Neue Texte

von Waltraud Zechmeister

mit meinen handy kan ich

von Waltraud Zechmeister

hendi dip
ge
stang bum

hendi dip
ek um
wär da
bum

von Somos Eleen

Die weichende Flut
zaubert ein Bild.

Ebbe am Strand.
Du mit mir Hand in Hand…

von Somos Eleen

Wie Wolken im Wind
ziehn die Jahre geschwind.
Will sie halten, verwalten
gar…

von Jürgen Jost

Heute steht die Prüfung an,
habe ich genug getan?
Ändert sich durch sie mein Leben,…

von Somos Eleen

W arum droht die Erde zu fallen,
E ntwickelt der Mensch kein Gespür?
L auter Missmut…

von Eva Klingler

Ahnend das Raubtier
fehlte dennoch Fluchtinstinkt
Ungeheuerliche Ruhe
ohne…

von Ephraim Kolczynski

Es ist der Sterne Blinken,
ein Punkt in deinem Buch,
ein Auf- und Niedersinken,…

von Ephraim Kolczynski

Dein Herzschlag wiegt so mild Gedanken,
beruhigt mehr als jedes Wort.
Ich spür den…

von Somos Eleen

Ein Kind ist geboren, welch Glück.
Mutter und Vater sie weinen.
Ihre Liebe strahlt…

von Axel C. Englert

HA! Hohler Holzkopp! Lahmer Lude!
Jetzt gibt‘s KLEINHOLZ! Blöde Bude!
Der ganze…

von Marcel Strömer

Alles ist vergänglich - auch lebenslänglich!

Oha
von Marcel Strömer

Wer für Klarheit kämpft bekommt nicht selten den Dreck der anderen ins Gesicht

von Angelika Zädow

manchmal ist es,
als berühren meine Füße keinen Grund,
als schwebte ich frei in…

von Alf Glocker

Ein vielleicht alter Mann betritt die Bühne (Dekoration: eine Ruinenstadt). Er ist als trübe…

von Alf Glocker

Wenn Sterne schon am Tageshimmel stehen
und sich die Nächte lustlos blähen,
dann…

von bernd tunn tetje

Gequältes Jaulen.
Geschlossene Zelle.
Tränende Augen.
Verdreckte Felle.

von Ephraim Kolczynski

Ohnmacht opfert ohne Reue,
Mauscheln heißt die neue Schläue,
Omen tragen wieder Blut…

von Ephraim Kolczynski

Dort wo die Gondeln strahlen,
im abendlichen Rot,
vergaß ich meine Qualen,
den…

von D.R. Giller

Ein Laden bebt, inmitten wo alle
aus diversen Gesellschaftsschichten
dieselben…

von Chi Waniewo

Ich warte auf ein Zeichen,
das eindeutig, das klar,
im Keller, wo die Leichen

Rezitation:
von Alf Glocker

Besser doch ist Dauerschmunzeln,
anstatt nur die Stirn zu runzeln –
denn die Runzeln…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Die Stille singt tief verborgen,
Sehnsuchtsufer entfernt,
blauer Hoffnungschimmer,…

von Manfred Peringer

ich vermisse die wankelmütigkeit früherer sommer
das frösteln in den schafskalten…

von Alf Glocker

Ein Mensch beginnt voll Spaß zu leben –
was wird sich alles wohl ergeben?
Wer wird…

von Marcel Strömer

Unser Jubel war ansteckende Verblendung, wir riefen Gold zu Gold
In der Menschenmenge…

von Marcel Strömer

Wer den Fuss gern setzt auf fremden Stein, der muß unbeirrt und selbst, sein eigenes Zuhause…

von Axel C. Englert

Schwäne! Der Tierfilmer ist wieder da!
Plan „S“ – wie „Schwan“! Wie‘s immer war ... –…

von Monika Jarju

„Warum bist du noch nicht verheiratet?“, frage ich Adama. Sie lacht in sich hinein, ohne von…

von Annelie Kelch

Sommer: In den Krügen schäumen die Wasser
von morgen, gefesselt im Strom der Zeit.

von bernd tunn tetje

Erwartende Haltung
im Kirchenraum.
Setzte mich sanft.
Bewegt mich kaum.

von Ephraim Kolczynski

Vertrauensvoll geöffnet ist dein Wesen
und jeder Schritt dir zu ist Stärke ganz,
du…

von J.W. Waldeck

etwas in den Gewächsen
drang tiefer
bis sie dies Strahlen reflektierten
-…

von J.W. Waldeck

zugewandt schafft ewig diesen Augenblick
den wir zeitlos erleben
sonst Durcheinander…

von Ebru Wollin

Bin ich das Bildnis Gottes oder ist Gott das Bildnis von mir?

von Ebru Wollin

Frieden herrscht nur, wenn es keinen Aufstand gibt.

von Ebru Wollin

Freiheit tut nur demjenigen gut, der einen gesunden Menschenverstand besitzt. Manch Mensch…

von Ebru Wollin

Der reichste Mensch ist der Ärmste, wenn er über kein Wissen besitzt.

von Ebru Wollin

Liebe heißt Unendlichkeit, denn der Liebende will nie, dass das was er liebt zuende geht.

von * noé *

Der eine streift zum Forscherzwecke
und kurzbehost durch manche Hecke,
auf dass er…

von Helena Thany

Mit der Kippe im linken Mundwinkel, dem schmutzig blonden Haar, dass ihm auf die Schultern hängt…

von * noé *

Rosenrot, grün hinterlegt,
lavendelblau, leicht windbewegt,
Schwalbenkinder,…

von Ephraim Kolczynski

Die Freude auf dem Weg zum Strand
bist du an meiner Seite,
das Fahrradfahren Hand in…

von Ephraim Kolczynski

Wie Bienen verbinden, was nie sich berührte,
vertrau ich den Flügeln der Zeit,
was…

von Marcel Strömer

Ich taumle
in die brütend Sommerglut,
mit heißem Atem
tättowiert sie meine…

von Kathleen Posvic

Vielleicht
ist es nicht leicht
sondern mindestens mittelschwer.
Und vielleicht…

von Chi Waniewo

Gedanken sind Gäste.
Ich halte sie fest.
Sie sollen das Beste
bekommen im Nest…

von Susanna Ka

Immer schlafen alle,
wenn ich allein
in meinem Vollmondbad liege.

von marie mehrfeld

aus Steinen Zeichen schlagen
will ich von Augenblick zu Augenblick
im Traum und…

von Yvonne Zoll

Oh du lichte
Schaumgeburt
des Geistes

Kristalline Gischt
zu…

Seiten