Neue Texte

von Stefanie Haertel

Ich sehe dich

und ahne, dass ich nichts vorher wirklich sah.

Es ist, als ob ich…

von Alf Glocker

„Du willst mir jetzt die ganze Wahrheit sagen??
Mensch, verpiss dich – was soll denn dasss…

von Lena Kelm

Am Hermannplatz stieg eine ältere füllige Frau ein, unter dem Saum ihres langen schwarzen…

von bernd tunn tetje

Sie spielten Hartes.
Wollten verführen.
Schlimme Texte
gedankliche Türen.…

von Lexia Limes

Dein artifizielles Aristrokratendeutsch pflege ich notorisch nicht.
Mich beschleicht das…

von Jana Scheumann

Schlafe nicht in stiller Nacht,
lausche, wache, träume nicht!

von marie mehrfeld

das Echo des Schmerzes, das Echo der Lust, das Echo
der Liebe und der Trauer im…

von Angelika Wessbecher

Heute
Morgen hörte
ich Schreie aus
der Entbindungsstation. Heute Nachmittag…

von Stefanie Haertel

"Komm gut durch die Nacht."

Sagtest du zu mir,

als ob die Nacht ein dunkler Gang…

von Olaf Lüken

Die Fische trafen sich zu später Stund',
auf dem dunklen Meeresgrund.
Herangezogen…

von Lena Kelm

Früher war die U7 samstagmorgens leer. Oh, Wunder, ich finde einen freien Sitz und der gegenüber…

von Axel C. Englert

EDE?! Was ist DIR passiert –
Hat dich ein Kampfhund massakriert?!
Erst lief det…

von Angélique Duvier

Die Sonne
lugt früh hervor
auf menschenleere Gassen,

wacht aus euren Träumen…

von Lou Andreas-Salomé

Ich bin Erinnerungen treu für immer, Menschen werde ich es niemals sein.

von Katharina Dotzki

Ich will ein Abenteuer
Raus aus meinem Gemäuer
Hoch hinaus in die weite Welt
7…

von Stefanie Haertel

Mit all meinen zerrissenen Träumen
gleite ich aus deiner Hand
und falle
in…

von bernd tunn tetje

Welch ein Blick.
Freut sich sehr.
Rückt sich gerade.
Will noch mehr.

von Willi Grigor

Von einem der auszog und nicht mehr zurückkam

von Angelika Wessbecher

Du
bohrendes, alles
verzehrendes, unausstehliches Etwas.
Was willst du mir…

von Manfred Peringer

als ich kürzlich meinen bücherschrank neu sortierte
schämte ich mich weil ich viele der…

von bernd tunn tetje

In besten Jahren
und gut drauf.
Eine Erkrankung
bremste den Lauf.

Wurde…

von Axel C. Englert

Gnädige Frau – Sie machen Wind?
Es geht hier nicht nur um IHR Kind …
Da wir doch…

von Lena Kelm

Glück und Glas
wie leicht bricht das,
hat Mutter mich gewarnt.

Scherben…

von Soléa P.

Liebe geht durch den Magen. Stimmt, „Er“ ist immer noch da!

von Erich Fromm

In der Liebe kommt es zu dem Paradoxon, daß zwei Wesen eins werden und trotzdem zwei bleiben.…

von Lena Kelm

Nicht aus dem
Takt geraten
immer
intakt bleiben
nie taktlos
werden…

von Olaf Lüken

Eine Seeanemone lag unter ner Kanone.
Die Meeresblume bildete sich jedoch ein,
eine…

von Soléa P.

Glitzer – Gefunkel – blendende Sicht –
magisch angezogen,
durch alles…

von Jürgen Wagner

Wenn Schmetterlinge fehlen und Bienen sterben,
keine Frösche im Teich mehr umeinander…

von bernd tunn tetje

Besucher sitzen und hören zu.
Im Raum schwebt erzeugte Ruh`

Spannung steht weil…

von Angélique Duvier

Zweige hängen
schweigend,
grün beblättert,
leicht schwingend
im…

von Axel C. Englert

SIE stehen VOR MIR?! Anarchie!
ERST kommt das A! DANN folgt das I!
Ergo nix mit „…

von Erich Fromm

»Die Normalsten sind die Kränkesten. Und die Kranken sind die Gesündesten.«

von VIDENS Der Seher

Tür geht auf..Licht geht an..Aus Stahl geformt der alles kann..Goldene Hände...Gehst nie zurück…

von K. K.

Eine Partei, die sich christlich nennt und gern unchristliche Parteispenden entgegennimmt und…

von Olaf Lüken

Vom Fang zurück im kleinen Hafen,
das war der Ort, wo sie sich trafen.
Aufs…

von Ingeborg Henrichs

Sonne und Mond
Ihr unerschütterlichen Wächter
Über Aufbruch und Dämmerung

von bernd tunn tetje

Musik am Gab.
Spielen nochmal.
Trauernde fühlen
das Abendmahl.

Wünschte…

von * noé *

Viel Mensch ist auf Krawall gebürstet,
weil ihn nach Krieg und Händel dürstet.
Auch…

von Robert K. Staege

Städtchen im Bayernland,
Perle am Donaustrand,
Sonne von Bergen fließt,
Isar…

von Robert K. Staege

Die Nacht ist schwarz, der Himmel klar,
als aus der Sykomore leise
der Nachtigall…

von Robert K. Staege

Das erste Licht steigt zart herauf,
der Tag nimmt leise seinen Lauf.
Die Trauerweide…

von Manfred Peringer

und so leben wir dahin immer die angst im rücken
es könnte kein morgen mehr geben ich…

von Robert K. Staege

(Quatrain)

Als ich aufgewacht bin heut‘
sah ich draußen hocherfreut,
dass…

von Robert K. Staege

Am Himmel droben Wolken gehen;
sie zieh‘n dahin in weite Ferne,
und von den stillen…

von Axel C. Englert

Bei Fuß! SOFORT! Ich sagte: „HALT!“ –
Was rasen Sie wild durch den Wald?!
Ein…

von K. K.

Ach hätt´ ich doch kein Schirm,
über meinem Gehirn,
dann säh ich das Gestirn,

von Robert K. Staege

Am Himmel zieht samt Silberstreif
ein Flugzeug über unsern Ort.
Ich fühle es: die…

von Yvonne Zoll

Was sich als Zwitschern
Zwischen zwei Gedanken zeigt
Tiefe auslotend

von Angelika Wessbecher

Du
gütige Kraft,
die mich am
Leben hält, verschaffst mir
eine

von Olaf Lüken

Das Angelzeug ins Boot und ab,
schnell den kleinen Fluss hinab.
Der Angler eilt sehr…

von Angélique Duvier

Ein scheuer Blick,
aus blauen Mädchenaugen,
zerriss die Zeit,
sie blieb stehen…

von Lena Kelm

Vor unserer Wohnanlage befindet sich ein kleiner Spielplatz. In den 90er Jahren spielten dort…

von Axel C. Englert

SIE wollen die ALPEN sein?!
Dafür sind Sie viel zu klein …
Aus! Reißen Sie sich bloß…

von Martha lds

Ihr Anfang
wusste genau,
wie das Ende
aussehen wird.

Es hinderte sie…

von marie mehrfeld

Schaut, wie die Erde uns beglückt,
doch haben wir sie fast erstickt …
was bleibt uns…

von Joachim Ringelnatz

Auch die besessensten Vegetarier beißen nicht gern ins Gras.

von D.R. Giller

Wo doch Botschaften klar sind, so sagt man als
beib‘ ich doch rar
es ist halt nun…

von Uwe Kraus

Jedem anfang wohnt dein zauber inne
Ein schweres tuch
Stickt meinen atem
Nur…

von Olaf Lüken

Wolfgang - der Seewolf,
spielt ganz gerne Golf.
Er tut es noch und noch,

von Willi Grigor

Weißt du noch, damals,
als das Schicksal uns führte
auf verschiedenen Wegen
in…

von Yvonne Zoll

Orakelsprüche
ehedem errettende
wie ausschließliche
Ahnung eines Anderen…

von bernd tunn tetje

In sich gefangen.
Nur keine Nähe.
Kann kaum atmen
in dem Geflehe.

von Angélique Duvier

Weißer Jasmin,
wild duftend,
wiegt sich im Sommerwind.
Trägt sanft seinen…

von Axel C. Englert

Ich brauche bloß noch meine Jace –
„Jace“ mit „C“?! Das ist – au Bace …
Ständig dies…

von Lena Kelm

Am Hermannplatz steigt eine adrette ältere Dame in das U-Bahnabteil ein. Sie trägt eine…

von Uwe Röder

Du siehst die
nicht vorhandnen
Mängel an dir
zu genau.

Ich hätte dich…

von Soléa P.

Vorbei
Alles Vergangenheit
Blicke zum Horizont
Du riechst wie früher

von Walter W Hölbling

has been appreciated
over centuries
proven by epigrams and haikus

von Manfred Peringer

es ist nach mitternacht als ich beschließe
vor dem zubettgehen noch eine runde zu drehen…

von Walter W Hölbling

drops falling steadily
upon a misty world
far more than fifty shades of green

von Walter W Hölbling

sanfter regen
fällt stetig auf die welt
durch dünne nebelschleier

Seiten