Die Verrohung der Menschheit nimmt zu ..........

von K. K.
Mitglied

Die Verrohung der Menschheit nimmt zu, egal welche Glaubensrichtung oder auch nichtgläubig. Leider wächst auch der Rechtsdruck ..... was ein ernsthaftes Problem darstellt. Wenn Menschen wie z. B. Frau Künast von rechts beschimpft wird und Anzeige erstattet und diese dann richterlich (also vom Gesetz) nicht weiter verfolgt wird, dann muss man sich fragen, wer sind diese Gesetzgeber und Menschen, die für das Gerechte stehen sollten, welche Menschen arbeiten in diesen Positionen, hier sollte mal schärfer hingeschaut werden. Es ist allgemein bekannt, dass z. B. Anwälte und Juristen in zahlreichen Burschenschaften organisiert sind (ähnlich wie Seilschaften), sicherlich nicht alle, dennoch ein Großteil. Vielleicht sollten gewisse Amtsträger in öffentlichen Positionen, die wichtige Ämter inne habe, schärfer überwacht werden, hier wäre Transparenz durchaus angebracht, leider möchten genau diese Menschen möglichst wie Diplomaten behandelt werden und genießen daher ein unausgesprochenes Recht auf Immunität und bestehen im Gegensatz dazu, dass die gesamte Gesellschaft, der Durchschnittsbürger transparenter wird, so wird dann Sicherheit propagiert, elektronische Fußfesseln für jeden wird es bald in Form vom implantierten Chip geben, wie in Schweden schon üblich, dort wird nur noch bargeldlos bezahlt, beworben wird das damit, dass man dann nicht mehr beklaut werden kann, allerdings ist man dann ständig für die Wächter des Gesetzes (die es ja angeblich nur gut meinen) an jedem Ort auffindbar, auch Datenmanipulationen sind denkbar .............................. etc ....................

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

13. Okt 2019

Der Staat hat seine eigene Verantwortung. Und der Staat ist überlastet. Ich sage das nicht gern.
Aber auch das ist wahr. Wenn die Glieder einer Gesellschaft alles verunglimpfen und ewig
Forderungen stellen, dann stimmt etwas nicht, so banal es auch klingt. Eine stabile Demokratie
ist ein hoch-sensibles Machtmodell. Es lebt von der Verantwortung und dem zusätzlichen
Tun seiner Bürgerinnen und Bürger für die Gesellschaft. Wenn der Staat die Stimme der
Gesellschaft nicht mehr hört, wird es sehr gefährlich. Für den Staat un seine Bürger.
HG Olaf

13. Okt 2019

Der Staat ist keineswegs überlastet, nur uneinig. Es gibt genügend Personal und es könnte zusätzliches z. B. dafür eingestellt werden, um zu überprüfen, ob bestimmte Amtsträger nicht besser in anderen Berufen aufgehoben werden, am besten in gar keinen und vielleicht in Hartz Vier, wenn sie rechtsradikale Gesinnungen auch noch unterstützen und Anzeigen nicht nachgehen. Und der Staat hört ziemlich genau die Stimme seiner Bürger. Und die AFD gehört verboten, inklusive der verlogenen CDU/ CSU, die sich beide doch vor mehreren Monaten noch zuzwinkerten. Meine Vermutung geht sogar soweit, dass die AFD mit von der CDU/CSU finanziert wird, darf nur nicht auffliegen. Die wollten bestimmten Bürgern endlich mal eine Stimme geben, nämlich dummen hirnverbrannten rechten Idioten aus der Nazi-Zeit, die immer noch in Deutschland leben.

13. Okt 2019

die Verrohung der Menschen ist 10000 jahre alt . Machthunger und Gier sind Geisteskrankheiten die der Habenorientierung geschuldet sind . Die Illusion von Demokratie,die nach dem 2.Weltkrieg lange bestand hatte, wird nur brüchig Und die nie verschwundene Rohheit bricht neu hervor und kippt allmählig alle zum besseren gemachten Vereinbarungen der Menschlichkeit und Zivilisiertheit, kippt alle so hochgehaltenen Werte. LG enno

13. Okt 2019

Mensch Enno, dann biste aber schon lange auf dem Planeten hier, kann dir leider nicht wirklich zustimmen. Sicherlich gibt es keine absolute Demokratie, sprich, dass die Bürger bei allen Entscheidungen Mitspracherecht hätten, dennoch lohnt es sich für eine demokratische Gesellschaftsform einzusetzen, sonst kann das ganz schnell in eine Diktatur kippen und ich glaube tatsächlich, dass vielen das Ausmaß einer neuen Diktatur noch nicht wirklich bewusst ist, könnte ähnlich wie im Hinduismus sein: Von Geburt an bis zum Tod bleibt ein Hindu an seine Kaste gebunden. Die Einteilung der Menschen in Gruppen und eine strenge Rangordnung sind die Merkmale des indischen Kastensystems. Nach der indischen Verfassung von 1950 darf zwar kein Inder wegen seiner Kaste diskriminiert werden. Die Realität jedoch ist eine andere. Wenn man noch weiter zurückgeht und darüber nachdenkt, dass gewisse Gesellschaftsformen Arbeitssklaven hatten mit realen Fußfesseln und so ...................
Allerdings muss ich dir zustimmen, dass Machthunger und oder Machtmissbrauch und rechtsradikale Gesinnungen Geisteskrankheiten sind, die eigentlich mit Hilfe von Zwangsmaßnahmen geheilt werden müssten, sprich ausgerottet werden sollten.