Neue Texte

von Robert K. Staege

Der Abend rinnt den Fluss entlang,
Erlen zieren schwarz den Uferhang,
es hat…

von D.R. Giller

Das Eigenheim, in dem ich wohne, führt auf steilen Stufen
ausgewogen, stark gehoben

von Dami K.

Bei jedem Laut spitzt du die Ohren
dein Blick ist stets auf mich fixiert
zu meinem…

von Stephanie Schader

Scheinbar unbegrenzte Wahlmöglichkeiten, große Häuser mit ganz viel Platz, ständige…

von Annelie Kelch

Am Straßenrand quält sich die graue Wunde
Schnee durchs Winterleben ... Schwer ist die…

von Alf Glocker

Wir geben uns die nackten Hände –
alles hat einmal ein Ende,
doch die Liebe kennt…

von Alf Glocker

Aber natürlich sind alle Menschen gleich! Gleich blöd, nur drücken sie das halt verschieden aus…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Es bedarf nur eines Funken,
um die Welt zu bewegen
oder sie zu verbrennen.

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Der Brand im morgendlichen Osten
verglüht zu Tagesträumen,

die Schlinge seines…

von Axel C. Englert

ZIRKUSDIREKTOR bin ICH seit JAHREN!
SEHR viele HUNDE bei mir waren ...
Die wild…

von Ella Sander

Vom Januarschnee bedeckte Wälder,
Verneigen sich in tiefer Stille;
Ein letzter…

von Jan Halbig

Eiche und Ölzweig,
Ihr grün passt nicht zusammen,
Gedeihen im Wald.

von Robert K. Staege

Welt in Weiß und Grau getaucht
Mondlicht brennt auf der Stirn
Ich neige sie zu den…

von Jan Halbig

Birke swingt im Sturm.
Mit weißem Holz, starr und stark.
Doch dann kommt der Blitz…

von bernd tunn tetje

Weckt sich was.
Spürt es tief.
Kann nicht deuten
was da rief.

von Ingeborg Henrichs

Undurchdringlich,
unerklärlich.
Versteckt, wiederentdeckt,
einfach nur da.…

von Mara Krovecs

Ho ho ho, wir reiten über die Himmel,
Heere Verhexter und Geistergewimmel,
Tote und…

von Jürgen Wagner

Tatsächlich, manchmal gibt es einen
Den jeder mag, so einen Feinen
Gerecht und gütig…

von Dami K.

Wirr war(s) dreisterweise in einem geraden Jahr
im Kopf - gefühlt in jedem einzelnen Haar…

von Lothar Peppel

Ich esse ja ganz gern mal einen kräftigen Käse. Alter Schwede zum Beispiel.

von Alf Glocker

Sensible Gesellschaften sind tolerant – ein anderes Wort dafür ist „dekadent“. Sie haben, auf…

von Alf Glocker

Düfte steigen aus dem Affenhaus und leiten
die Interessen ab, in kosmisch ferne Weiten,…

von Axel C. Englert

NEIN! Da nämlich ICH VOR IHNEN war! –
SIE lügen doch! Das ist nicht wahr ...
Bitte…

von Ella Sander

Wenn Schneegeflocktes schüchtern taut
Und sich in zierlich Rinnsal findet,
Küsst es…

von Soléa P.

Allen Widrigkeiten zum Trotz,
des Schnees, der Kälte, dem eisigen Wind,
Natur sich…

von Manfred Ehmer

Ich war eingetreten in eine Welt grüner Verzauberung,
Durchwachsen von Irrgärten,…

von marie mehrfeld

des Atems Hauch
von Anbeginn
das weißt Du auch
gibt Leben Sinn

vom…

von Peter Stampfer

Guten Morgen, mein Geliebter!
Hast du gut geschlafen?
Liebst du mich?
Willst…

von Alf Glocker

Nein, es ist keine Erzählung, keine Heldengeschichte, oder wie man‘s nimmt. Quatsch ist alles…

von Alf Glocker

Immer, wenn die Glocken „litten“,
ließest du dich lange bitten,
und du hast in…

von Willi Grigor

G'rad schlief noch die Landschaft so leise
in daunweicher, wintriger Ruh,
der…

von Ella Sander

Ein Tag, an dem ich nicht geträumt,
Hat meine Seele viel versäumt.
Das Herz will ich…

von Angélique Duvier

Schicke deine Ängste fort,
du brauchst sie nicht, an keinem Ort.
Nimm dir vom Leben…

von Axel C. Englert

VORSTELLEN woll‘n Sie sich?! Ach was?!
Und eine PARTY geben?! Krass ...
Mensch! Da…

von Joschik J. Huber

Spieglein wie die Zeit verrinnt,
einst noch jung,
vormals ein Kind,
formt sie…

von Ella Sander

Es war, als hätt' ich was verloren,
Den Traum- mein' Traum -vom Schwestern-sein.
Das…

von Elias Sperber

He went to a Casino in Pankow, Berlin, on a Saturday night. It was dark and rainy outside, but…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

„Ich bin nicht schön, so spricht die Sternenblume, doch Menschen mag ich und Menschen lieb ich…

von Daniel Büttrich

Ein Wissenschaftler mittleren Alters traf sich in Dresden, dieser schönen Stadt an der Elbe, mit…

von Dami K.

Adam und Eva - hatten die beiden es nicht besser!?
Aus der Vergangenheit konnten sie nicht…

von J.W. Waldeck

kurz bevor die Lust der Nacht errötet
der Stille Sehnen
das helle Feuerauge…

von J.W. Waldeck

das Mädchen in meinen Armen
ist der leibhaftige Tod…

von Kerstin Vivien Schmidt

Strecke neugierig meine Pfoten aus
wie eine Katze auf der Jagd
Es zieht mich mal…

von bernd tunn tetje

Über den Trümmern
einer geschlagenen Stadt
hallten Trompeten
für Menschen die…

von Soléa P.

S till, ungestüm, wirbeln weiße Flocken, völlig
C haotisch, Richtung Erde. Sie
H…

von Manfred Peringer

die zeit zieht gleichmäßig vorbei eine flüchtige summe von jahren
sie ist ein rasender zug…

von Axel C. Englert

Sie sind ja komplett BANDAGIERT?!
Du liebe Zeit! WAS ist passiert?!
Humpeln rum –…

von Alf Glocker

Such mit mir nach vergess'nen Spuren,
dort, im Hürdenlauf der Uhren,
wo die Zeit zum…

von Alf Glocker

Schonungslose Ehrlichkeit führt uns zu den Wurzeln der Wahrheit, die allerdings kein Mensch…

von Alfred Krieger

Meister A. begegnet auf der Straße einem Bekannten, welcher ihn gar nicht bemerkt, da er…

von bernd tunn tetje

Wartet auf sie.
Kommt nicht mehr.
Seine Ahnung
bestätigt sich sehr.

von Monika Laakes

Gedankenspiele,
wenn ich zu den Wolken schau.
Welten entstehen.

Fruchtbar ist…

von Ella Sander

Schneeflocken, zerbrechlich zart, huschen
vergnüglich aus Frau Holle's Federbett;

von Ingo Erbe

Irgendwo zwischen Khachuraho und Varanasi hielt der Zug auf freier Strecke. Ein dünner Mann…

von Soléa P.

Döst
Der Abend
Im roten Himmel
Spreche ich mit Gott
Flehend

von Robert K. Staege

War noch vor kurzem doch die Welt
so hell und auch viel bunter,
hat nun die Nacht…

von Axel C. Englert

Aber klar doch heiß ICH „KAI“!
Was sind SIE für ein doofer Hai?!
Blödsinn! Keine „…

von Alf Glocker

Die Schule ist out. Wir haben heute gewaltfrei. Wir pflegen das Alpha-Beet. Unsere höhere…

von Alf Glocker

Komm aufs Lebensrad des Todes,
da ist für jeden vorgesorgt –
auf Jesus wartet schon…

von Uwe Kraus

es fällt schwer zu arbeiten der Tag geht unter
die Nacht geht auf

von Daniel Büttrich

Er habe für sein Leben mehr aus Kinderbüchern von Janosch und Otfried Preußler als durch seine…

von J.W. Waldeck

Meersalz deiner Augensterne
wärmt Efeu wollige Winter
atmet im Kerzenschein Musik…

von J.W. Waldeck

aus sich erbrechen und nicht brechen!
grenzenlose Erfahrung
deren Seelenlicht ein…

von Dami K.

Welch Wunder! Zwei verliebte Rosen wuchsen einst aus dem Asphalt
Doch zwei Schatten –…

von Peter Stampfer

Seit es dich gibt, steht mir das Leben
In seiner ganzen Vielfalt wieder offen
Nichts…

von Uli Kunzmann

Lippschitz erfuhr erst am Montag von den gezogenen Lottozahlen. Er sah auf den Zettel und wusste…

von Uli Kunzmann

The phone rings loud, and Misses Kitty
Takes the call and says: Here Kitty!
The…

von Uli Kunzmann

halb drei, halb vier, ich warte schon,
ich warte schon seit Stunden.
Halb fünf, halb…

von Robert K. Staege

Der Tag verlässt im Dunkel seine Pfühle,
erhebt sich sacht und schreitet leise fort.…

von bernd tunn tetje

Fühlt es sterben
in ihren Bauch.
Gespannte Tage.
Nichts ist Brauch.

von Robert K. Staege

Wenn deiner ich darf immerfort gedenken,
so kann ich lebenslang nicht einsam sein.

von Robert K. Staege

Wie hell die Welt wird,
wenn die Blitze zucken,
wie leis‘ die Klänge,
wenn der…

von Robert K. Staege

Das Herze ist wund
und die Nächte so lang,
so rot ist das Blut
und die Seele…

von Axel C. Englert

RAUS mit Ihnen! Sonst setzt‘s BEULEN!
Bleiben Sie! Bei Ihren SÄULEN!
Beinahe sind…

von Alf Glocker

Die Gerüchteküche der Weltverschwörungstheoretiker hat kürzlich wieder neue Nahrung erhalten.

Seiten