Ungesagtes

von Christof Bauersch
Mitglied

Christof Bauersch

Ich sage Dir nicht,
dass Du mir viel bedeutest.
Dass ich mich in Deiner Nähe glücklich fühle.
Dass Dein Geist mich fasziniert und anzieht.
Dass Du schön bist, wenn Du mit mir sprichst,
mich bezauberst und wach rüttelst
und mir das Gefühl von Schönheit zurück schenkst.
Dass ich es liebe mit Dir in der Natur zu sein.
Dass ich jeden Tag in Gedanken um Dich schwirre.
Deine Augen in meinen Augen leuchten, wie wertvolle Steine.
Dass Deine Malerei mich wieder an die Kraft des Ausdrucks glauben lässt.
Dass ich durch Dich wieder selbst Freude an mir und meinen Ideen bekommen habe
und es vorziehe, lieber mit Dir als Künstler Kollege zusammen zu sein,
als den Kontakt zu kappen, nur weil ich mich in Dich verliebt habe.
Dass ich es genieße, wenn ich bei Dir zuhause bin und den Geruch Deiner Aura und Deiner Umgebung einatmen kann.
Dass ich durch unsere Begegnung Liebe erfahre.
Nein, sage ich nicht und werde ich auch nie sagen.

Aber ich würde es schreiben!

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise