Tick, tack, tick, tack...

von Sascha Grosser
Mitglied

Tick, tack, tick, tack,.... schlägt der Sekundenzeiger diese monotone Melodie in die paradoxe Stille des Hier und Jetzt, begleitet, vom Rattern der Uhrwerksketten und dem säuselnden Summen der Unruh. Ab und zu ein leises Quietschen der sich mühsam, aber verlässlich drehenden Zeiger. Ich schließe meine Augen und lausche dieser alten Symphonie, lasse mich treiben, vom Rythmus. Doch da, ganz plötzlich, weit hinten, am Ende des Klangteppichs, an den äußeren Grenzen dieser beruhigend wirkenden Komposition, da ist dieser mahnende Gesang zu hören. Sirenengleich singt es mir in die Seele: Die Zeit läuft...! Mit jedem Sekundenschlag ein Augenblick weniger Lebenszeit! Mit jeder Minute und Stunde stetig dem Ende näher. Also öffne ich hastig und erschrocken meine Augen und beschließe nicht weiter dieser Melodie zu lauschen, sondern das Leben zu leben. Jede Sekunde, jede Minute, jede Stunde, jeden Tag - stets begleitet, von der Melodie der Zeit.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Broschüre
EUR 6,99
[numberofpages] Seiten / Broschüre
EUR 6,99
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

08. Okt 2018

Sehr gute Prosa, lieber Sascha. Ja, das sollte man sich öfter mal vor Augen (und Ohren) halten.

Liebe Grüße,
Annelie

08. Okt 2018

Ganz lieben Dank.... Noch holpert der Text vom Rythmus her noch ein Wenig, aber dieses Thema fasziniert mich derzeit und ich stelle gerade einige Texte dazu zusammen..... Allesamt mit dem Ziel: Lebenszeit auskosten und Mut zur Entschleunigung!
Dir einen herzlichen Gruß aus dem Münsterland!