rest in schweigen

von Dagmar Herrmann
Mitglied

einsam der
nächtige stern
dort oben
kalt und glitzernd
unter dem himmelsgewölbe
bückt sich die Stadt
in den leeren
straßenschluchten
wohnt heimatlosigkeit

lautlos der
niederschlagende regen
im kegel
matter laternen
verläuft sich das pflaster
in trübe rinnsale
richtungslos
erblinden
die Fenster

vergessen der
entfernte mensch
in dieser nacht
wassertropfen gleich
benetzen kalte tränen
das tote gesicht
der mond schreibt
ein blasses gedicht
auf seine lippen
für immer
schweigen

© DHerrmann

Vergänglichkeit

Buchempfehlung:

124 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,00
244 Seiten / Taschenbuch
EUR 6,90

Interne Verweise