Quo vadis Mensch?!

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Quo vadis Mensch!

In Betrachtung der augenblicklichen Weltlage mit ihren geopolitischen Brennpunkten,
wird es langsam aber sicher Zeit sich die Frage zu stellen, wohin die Reise der Spezies Mensch
überhaupt noch gehen soll. Sicher ist: das Rad der Zeit wird sich weiter drehen und zwar immer schneller. Wieder
zeigt sich, dass machtbesessene Alphafrauen und -männchen mit ihren populistischen Samen
gerade eine Weltumrundung eingeläutet haben. Allen voran die USA.Überall treiben nationalistische Keime.
Man sollte aber auch hinterfragen wer denn den Samen überhaupt gestreut hat oder liegt es in der Natur des
Menschen nach einer Periode des friedlichen Zusammenlebens sich gelangweilt wieder von pazifistischen Träumen zu
trennen. Es scheint beinahe unbegreiflich mit wieviel Dummheit und Naivität Menschen
ihre gewonnenen Freiheiten mit Füßen zertreten. Jede kommende Wahl wird zur
politischen Zitterpartie. Soviel Unsicherheit und Zukunftsängste hat es lange nicht mehr gegeben.

Wofür sind unsere Vorfahren gestorben als sie sich ihre Rechte für ein respektiertes
Leben erkämpften, ihre Leben lassen mussten oder unter äußersten schmerzvollen
Bedingungen bis zum letzten Atemzug sich für die gerechte Sache einsetzten?!
Der Mensch sei das Maß aller Dinge; allerdings auch das Maß der eigenen Verdammnis.

Zukunftsforscher, eine Art Future Hunter, schmieden in ihren Etagen an Neuausrichtungen
unseres Daseins, sodass etwa alle 4 – 6 Jahre ein neuer technischer Zyklus in unser Leben
eingreift und Veränderungen schafft. Diese Zyklen verkürzen sich immer mehr.
Alles wird dem Fortschritt geopfert.Wir haben ja auch nur noch die Zukunft im Sinn.
Sind auf Zukunft ausgerichtet. Futuristische Lektüre ist trendy. Wir müssen an Morgen denken.
Sicher, ein Sparer macht das ja auch und legt sein Geld an, damit er für Morgen ausreichend versorgt ist.
Aber er hört doch nicht auf zu essen, sondern verteilt im ausgewogenen Verhältnis seine Möglichkeiten.

Im Wirrwarr von Religionen, Armut, Terrorismus, Populismus, Politik und Völlerei versucht der manipulierte
und von Social Media Networks gefangene Homo Sapiens sich sein Paradies vorzugaukeln.
Die Vollmachten haben schon längst andere übernommen. Er selber steht nur irritiert da und klatscht Applaus
zu jeder freiheitlichen Errungenschaft, die ihm gerade unter den Füssen weggezogen wird.

Aber was kann man von einem virtuellen Brillenträger auch sonst erwarten?!

Ouo vadis Mensch!

Buchempfehlung:

141 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 13,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

24. Apr 2017

Vor lauter Fortschritt stumpfen wir ab, brauchen neue Highlights. Und das, was wir haben, wollen wir mehren. Es ist wie eine Droge, man braucht immer mehr davon bis die Überdosis ein Ende setzt… und wir nach einem Krieg wieder von vorne beginnen und dankbar sind für Friede, Freiheit und Auskommen.
Liebe Grüße
Soléa

25. Apr 2017

Ja, Soléa - die Welt driftet immer mehr ins Abseits. Jeder Tag wird zur neuen Herausforderung im schnelllebigen Medienzeitalter.

Viele Grüße und danke für deinen Kommentar.

Jürgen