Statusmeldung

Page 154 would be an orphan; keeping with last page.

Lesen für alle - Literaturthemen, die weniger bekannt sind

23. November 2020
Lesen für Nichtleser

Es gibt zwei Sorten von Menschen: die, die gerne lesen und die, die es nicht tun. Dabei wissen letztere oft überhaupt nicht, was für Themen es alles gibt. Jemand, der behauptet, nicht gerne zu lesen, denkt häufig nur an Liebesromane oder Psychothriller. Dabei hat die Literatur viel mehr zu bieten.

von Luisa Tintenklecks
Bild zeigt Bücher
© Don Pablo / shutterstock

Genres, von denen man wissen muss

Hätten Sie gedacht, dass es Bücher mit Strategien für Glücksspiele gibt? Von den etwa 38% der Deutschen, die regelmäßig Geld für Glücksspiele ausgeben, werden sicherlich nicht alle gerne lesen. Dabei könnte es sehr sinnvoll sein. Beispielsweise wenn sie zur Blackjack Strategieanleitung von Henry Tamburin greifen. Denn dieser wird als Glücksspielautor bezeichnet, der bereits sowohl gebundene Bücher als auch Ebooks veröffentlicht hat. Als Profispieler hat er jede Menge eigene Erfahrungen gesammelt und eine Strategie entwickelt, mit der man gewinnen kann, und diese anschließend in einer Anleitung zusammengefasst veröffentlicht. Der Autor ist der Auffassung, dass das Gewinnen bei Blackjack kein Geheimnis ist, weshalb die Mehrheit seiner Veröffentlichungen von diesem Spiel handeln. Besonders Fachbücher, Ratgeber und Sachbücher gelten für viele Menschen als langweilig und erinnern an Schulzeiten. Dabei stecken besonders hinter diesen Genres häufig Themen, die für die eigenen Hobbys interessant sein können. Hier steckt geballtes Wissen, das es im Internet auf Blogs und Co nicht einfach zu finden gibt, da es zu lang für einen Blogeintrag oder ein Video wäre. Interessieren Sie sich für Astrologie, ein Leben nach dem Tod oder vielleicht für besondere Pflanzen? Es gibt für nahezu alle Themen ein passendes Buch. Betrachtet man Bücher in diesen Bereichen als Ergänzung zu Tutorials auf Videoplattformen, kann das Lesen für Nichtleser in ein ganz neues Licht gerückt werden.

Auf den Geschmack des Lesens kommen

Wer einmal auf den Geschmack des Lesens gekommen ist, wird bald feststellen, dass die meisten Autoren mehrere Bücher in einem Themengebiet veröffentlicht haben. Doch auch diese sind irgendwann durchgelesen. An dieser Stelle lohnt es sich, herauszufinden, welcher Autor ähnliche Bücher geschrieben hat, um seine Literaturliste zu erweitern. Häufig stößt man auch von einem Autor selbst auf weitere, sodass nur nach deren Literatur gesucht werden muss. Auf verschiedenen Internetportalen besteht die Möglichkeit, direkt nach bestimmten Autoren zu filtern. Ebenso kann es passieren, dass sich das Themenfeld erweitert, für das Sie sich interessieren. Kleines Beispiel? Sie interessieren sich für Persönlichkeitsentwicklung und lesen ein Buch von einem beliebigen Autor. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden Sie dabei doch auf einen Roman treffen, den Sie lesen möchten: das Café am Rande der Welt von John Strelecky. In diesem Roman werden Sie auf weitere Themen stoßen, die Sie zum Nachdenken anregen, sodass Sie sich weiter darüber informieren möchten.

Im Endeffekt wird es immer so bleiben, dass es Menschen gibt, die nicht lesen wollen. Das ist auch okay so. Es bleibt jedoch ratsam, für Bücher offenzubleiben und ihnen eine Chance zu geben, da sich hinter dem einen oder anderen Ratgeber vielleicht doch noch Wissen versteckt, dass Sie in anderen Medien nicht gefunden haben. Wie bei allem im Leben gilt jedoch auch hier: Alles kann, nichts muss.