Lebenswert

von Christof Bauersch
Mitglied

Heimgekehrt ins Leben

Zurück aus dem endlosen unbegreiflichen Nichtsein
Ins Erdreich

Dem kühlen saftigen Grund

Den warmen, lächelnden Wiesen
und den frischen, flüsternden Wäldern,
welche duften nach süßen Beeren und würzigen Kornblumen

Den Wassern, den quellenden
in Bächlein sich ergießenden, in denen wundersame Wesen zu schweben scheinen

Den Flüssen, den friedlich Fließenden bis tosend Tobenden,
auf denen Flöße bloß so dahin treiben
Wohin sie treiben weiß nur der Fluß

Den Meeren der Erfüllung
Den Bergen des Trostes und den Höhlen der Geborgenheit

Zurück bei dir.
Oh wie sehr einsam muss Gott gewesen sein, bevor er sich selbst erschuf um sich spüren zu können.

Endlich bei dir, in dir, und dennoch unsagbar sehnend nach dem Schritt hin ans Ende, um wieder heim zu kehren.

Heimat, wo ist das?

Heimat ist nicht Ort, so glauben wir.
Heimat ist der Augenaufschlag im Moment des unfassbaren Glücks
Wenn du mit deinen hungrigen Lippen die Brust der Mutter an ihren Knospen sanft umschlossen trinkst.

Nichts mehr ist Heimat.

Für Anne

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

24. Sep 2018

Es freut mich dich wieder einmal zu lesen Christof !

Lieben Gruß,
Eva

24. Sep 2018

Grüß Dich Eva.
Ja, es dauert manchmal eine gefühlte Ewigkeit,
auch wenn es nur kurz dunkel zu sein SCHEINT.
Ich freue mich auch.
Einen herbstlichen Gruß nach Tirol?
Christof

24. Sep 2018

Wunderbar, hat mich erfreut.
Heimat ist da, wo die Liebe ist.

LG
Willi

24. Sep 2018

Liebe.
Ein„ kleines“ Wort für etwas, was ich nie fassen werde und was sich mir nicht mit meinem Verstand aufklärt.
Ich spreche es aus und im selben Moment fragt es mich:
„Liebst du? Wirst du geliebt!“
Liebe ist sinnlos, denn sonst wäre diese ja (nur) ein Motiv?
Danke für die Zeilen Willi
Liebe Grüße,
Christof