Stell dir vor, du bist ein Regentropfen..

von Reya Kwan
Mitglied

Stell dir vor, du bist ein Regentropfen. Du fällst und fällst. Irgendwann ist neben dir ein anderer Tropfen. Du bemerkst, ihr fallt im gleichen Tempo, ihr seid auf gleicher Wellenlänge. Dieser Fall wird zu einem Tanz. Mal ist ist er wunderschön und harmonisch, aber auch mal unsynchron und turbulent. Ihr fallt.. und fallt.. gemeinsam. Bis der Aufprall kommt. Vor diesem Aufprall denkt ihr euch, was ihr aus eurem Tanz gemacht habt. Und vielleicht gab es Schritte die du oder der andere falsch machten. Aber vielleicht auch schöne und überwältigende. Wir wissen nie wann der Aufprall kommt, denn der Freie Fall kann unterschiedlich schnell sein. Stell dir vor, du bist ein Regentropfen. Du hast einen anderen Gefunden, der die ganze Zeit mit dir gefallen ist und manchmal flog er schneller um dich aufzufangen und genauso umgekehrt. Gibt es einen schlimmeren Gedanken, als getrennt aufzuprallen? Stell dir vor, ihr verliert euch.. und du denkst dir, ob die schlechten Schritte so schlimm waren? Vielleicht siehst du ihn zuerst auf den Boden knallen. Oder er sieht zuerst, wie zu auf dem Asphalt zerspringst.
Es wird für beide sehr schmerzhaft werden.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Neuen Kommentar schreiben