Neue Texte

von bernd tunn tetje

Zermürbender Job
mir viel Geld.
Sah lange zu.
Nicht seine Welt.

Nahm…

von Axel C. Englert

WAS wollen SIE?! ICH üb! KRITIK!
Und WER sind SIE?! ICH?! Bin die DRIG!
Die „DRIG…

von Alf Glocker

In größter Weisheit aufgestellt
beherrscht Schwachsinn diese Welt.
Und er macht…

von Alf Glocker

Das „Pantheon“ steht in Rom! Warum steht es nicht in jeder Stadt? Es hätte doch überall Platz ……

von Alf Glocker

Die Nacht bricht an und was bricht noch?
Die Seele in ein schwarzes Loch!
Das Loch…

von Robert K. Staege

Hab‘ nicht gemessen
Die endlosen Meilen
Hab‘ nicht gezählt
Die flüchtigen…

von Uwe Kraus

Ein expressionistischer Text aus einem Projekt – Kunst trifft Poesie –

Zu einem Bild mit…

von marie mehrfeld

meilenweit entfernt
von greller Neonreklame
der Einkaufspaläste

wärmen wir…

von Robert K. Staege

Ach, ich sollte furchtlos sein!
Mein Begleiter allerorten
lässt nicht fassen sich…

von Willi Grigor

In Hamburg war ich einst daheim,
in mir noch lebt von ihm ein Keim.
Erinnerungen…

von Robert K. Staege

(Tetrastichon)

von Julsen Hik

Liebe kann man sich nicht aussuchen und kontrollieren.
Sie kommt und geht.

von Axel C. Englert

FRAU KRAUSE! Mein SARGNAGEL sind Sie!
SIE sabotieren! Gemein! Die Poesie!
„WIR…

von Soléa P.

Blau – weiß – rot,
Himmel – Taube – Tod.
Wer sein Volk nicht anhören will,
es…

von Robert K. Staege

Verdammt, ich kann die Typen nicht ertragen,
die dauernd reden, aber doch nichts sagen!…

von Alf Glocker

Alle Menschen sind sächlich,
uninteressiert und oberflächlich –
in der Sache…

von Alf Glocker

Ca. 14 Milliarden Jahre waren vergangen, alles hatte sich zur Zufriedenheit von sonst was…

von Ekkehard Walter

Geballte Hände öffnen sich,
Eiseskälte weicht dem Fluss,
Tränen fließen, man umarmt…

von Werner V.

Mir persönlich fällt immer wieder auf, dass Menschen, die den ganzen Tag vor ihrem Rechner…

von Robert K. Staege

Mir ist so manches Wort im Geist emporgestiegen,
das all mein Sein, mein Fühlen sollte…

von bernd tunn tetje

Noch paar Meilen mit dem Schiff.
Schwache Mannschaft ohne Schliff.

Die Steuerleute…

von Hannes Stiegler

Kinder sind Atomreaktoren.

Sie betreiben die Welt.

von Uwe Röder

Auch ohne
Grund

mag ich dich ganz,
ob dünn, ob rund,

ich liebe dich,…

von bernd tunn tetje

Weihnachten die Zeit der Gnade?
In vielen Menschen ist es fade.

Die Lichter heller…

von Lina Valentina

Ich seh in den Spiegel,seh mein trauriges Gesicht,leere Augen,die Seele sie zerbricht

Ihr…

von Walter W Hölbling

advent advent
was jetzt beginnt
sich 24 tage spinnt
bis alle fenster offen…

von Susanna Ka

Malte überreicht mir stolz einen Engel aus Ton. Getöpfert in der Schule, rau und unglasiert,…

von Rosemarie Dalkmann

Manchmal
fallen Sterne vom Himmel
man möchte
sein Hemd aufhalten
wie im…

von Peter Stampfer

Dunkel, unergründlich
Sensibel, rätselhaft, arrogant
Einzigartig, genial

von Axel C. Englert

Sind Sie BESCHEUERT?! Hirnverbrannt?!
Was soll DER DRECK?! Der ganze SAND?!
‘ne…

von Alf Glocker

Warum halte ich mich auf, wo ich mich aufhalte?

von Alf Glocker

Ich habe 2 Mütter und 10 000 Väter –
jeder könnte mein Vater noch sein.
Sorgen mach…

von Soléa P.

Ein Lichtlein, oh, wie ist es klein –
strahlt tapfer vor sich hin.
Zaubert ein…

von bernd tunn tetje

Drückt den Spieker
Kardelle zu heben.
Der Spleiß wächst.
Fast erhebend.

von Yvonne Zoll

Abgezogen im
Abend würzige Wolken
Blässe fließend flocht

hierin zur Gegend…

von Johanna Weiß

„Rauch und Feuer, so poetisch!“
Beinahe ästhetisch
Energetisch wie minus und plus…

von Annelie Kelch

Dämmer, über verschneite Gräber getropft …
Tausendjährig: Gespenster der Vergangenheit.…

von bernd tunn tetje

Lebt so gerne der kleine Junge.
Atmet schwer mit erkrankter Lunge.

Soll eine Zeit…

von Manfred Peringer

ich bin groß nenne mich held
meine arme sind lang und stark
ab und zu trage ich dich…

von Melina Keuer

Finde es schön vom Chaos in die Struktur zu gehen, um dann wieder zurückzusehen.
Ich finde…

von Angelika Wessbecher

Wenn
die Zeit
dein Feind ist,
hast du verloren. Grieselgrauer
Tag.

von Axel C. Englert

Sie HABEN keine „Hundehaar-Allergie“!
Das sagen SIE! HAAA-TSCHIII!
Bei mir gibt‘s…

von Alf Glocker

Was mache ich, wenn ich in einer Stag-Nation lebe? Einen Schrick-Rütt? Oder bemühe ich die…

von Alf Glocker

Draußen liegen Schnee und Eis.
Die Gegend ist, in Unschuld, weiß!
Seelen sind ganz…

von Martha lds

Auf dem schmalen Grad
Dir
tanzend begegnen
und dabei
Balance halten.

von * noé *

Die Nacht ist dunkel und sehr still,
und schon beschleicht mich das Gefühl,
ich sei…

von Edisa Letic

Ist es die Stille die einem Angst macht?
Ist es das Geschehen, das einem den Atem…

von Jürgen Wagner

Insekten sterben, Blüten verderben,
der Wald wird gefällt
Unser Vieh, das leidet,…

von Walter W Hölbling

die geister der vergangenheit
umwehen uns
in sanften schleiern
manchmal so…

von Walter W Hölbling

wie stahlblauer blätterteig
löst sich
verkohlte pappe
von gesicht und torso…

von Ingeborg Henrichs

In einem Jahr
Als die Weihnacht
Vor dem Advent begann
Unüberhörbar…

von Alexander Dommnich

Geh mir weg, Sonne
Du störst den kühlen Frieden
Meines Winterschlafs

von Alexander Dommnich

Im Morgennebel
Kahle Bäume Denkmäler
Des geilen Lebens

von Alexander Dommnich

Kaum noch Traktoren
Scheuchen die Vögel hinauf,
Die nicht fortflogen.

von Ella Sander

Der Moment,
wenn Du erkennst,
es gibt keine Zahnfee,
Weihnachtsmann
oder…

von Peter Stampfer

Schon lange bevor wir beide uns trafen
Träumte ich schon immer von dir und von mir

von Julsen Hik

Ich blicke immer wieder in Richtung der Glasfront, hinaus in die Welt – naja, Welt ist dann doch…

von Ekkehard Walter

Nackt und bloß
ein wenig schrumpelig
erblicktest du die Welt
Nackt und bloß…

von Axel C. Englert

„Die Himmelsscheibe von Nebra“! Hochinteressant,
Was ich zu jenem Thema fand ...

von Maya Aditi Pichlhöfer

Es gibt keine Lücke in dem menschlichen Verstand.
Denn alles erschließt sich in diesem…

von * noé *

Wie silberhell die Glöckchen klingen,
wie glockenhell die Kinder singen,
und wenn’s…

von Alf Glocker

Es trug sich zu, spielte sich ab, geschah aber nicht wirklich, denn selbst der größte Trottel…

von Alf Glocker

Deine wahre Liebe zu mir ist so abgrundtief!
Sie ist tiefer als der tiefste Brunnen der…

von Alf Glocker

Einfühlungsvermögen und Verstand sind bei Dogmatikern vergebliche Liebesmüh‘!

von Alf Glocker

Menschen begegnet man nicht „richtig“, wenn man irgendeinen Trick beherrscht, oder eine „…

von Manfred Peringer

der wind trägt glockentöne übers land
rau bereift säumen bäume die wege
von überall…

von Uwe Röder

Die letzten Rosen
stehen wie gelähmt,
noch sind sie
schön.

Zeit dreht…

von Uwe Röder

Du bist sehr schön
im kurzen Kleid,
ich fühle mich wie
nicht gescheit.

von marie mehrfeld

wir wollen lieben lachen leben
von Tag zu Tag so ist es eben
und reisen in…

von Peter Stampfer

In trivial kitschiger Kulisse einer heilen Welt
In einer Seifenoper in Dauerschleife…

von Angélique Duvier

Mein Herz trägt heut das schönste Kleid,
meine Seele gab dazu den Segen.
Es besteht…

von Monika Laakes

Zeit zerschmettert
dein und mein Sein,
im Schatten lauert
schon Freund Hein.…

Seiten