Memento mori Kater Bibo

Bild von Diana Teresneu
Mitglied

Wie gut die Langen Dinge duften, beschützend, grün, und über mich die gelbe Kugel die so lieblich und warm strahlt. Alleine bin ich hier nicht, denn mein kleiner Körper liegt eng an eng mit den anderen warmen , flauschigen Wesen, hier an diesem Ort , wo unsere Mutter uns das Leben schenkte .
Mein Drang den Hunger zu stillen ist groß und ich weiß dass ich mich durchsetzen muss , um die Milch -spendende Wölbung nur für mich in Anspruch zu nehmen. Ja,ich möchte leben und kämpfe um jeden Tropfen Milch , die mich stark macht und mich wachsen lässt , immer und immer wieder so wie es auch meine Geschwister tun.
Hier in diesem Nest , mitten im Feld ,gibt es nur uns , mich, meine Geschwister und Mama , die uns sättigt und liebkost und auf die wir oft warten müssen bis sie ihre Streifzüge beendet hat. So muss es im Paradies zugehen und ich ein schöner schwarz-weißer Kater mitten drin. Herrlich !!
Die Kreatur die unerwartet sich über uns beugt , uns anstarrt , uns streichelt , uns jeden einzelnen hoch hebt , riecht fremd , klingt von der Stimme her anders als das Fiepsen meiner Geschwister und der klangvollen Rufe unserer Mutter .Ich habe Angst !! Oh nein, nun werden wir alle in etwas dunklerem , eckigem , schlecht riechendem Ding eingeschlossen . Unsere Mama läuft verschreckt weg und ich ahne es, dass wir sie nie wieder sehen werden. Was passiert nun mit mir Kater , meinen Geschwistern und Mama ?? Hilfe, Hilfe !!
Dem Schicksal muss ich mich stellen und ich weiß auch nicht ob das schöne , kurze Intermezzo im Paradies , hier und jetzt ein Ende gefunden hat ? Schau, so schlecht ist es nicht, denn ich zusammen mit meinen Geschwister sind nun an einem Ort gebracht worden , wo wir es warm haben, kuschelig und liebevoll versorgt werden von einer großen Katze mit Frauenstimme . Diese ruft uns sogar jeden einzelnen mit Namen. Ja, ich höre jedes Mal den Namen Bibo , wenn die Mitkatze mich knuddelt und mit mir spielt. Ich, Kater Bibo darf, nachdem ich mein Nest im Feld zurück lassen musste , weiter glücklich mit meinen Geschwistern kuscheln und spielen und fühle mich geborgen , auch ohne Mama.
Der Tag ließ nicht auf sich warten , als wir , vier verspielte Katzenkinder unser zweites Nest verlassen mussten und es gegen ein kleines , gekacheltes Räumchen eintauschen mussten.. Ich, Bibo, möchte zurück zum Feld , zurück zu MAMA , zurück zur netten Mitkatze . Hier ist es kalt, das Essen reicht nicht um meinen Hunger zu stillen , und ab und zu kommen lauter fremde Mitkatzen die uns anstarren und gehen dann auch wieder .Ich möchte mich verstecken. Doch , warte, meine Schwester ist abgeholt worden und ich darf zusammen mit meinem Bruder Samson in meinem " Für Immer zu Hause " ziehen. Unsere neuen zwei Frauchen sind sehr bemüht , dass es uns Fellnasen gut geht , und es gibt endlich genug zum Essen. Futter, Futter und viel Liebe . Ja, bin nun doch noch im Paradies gelangt.
Hinter dem Haus wo ich nun streunen darf , gibt es ein Garten , eine Wiese , und herrliche Gärten drum herum . Ich bin so glücklich! Ich kuschele viel mit meinen zwei Frauchen und das Beste ist, dass ich die Freiheit bekommen habe der Natur so oft ich möchte nahe zu sein und meinen Kater-Beschäftigungen nach zu gehen . Oh ja, , ich jage so gerne die Mäuse und bringe sie erfolgreich meinen Frauchen vor die Tür. "-Ich schenke euch meine Beute und bitte euch , im Tausch, mir die Leckereien zu geben die in dem kalten Ding versteckt werden .Danke ! "
Meinen Bruder Samson beschütze ich und tröste meine zwei Frauchen , wenn ich merke , dass es ihnen schlecht geht. Das Leben hier ist schön ! Am liebsten genieße ich die duftenden Blumen wo ich mittendrin liege im Beet unserer Nachbarin. Auch große Kater lieben Blumen, jawohl !
Männlichen Mitkatzen versuche ich aus dem Weg zu gehen .Ab und zu werden meine Frauchen von einem Menschen besucht dessen Stimme mich beängstigt und mich unangenehm streichelt. In meinem Paradies gibt es viel Schönes , Liebliches und leider auch Dornen , denen ich ausweichen möchte.
An diesem speziellen Tag wusste ich , dass mit mir etwas passieren wird. Ich fand keine Ruhe um mich von Frauchen streicheln zu lassen , stattdessen wollte ich nur Raus, Raus, Raus !!Hörte eines der Frauchen mir traurig hinterher rufen "- Bitte Bibochen, gehe nicht weg , wir haben dich sehr lieb !! " Draußen im geliebten Blumenbeet der geduldigen, netten Nachbarin, fühlte ich mich beschützt, wohl. Die hohen, duftenden Blumen erweckten die Erinnerung an meinem erstes Nest. Und so verbrachte ich den ganzen , sonnigen Septembertag umgeben von Blumen die ich so liebte. Als es dämmerte meldete sich mein Hunger zurück und meine Sehnsucht nach meinen zwei Frauchen und Bruder Samson."-Es wird schon alles gut gehen ! "
Nun kam auch noch die männliche Mitkatze , alleine, in Richtung meinem zu Hause . Wie praktisch , Samson ging auch zutraulich mit ihm in Richtung Tür. So ging ich fröhlich mit in die Wohnung hinein, meine Heimat. Hatte die Hoffnung gehabt meinen zwei geliebten Frauchen zu begegnen. "_ Doch , wo sind meine Frauchen geblieben ? " " -Ich habe Hunger ! " fresse hastig neben meinem Bruder das Futter das mir im Napf angeboten wurde . " -Es ist mir unwohl dabei , mein Bauch fängt an weh zu tun ,es wird mir schwindlig " Ich möchte so schnell wie möglich heraus laufen.
Direkt hinter der Balkontür fing der Anfang von meinem Ende an. " -Ich werde gepackt mit festen lieblosen Händegriffen, werde getreten , schmerzhaft bearbeitet , und fühlte , dass es nun bald der Tod mich erwartet . " "- Wie sollte ich mich einer so großen Gestalt währen , geschweige denn entkommen ? ?? " Nun fühlte ich , dass mein Katerkörper kaputt geht. Habe geschrien, jedoch keiner war da um mir zu helfen. Und dann wurde ich im hinteren Bereich des Gartens gebracht wo mein Scharfrichter mir noch den letzten Todesstoß gab .Plötzlich sah ich all das Geschehen von oben . Ich wollte weinen und es ging nicht , ich wollte schreien und mir fehlte meine Katzenstimme .ich sah mich blutend , enthauptet , im Gras liegen und sah den Menschen dem ich vertraut hatte weiterhin auf meinem Körper hauen. Alles war rot, rot , mit Blut getränkt. Und dann wurde es still ! Mein Bruder Samson ist in die Nähe und schaut mit Trauer und Angst meiner Tötung zu. Mein Körper liegt nun entstellt , zertrümmert wieder im Feld zwischen hohen Grashalmen, mein letztes Nest meines Katerdaseins . Samson , mein geliebter Bruder liegt daneben und weint , und weint , Katertränen . Um uns ist Stille, Trauer und Sehnsucht nach meinen zwei Frauchen , die nun nach mir rufen und suchen ! " -Bibo, Bibochen, du schöner Kater, wo bist du ? Komme bitte Heim "
Doch nur mein Bruder Samson kann nach vielen Stunden nach Hause kehren und signalisieren , dass ich Bibo , kaputt bin , dass ich meine Frauchen nicht mehr begleiten darf und nicht mehr Köpfchen geben kann.
Erst nach Tagen der Suche , konnte mich Frauchen finden, tot, enthauptet und abgelegt im Graben .Die Maden die mich schon anfraßen waren meine einzigen Begleiter ....
Die Sehnsucht bleibt, bis meine Frauchen und mein Bruder Samson zu mir in den Himmel kommen. " - Da ich dir Frauchen helfen möchte meinen Mörder stellen zu können , lege ich Hinweise auf deinem Weg zur Wahrheit . Ich musste anstelle von dir sterben , denn dir galt die Enthauptung und die Schläge ! " In Liebe euer Blumen liebenden Kater Bibo .

Interne Verweise

Kommentare

13. Dez 2020

Danke für deine tolle Geschichte.
HG Olaf

15. Dez 2020

Lieber Herr Olaf, ich danke Ihnen herzlich für Ihren netten Kommentar. Lg Diana F

18. Dez 2020

Ein wirklich schöne, zu Herzen gehende Geschichte, Diana!

Freundliche Grüße aus Schweden
Willi