Ohne ein Wort

Bild von Jana Scheumann
Mitglied

Nun kann in diesem Leben und in dieser Welt kein Wort mehr zwischen uns gewechselt werden.
Du bist gegangen, ohne ein Wort und ohne ein " Verzeih mir".

Dennoch habe ich ein Vaterunser gebetet und eine Kerze für dich angezündet.

Warum?

Ich weiß es nicht.

Nun trage ich dein Erbe und meine so erdrückend gefühlte Last alleine.
Bis zu meinem Ende.
Dort wird niemand mehr ein Vaterunser für mich beten und niemand eine Kerze für mich anzünden.
Das lebend Band, welches uns so unheilvoll und vielleicht schon über Generationen an einander fesselte, ist mit mir, deiner einzigen Tochter, zerrissen.
Niemand muss mehr mein Schicksal fortführen, niemand diese Ketten tragen.

Und ja, ich habe still geweint und tue es bisweilen noch.

Warum?

Ich weiß es nicht.

Vielleicht um etwas, was wir nie hatten?
Ich wünsche dir eine gute Reise, wo auch immer sie hingegangen sein mag.

Dein Kind....

Mehr von Jana Scheumann lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

31. Aug 2020

"Dein Kind" -
du sagst es. Egal wie, es verbindet doch.