Regen

von Melina Keuer
Mitglied

Es regnet. Anfangs kostet es Überwindung sich von den kalten Tropfen auf der langsam auskühlenden Haut berühren zu lassen. Ich will mich unterstellen und bekomme negative Gemütsbewegungen, aber ich muss weitergehen. Zu bemerken wie die Kleidung schwerer wird, einen bei jedem Schritt minimal mehr gen Boden drückt ist dann eine unwichtige Nebenerscheinung. Etwas, das ich akzeptieren muss, weil ich weitergehen will oder muss. Wie das Grau der Wolken hinter meiner Brille zu einem dunklen und monotonen Bild verschwimmt ist auch nebensächlich. Irgendwann merke ich gar nicht mehr wie nass ich bin und dass ich friere. Ich denke dann über Worte nach und darüber, dass mich das Geräusch von Regen an Applaus erinnert. Auch, wenn ich nicht weiß, was die Welt gerade feiert, so ist es doch schön. Es beruhigt, weil ich in einer Nacht mit Unwetter und Vollmond das erste Mal atmete. Langsam werden meine Hände aufgedunsen von der Feuchtigkeit und ich sehe Blut an einer kleinen Stelle der Haut austreten. Habe ich gar nicht bemerkt. Einmal stand ich mit einer ebenso kleinen aber tieferen Wunde im Treppenflur eines alten Mehrfamilienhauses und machte den Flur mit meinem Blut dreckig. Es rann und tropfe nur so an mir herab auf den Boden, wie der Regen, der jetzt auf mich herab fällt. Ich konnte so schnell gar nichts tun und dann bin ich blutverschmiert einfach weitergegangen. Ich glaube so wirklich jemandem ist es nicht aufgefallen. War mir auch recht. Nach sieben Stunden komme ich nass in das Trockene, nur um dann gleich weitere Minuten im Nassen nach Hause zu fahren. Ich wäre jetzt gerne bei dir, auch wenn ich weiß, dass das nicht geht. Ein müdes Lächeln spannt sich über meine Lippen, als ich den leichten Schmerz, bei jedem Tropfen auf meinem Gesicht, spüre. Und dann komme ich an. Mir fehlt die Wärme. So sehr, dass ich es nicht in Worte fassen kann. Alles, was ich sagen will, ist: Wenn man sich an Regen gewöhnt und dann die Sonne scheint, merkt man erst wie sehr die Sonne fehlt an Tagen wie diesem heute.

Ein Wort zum Tag.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Melina Keuer online lesen