Anti-Stereotypen: Wussten Sie - Bodybuilder lesen viel mehr, als sie trainieren!

02. November 2016
Bild von Bodybuilder mit Buch
Bodybuilder lesen mehr, als sie trainieren!
Urheberrecht: Aleksandar Todorovic

Kaum ein Thema ist im Bereich der Sachliteratur gefragter, als der Sport. Von Nicht-Sportlern kaum wahrgenommen, nimmt alles rund ums Thema Bodybuilding eine wesentliche Sparte in den Reihen der Sachbücher ein. Bodybuilder lesen - und das nicht gerade wenig!

Bodybuilder sind primitive Selbstdarsteller, vollgepumpt mit Steroiden und vor allem auch ungesunde, unbewegliche Männer, die lediglich aus vielen Muskeln und wenig Gehirn bestehen. Mit diesen und ähnlichen Stereotypen war der Sport lange Zeit behaftet und musste die Klischees in so manchen Filmen der 80er und 90er Jahre bedienen.

Bodybuilding ist wesentlich mehr und absolvierte in den letzten Jahren einen unaufhaltsamen Siegeszug in den Breitensport. Frauen sind mit eigenen Klassen fester Bestandteil von Bodybuilding-Wettkämpfen und darüber hinaus, ist der Frauenanteil auch eine feste Größe innerhalb der Fitnessstudios. Alles rund ums Thema Bodybuilding - angefangen bei Trainingsausführungen, über die Ernährung in gesamter Komplexität, bis hin zu Supplementierungen/Nahrungsergänzungen - wird von der Wissenschaft seit Jahren innerhalb unzähliger Studien untersucht. Der Bodybuilder und die Bodybuilderin von heute beschäftigen sich ausführlich mit all diesen Themen und sind im besten Fall Trainer, Ernährungsberater und Motivationscoach in einer Person.

Wer länger dabei ist und den Sport zu einem Teil seiner Lebenseinstellung gemacht hat, beschäftigt sich zwangsläufig mit allen Themen, die untrennbar dazugehören, liest in der Regel täglich auf Webseiten, informiert sich über das beste Eiweiß, recherchiert in Fachzeitschriften, Foren und eben auch in den genannten Büchern zum Thema Bodybuilding.

Auf der Suche nach Literatur zum Thema, hält man sich dabei nicht an die großen Online- und Direkt-Buchhändler (die eben Händler und keine Bodybuilder sind), sondern an Leute, die sich ausschließlich mit dem Thema beschäftigen und unter der - für den Konsumenten auf der Suche - unüberschaubaren Auswahl an Büchern zum Thema die Sach- und Fachbücher, auf die es ankommt, kennen und anbieten. Das Bodybuilding Depot hat der Literatur zum Thema eine ganze Kategorie, mit mehr als 40 Büchern, die sich rein um das Thema Bodybuilding und Supplements drehen, gewidmet: http://www.bodybuilding-depot.de/

Sucht man auf amazon nach Büchern zum Thema Bodybuilding, stößt man auf 4.300 Ergebnisse (im Vergleich - zum Thema "Heimwerker" gibt es etwa 260 Bücher, zum Thema "Stricken" 1430 Sachbücher): http://amzn.to/2fwuU3Y

3 beliebte Bücher zu den Themen Bodybuilding-Training und Ernährung ... womit beschäftigen die sich überhaupt genau!

Ernährungsstrategien / Novagenics, ISBN 978-3929002461

Dr. Christian von Loeffelholz ist Arzt und Ernährungswissenschaftler, sowie seit vielen Jahren aktiver Kraft- und Kampfsportler. Er erklärt den Wasserhaushalt des Bodybuilders und zeigt, dass die Flüssigkeitszufuhr messbaren Einfluss auf die Kraftleistung haben kann. Ebenso werden Fragen des Elektrolytersatzes geklärt. Gleichzeitig wird festgestellt, welche Sportgetränke sich wann lohnen. Kohlenhydrate, Proteine und Aminosäuren sowie Fette in der Ernährung des Kraftsportlers werden in allen Anwendungsgebieten untersucht und klare Zufuhrempfehlungen ausgesprochen. Dabei werden Modelle für die Berechnung der Kalorienzufuhr beim Aufbautraining vorgestellt und die Wirksamkeit und Unterschiede moderner Ernährungsstrategien für Bodybuilder eingehend geprüft (Low-Carb, Atkins, Zick-Zack, anabole Diät, Low Fat, GLYX, LOGI, Diäten mit sehr wenig Kalorien etc.).

Die Anabole Diät: Ketogene Ernährung für Bodybuilder / Novagenics, ISBN 978-3929002195

Laut den Autoren sollen auf natürliche Weise (durch Ernährung) erhöhte Spiegel anaboler Hormone für beschleunigtes Muskelwachstum bei gleichzeitig erhöhter Fettverbrennungsrate sorgen. Mehr Wachstumshormon, Testosteron und durch gezielte Ernährung eingesetzte Insulin-Schübe sollen zu mehr Masse, Kraft und Definition verhelfen - ohne auf Steroide zurückzugreifen. Die anabole Diät führt laut dem Buch zu einem deutlichen Anstieg des „guten“ HDL-Cholesterins und zu einem Abfall des „schlechten“ LDL-Cholesterins. Die positiven Auswirkungen auf HDL / LDL, Gesamtcholesterin und Triglyzeride sollen so dramatisch sein, dass diese Diät angeblich mittlerweile von immer mehr Herzkliniken in den USA empfohlen wird.

HIT - Hochintensitätstraining: Das optimierte System für rapiden Muskelaufbau / Novagenics, ISBN 978-3929002416

Das Hochintensitätstraining (HIT), das in diesem Buch behandelt wird, verspricht Muskelaufbau in kurzer Zeit: schnelle Erfolge durch kürzeres und weniger häufiges Training! Mit dem modifizierten HIT-System erzielt man laut dem Buch bessere Resultate als mit bekannten anderen Systemen.

Schon die Thematiken, mit denen sich die hier aufgeführten Bücher beschäftigen, zeigen, dass es beim Bodybuilding nicht allein um das Heben von Gewichten geht. Noch mehr sogar - das reine Training (also die effektive Zeit, die mit Hanteln verbracht wird), nimmt in der Regel den kleineren Teil des Lebensmottos ein. Der Rest ist Ernährung, Ruhephase und eben die Studie ... das "sich beschäftigen" mit allem, was mit diesem Sport zu tun hat.

Kommentare

02. Nov 2016

Das kann ich nur bestätigen.
Ich treibe auch mein Leben lang Sport, früher Geräteturnen und Leichtathletik. Dann zog es mich an die Hanteln und Geräte. Wenn man dann erste leichte Erfolge verbucht hat , möchte man natürlich mehr und fängt an zu lesen.
Heute weiß ich viel über Ernährung und Trainingsmöglichkeiten. Leider kann ich den Bodybuilding Lebensstil nicht so leben wie ich möchte, weil ich kaum Erholungsphasen habe aber es macht mir großen Spaß und es gibt schlechtere Hobbys .

LG Picolo

03. Nov 2016

Ein interessanter und wichtiger Beitrag zum Sport, insbesondere Kraftsport. Hab den Beitrag gerne gelesen, denn seit Jahrzehnten treibe ich Sport in Form von Yoga und Wandern. Je älter ich werde, desto dankbarer bin ich, mich selbst diszipliniert zu haben (kein Selbstlob!). Erspart mir massig Schmerzen und Zipperlein aller Art. Ernährung und Atemweisen sind ebenfalls ein Hobby. Somit ist vorliegender Text ergänzend und klasse.
LG Monika

auch interessant
Bild zeigt Walzen im Casion

Von der Geschichte- bis hin zu Buchtipps und der risikofreudigen Na…

Marc Schaffroth
eBook-Reader, Tablet oder doch lieber das gute, alte Buch

Was sind die Vor- und Nachteile von eBook-Readern, Tablets oder Büc…

Jürgen Schwansdorf
Cover von Das Supergeschlecht

Klaus Ungerer ist ein deutscher Schriftsteller, Journalist bei der…

Evelyn Schmink
Logo Deutscher Selfpublishing-Preis

Ab sofort bietet der Deutsche Selfpublishing-Preis ein öffentlichke…

LiteratPro