öfter, ängstlich, durch sein Leben ging.
Viele Enttäuschungen und Niederlagen ließen ihn an diesem Leben verzweifeln.
Eines Tages, als er wieder einmal ängstlich sein Tagwerk vollbrachte, traf er eine…

von Michael Perkampus

Blaue Steine
Blumen des Himmels
im Pflanzenkleid der Erde
Blaue Achate zeichnen Geschichten
spielen mit blaufarbnen Tönen
zum heilen malen und fröhlich sein
Almadin Amethyst und Aquamarin
blauer Saphir,…

von Marcel Strömer

Der Wunsch nach Frieden und Sicherheit ist ein tief verwurzelter und elementarer Bestandteil unseres irdischen Lebens. In einer Welt, in der sich fast alle Menschen nach verlässlichen Beziehungen sehnen, wäre die Nächstenliebe hierzu das…

von Dieter J Baumgart

De wichtigste Sproake up de Welt
es de Sproake von den Lächeln

To de Tuit, oss de Flüggelken schaffet weoern, begaff et sick, dat an 'n Enne oint iawer bleiw, fo dat kein Körper ma doa was. Auk keine Flügel, keine Foöhler, rein ga…

von Anner Griem

das subjekt ist für sich betrachtet, nur sich selbt gegeben, da es, subjektiv besehen, nur seinen eigenen geist anerkennt. das objekt dagegen ist die vielfalt der welt, die mich umgibt. insofern sind monotheistische religionen religionen einer…

von Carlos Wolf

Ich zog mir das Federbett über den Kopf. Sie hatten wieder Streit. Meine Mutter geiferte und Vater brüllte. Nachts um drei. Mutter hatte ihn abends beim Fremdgehen erwischt. Das Gebrüll steigerte sich und ich verkroch mich immer weiter unter…

von Dieter J Baumgart

He, ihr Zweibeiner,
wer, zum Teufel, hat euch denn gesagt,
daß ihr diesen Planeten verheizen sollt?

von Dieter J Baumgart

     Es war einmal eine einfache, sagen wir ruhig schlichte Geschichte, eine von denen, wie sie täglich zu Tausenden auf Redaktionstischen landen und in Ermangelung eines bekannten Verfassernamens, Kürzels oder Pseudonyms stets umgehend und…

von Klaus Mattes

Frau Sauer ist eine eindrücklich voluminöse Person, die seitlich vom Stuhlkreis abwärts fließen möchte. Sie trägt labbrige, überaus bunt gemusterte Stoffbahnen aus leichtem Kunststoffmaterial. Frau Sauer bedient freigebig unser aller kleines…

von Dieter J Baumgart

Die deutsche Sprache hält eine Vielzahl von Klippen bereit, an denen auch Menschen ohne Migrationshintergrund scheitern können. Neben den verwirrenden Regeln, den Einsatz von Kommata betreffend (siehe auch Mein Gewissen sagt das Gesetz ist…

von Hans Werner

Der Geschlagene

Erzählung von
Hans Werner

Wie hatte alles angefangen?
Sven Müller war ein junger Mann von hübschem Aussehen und geschmeidigen Umgangsformen, er hatte gepflegte Hände und sanfte Augen, er war, wie man sagt…

von Dieter J Baumgart

                                         VERSTÄNDNIS

       „Das kenn‘ ich doch“, denken Sie, „das kennt doch jeder...“
Natürlich haben Sie recht, aber... Schauen Sie, dieses Wort hat seine Bedeutung verloren. Als leere Hülle lebt es…

von Marcel Strömer

Musik entsteht in der Stille und endet in ihr...

Auch wenn alles um uns herum still ist, dennoch könnte man behaupten hat die Stille eigene Töne und Klänge. Wir hören sie selten oder überhören sie. Die Stille ist ein Geräusch. Manchmal ist…

von Dieter J Baumgart

Ich grüße Sie, verehrte Leserin, schön, daß Sie mal reinschauen.
Bitte? Ach so, Sie fragen sich, woher ich weiß, daß Sie eine –in sind… Na, schauen Sie, bei dem Titel, da vermute ich schon mal per se keinen Mann. Ne, das ist kein Vorurteil…

von Michael Kleemann

Diese, meine kleine Geschichte ist wahr und erzählt davon, was mir widerfuhr mit einer alten Liebe, die sich von mir verabschiedete. Mit diesem Andenken zu leben ist nicht leicht. Hier lasse ich Ihnen diesen Bericht, in der Freiheit zu glauben…

von Unbekannt Erzählt

Kennt ihr noch das, Rutschen die 10 Köpfe größer waren als man selbst, Sandkästen in die man nicht gehen sollte, fremde mit denen man nie sprechen durfte und Laternen die zeigten das man nach Hause gehen muss.
Deine Eltern sagten dir immer…

Seiten

In einer Zeit, da die Unterscheidung literarischer Gattungen sich noch an den Fingern zweier Hände abzählen ließ, gab es bereits den großen 'Gesellschafts-' oder auch 'Entwicklungsroman'. Logischerweise hat jedes gehaltvolle Werk eine 'Entwicklung' zum Thema - und meist geht es auch um gesellschaftliche Themen.
Die großen Werke der fiktionalen Weltliteratur gehören allesamt in diese Rubrik - egal, zu welcher Zeit sie geschrieben wurden, und welchen Anspruch an den Leser sie verfolgten.

Historisches, Soziales, Liebesgeschichten, Lebensbeschreibungen … in diesem Rahmen bewegen sich viele der thematisch durchaus völlig unterschiedlichen Werke. Gesellschaftspolitische Aussagen bestimmen ohnehin die meisten Romane - uneingeschränkt bis über die genretypischen Grenzen hinaus. Selbst moderne Fantasy kann im Idealfall einen Stoff beschreiben, der in dieser Rubrik bestens aufgehoben ist.