Leseproben ✓ Geschichten, Abhandlungen oder Erzählungen

empfohlene Leseproben
die schönsten Leseproben
Beitrag 176 - 210 von insgesamt 237 Texten in dieser Kategorie
von Alf Glocker

Wie inzwischen jeder weiß, gibt es keine Schwierigkeiten, außer denen, sie irgendwo wahr zu nehmen. Dies ermöglicht uns eine Intelligenz, die wir nun testen wollen …

Vorher allerdings sollten wir uns noch outen, damit wir selbst eine…

von Alf Glocker

Nicht alle Geschichten haben die Brüder Grimmig geschrieben, auch wenn’s wirklich meistens danach aussieht. Manche sind auch fiehl doover, manche nennen sich bieblisch, oder sie kommen aus 1000 und einem Quatsch zu uns korangekrochen, um unser…

von Alf Glocker

Wir sagen „Tut“ und meinen Ägypten, aber wo liegt der Hund begraben? Er ist doch gar keiner von denen, die jetzt sind. Kein Araber nämlich! Dann kommt noch Israel – das ist auf der ganzen Welt, „aber nicht in Palästina!“ … sagt wer?? Nun, die…

von Alf Glocker

„Na, Poleon?!“, sagte Josef, in der heiligen Nacht revolutionsgeiler Garden, und fügte unentschlossen hinzu: „Ich will dir keine Fehler mehr vermachen, sondern allen Köpfen den, wie mir falsch erscheint, nötigen Abschnitt verpassen." Poleon…

von Alf Glocker

Nein, es ist keine Erzählung, keine Heldengeschichte, oder wie man‘s nimmt. Quatsch ist alles auf der Welt! Da kann man nichts machen … aber es könnte sich ja auch nur um eine Legende drehen, um etwas also, das etwas Tolles legt … Eier z. B.…

von Alf Glocker

Die großen Nachplappergemeinschaften der Welt erleben derzeit eine vermutlich nie wieder endende Renaissance! Denn überall wird eifrig nachgeplappert. Dafür stehen die Plapperbücher zur Verfügung. Sie wurden ausschließlich für Papageien…

von Alf Glocker

Es gibt echte Pioniere, aber auch falsche Musketiere, es gibt Entdecker und Mörder – und es gibt Leute? Menschen? Kreaturen, die einfach nur leben wollen …

Klar – aber was soll das bedeuten? Ich weiß es nicht, aber ich mache mir und…

von Alf Glocker

Welche Fragen müssen wir uns stellen, um zu erkennen, wie blöd wir sind? Oder nein – welche Fragen müssen wir übersehen, um das festzustellen?

Machen wir uns nichts draus – dies wird ein völlig absurder Test … so absurd wie die Welt.

von Alf Glocker

Ein Mensch ist zunächst einmal nur ein Mensch – ich kann ihn mögen, oder nicht! Das hängt davon ab, wie er mir begegnet. Schaut er mich mit offenen Augen an, oder springen ihm Hintergedanken aus dem Gesicht? Was kann ich aus seinem Aussehen…

von Alf Glocker

Was kann der Sigismund dafür, daß er so schön ist? Was kann die Hyäne dafür, daß sie so gemein ist? Was kann das Krokodil für seine Tränen?? Was kann der Elefant für einen Porzellanladen? Was kann ein Neandertaler dafür, daß die Zeit spurlos an…

von Helena Thany

Ihre Schuhe klebten am Boden. Schweiß strömte über ihr Gesicht und in ihre Augen. Das trug nicht dazu bei das Wasser zu stoppen was bis zu ihrer Hüfte reichte. Ihre Stimme war weg. Ernsthaft? Jetzt wo ich Hilfe brauche, bekomme ich keine? Sie…

von Alf Glocker

Es gibt Über- und Untermenschen und zwischen beiden existiert eine graue Masse. Das sind die Zwischenmenschen! Alle 3 Arten von Menschen kann man sehr leicht erkennen. Die Übermenschen kommen praktisch nicht vor. Sie sind aber auch nicht…

von Alf Glocker

Immer wenn mir grade elend langweilig ist, oder ich das Gefühl habe, mein Selbstwertgefühl ein wenig aufbessern zu müssen, dann setze ich mich hin und schreibe. Eine Geschichte soll‘s schon werden, vielleicht kann ich aber sogar ein Gedicht…

von Alf Glocker

3. Akt

Die Wirklichkeit materialisiert sich deutlich in greifbaren Dingen! Ungeborene Seelen schweben zwischen ihnen herum, stellen sich alsbald in Personen, Tieren, Pflanzen dar, und Mauern, Straßen, Häuser wachsen aus dem Nichts.…

von Alf Glocker

Die Verharmlösisierung garantouilliert einen guten Schafsschlaf für Langstreckenschnarch-Träumer, die sich etwas Nochbesseres als sich selbst nur dann vorstellen können, wenn es absurd ist!

Nur der geistlose Geist ist spirituell genug, um…

von Alf Glocker

Es geschah zu einer Zeit, als die Äpfel noch nicht vom Baum auf den Boden fielen, sondern vom Boden auf den Baum hüpften, um der These, es gäbe unendlich viele Wahrheiten, gerecht zu werden … oder war es in einem Paralleluniversum … oder waren…

von Alf Glocker

Ich sitze, ungeöffnet, an der Un-Halt-Bar, bis zum St. Nimmerleinstag, und erwarte, daß mir ein Menschenmann die Nachricht überbringt, er wünsche in meinen Diensten zu stehen … worauf ich mich als gnädig erweisen würde, ihn jederzeit zu verachten…

von Alf Glocker

Der folgende Text ist der Buchreihe Scheibenbrems-Tierkunde entnommen und zielt keineswegs darauf ab, groß abschneiderisch, sondern vielmehr satierisch zu wirken. Denn das Sa-Tier ist, wenn es nicht vorkommt, eine Bildungslücke. Es kann von…

von Werner V.

Wieso ist alles nur so kompliziert?
Zu viele Fürs zu viele Widers.
Komme zu keinem Ergebnis
was wäre,
wenn alles gut läuft,
was wäre,
wenn nicht,
und was wäre,
wenn es woanders
genauso wär…

von Alf Glocker

Fragen wir uns nicht bisweilen, wie es sich anhören könnte, wenn Engel miteinander kommunizieren? Wir fragen uns! Können wir uns die Antworten darauf nicht auch gleich selber geben, wenn wir in die Engel hineinhören? Wir können uns! Und wie hört…

von Alf Glocker

Die lebendigste Macht im Leben ist der Tod! Wir begegnen ihm täglich tausendfach! Er lebt in ungelesenen Botschaften aus dem Jenseits, er spinnt mit den Nornen am Schicksalsfaden, er liegt dir zu Füßen, wo immer du hingehst, denn überall liegen…

von Alf Glocker

2. Akt

Das Labyrinth der großen Halle ist verschwunden. Stattdessen wölbt sich eine weite Nacht. Unendlich viele Sterne leuchten. Dazwischen findet sich, in Sichelform, der Mond. Es scheint, als wolle er die Schatten mähen, die, dicht an…

von Alf Glocker

Viele Menschen glauben ja immer noch, das Leben müsse einen „Sinn“ haben – aber was meinen sie damit? Meinen sie den persönlichen Erfolg, auf Ursache und Wirkung beruhend womöglich? Sehen sie den „Sinn“ in einem erfüllten Liebesleben? Meinen sie…

von Alf Glocker

Entzieht sich so etwas allen Betrachtungen? Natürlich! Der Tod an sich kann nicht betrachtet werden bzw. alles, was nach ihm erfolgt oder nicht erfolgt, denn, vom Leben aus betrachtet, erfolgt, nach dem Eintritt des Todes nichts mehr. Die Zeit…

von Alf Glocker

Die Lebenserwartung von Frauen ist „Manchmal“ und die der Männer „Kommt drauf an“. Beide Werte sind nämlich durch den jeweiligen Zeitgeist teilbar und völlig unabhängig vom persönlichen Vorhaben des „Einzelnen“, der als solcher gar nicht gesehen…

von Alf Glocker

Wenn ich konsequent in meinem Leben zurückdenke, was ich übrigens nicht so gerne mache, dann stoße ich immer wieder auf Situationen, in denen ich jemandem ein Unrecht zugefügt habe. Das geht so weit, daß mir bisweilen die Tränen in die Augen…

von Alf Glocker

Wir sind einfach grausam – immer haben wir uns nur genommen und genommen und genommen! Jetzt, wo es einigen von uns wirklich sehr gut geht, wo die meisten gerade noch so für die Mieten und den Lebensunterhalt aufkommen können und ein paar von uns…

von Alf Glocker

Rechnen wir doch einmal nicht nur mit Zahlen, Daten und Fakten, sondern ernennen wir neue Mittel, um ein Stückchen Erkenntnis für uns zu gewinnen. Haben wir uns denn schon einmal mit der Blödheit befasst? Wo kommt sie her, wie wendet man sie am…

von Alf Glocker

1. Wie verunedelt man eine Obstbaumplantage?

Die Verunedlung einer Obstbaum-Plantage, die schöne Früchte hervorbringt, ist nicht ganz einfach und erfordert sehr viel Fleiß! Nur ganz besonders gewitzte Subjekte können an eine solch…

von Walter Zeis

Vorbemerkung:

Die Erzählung „Akazien im Feuer“ ist die Geschichte einer Familie in einer Zeit vieler existenzieller Prüfungen. Die eigentliche Hauptfigur ist Gerd, ein Junge von etwa 13 Jahren, aus dessen Erleben die Geschichte seiner…

von Alf Glocker

Das „Pantheon“ steht in Rom! Warum steht es nicht in jeder Stadt? Es hätte doch überall Platz … Weil es nicht in allen Städten der Erde geduldet würde? Weil manche Leute die Religionen nicht als Religionen anerkennen, sondern sie zu…

von Alf Glocker

Es mochte so ca. mehr oder womöglich sogar weniger Jahre vor Siglinder Schmalwutz‘ Geburt gewesen sein. Dabei handelte es sich um eine Zeit, in der die Menschen noch keine anderen Spielzeuge als der Mann die Frau und die Frau ihre Kinder hatte,…

von Alf Glocker

Hallo Dummi, wie war’s morgen und wie wird es gestern sein? Hast du gar nicht gemerkt, daß du tot bist? Vorhin sind dir doch deine Großeltern über den Weg gelaufen. Sie haben gelächelt! Wissen sie, wie es um dich steht? Man fragt sich schon: „Was…

von Alf Glocker

Was ist schneller, die Innovationsfähigkeit eines schrumpfenden Anteils der Menschheit, oder die Fortpflanzungskraft primitiver Massen? Diese Frage darf man sich getrost stellen, wenn man ein Tabuthema behandeln, bedenken, will! Da erfindet einer…

von JU63 -

2.
 Kapitel
Die wenigen Tränen, die sie im Inneren des Transporters hatte weinen können, waren bereits wieder getrocknet. Die Frage Warum?, hatte sich in ihrem engelsgleichen Antlitz und in den dunkelgrünen Augen zu einem Ausdruck geformt.…

Seiten

Über Leseproben stellt der Autor einen repräsentativen Text seines Werkes frei zur Verfügung. Im literarischen Bereich geht es dabei weniger um einen Gesamteindruck (wie zum Beispiel bei aktuellen Software-Angeboten, die den vollen Funktionsumfang erst nach einer 'Testphase' und anschließendem Kauf ermöglichen), als um eine Idee. Der als Leseprobe angebotene Text soll 'einstimmen' … den Leser neugierig und kaufwillig machen.

In der Regel umfassen Leseproben 10 bis 30 % eines kompletten Werkes - je nach Gesamtumfang. Unterm Strich übernimmt dabei der Leser im Verhältnis zur eigenen Erwartungshaltung Lektoren-Prüf-Arbeit. Das komplette Werk wird erst gekauft oder auch abgelehnt, wenn die Leseprobe Zustimmung bzw. Ablehnung hervorgerufen hat.

Leider können viele Leseproben keinen wirklich gültigen Eindruck zur Handlung vermitteln - vor allem dann nicht, wenn das Werk eine besondere Schlusslösung hätte, die vorab nicht 'verraten' werden kann ohne die Spannung zu zerstören.
Daran sollte man als Leser einer 'Probe' immer denken!