Prosagedichte ✓ Gedichte ohne konstitutiven Formelemente wie Verse oder Reime

empfohlene Prosagedichte
von Anna Rubin
von Juliana Modoi
von Anna Rubin
neue Prosagedichte
von Britta Pelü
von Uwe Röder
von Angelika Zädow
die schönsten Prosagedichte
von Monika Laakes
von marie mehrfeld
Beitrag 2311 - 2345 von insgesamt 2527 Texten in dieser Kategorie
von René Oberholzer

Astrud Gilberto begleitet mich
Durch die sternenklare Nacht
Auf den kurvenreichen Landstrassen
Zu Dir meiner kurvenreichen Landkarte
Und flüstert mir immer wieder zu
Gib Gas aber ganz sacht

von Martin Gehring

Das Leben ein Auto
vor sich hergeschoben
mit angezogener Bremse
Warum alles oder etwas
Das Heute ist morgen
auch noch dringend
Aufschübe wegdelegiert
Geschlossene Augen
garantieren Unsichtbarkeit…

von René Oberholzer

Werdet wie die Kinder
Hatte man uns früher gepredigt

Damals dachte ich noch
Man müsse sich dafür anstrengen

von René Oberholzer

An Silvester
Sassen wir im Hotelzimmer
Schulter an Schulter
Vor einer weissen Wand

Das ist das neue Jahr
Sagte sie
Das ist das neue Jahr
Fragte ich

Am Neujahrsmorgen
Sassen wir wieder…

von Peter H. Carlan

Auf deinen Straßen, Europa,
ziehen sie dahin,
die Kinder Agenors,
dessen Tochter dir
deinen Namen lieh.

Auf deinen Straßen, Europa,
ziehen sie dahin,
in zerschlissenen Schuhen,
in schneidender…

von bernd tunn tetje

Schaust auf das Meer.
Horchst der Stille.
Sitzt am Strand.
Gelassener Wille.

Wasserzungen lecken
mit sanften Schwung.
Kommen und gehen
wie die Erinnerung.

Die Haut liebkost
vom weichen Wind…

von Robert K. Staege

Golden sind Sonne und Blattwerk
vom Maler der Natur eingefärbt

Blau sind Himmel und See
stillstrahlend im Winde liegend

Grün sind Tannen und die Augen
der Liebsten, die mir lächeln

Farben will ich speichern…

von René Oberholzer

Die Vögel
Über den Dächern
Schweigen in den Tälern
Misstrauen dem Echo

Die Berge gehen auf und ab

von René Oberholzer

Ich las gerade ein Buch
Als die Möwen den Vorhang öffneten

Ich sah dein Bild
Mit Mimosen am Himmel

Es flimmerte kurz
Und löste sich wieder auf

Die Möwen zogen den Vorhang
Ich machte mich auf die…

von Uwe Röder

In den Winter
meiner Seele
hängst du
grüne Blätter.

Machst aus
meines Herzens
Kratzewolle
weiche Seide.

Wandelst Leere
meiner Worte um
zu einem Nachtgebet -
an dich.

von patricia erne

Falls ich Dich finde,
klopf ich Dir auf die Schulter.

Falls ich Dich sehe,
schlag ich in Dein Herz ein.

Falls Du was merkst,
ich weiß es bereits.

Und falls Du da bist,
ich bin schon dort.

von Frank Tegenthoff

Als ein neuer Tag in Homers Dichtung gewebt. Aus Ilias Träumen entführte Geliebte,zum Olymp der Walküre. Aus einer ewigen Nacht kommen euphorische Elogen. Bacchus hatte seine Trauben in Wein verwandelt. Seine Unsterblichkeit ertrank im…

von * noé *

Versinken
in dem Spiegel deiner Seele
wie das Mondlicht
in dem dunklen See
des Nachts,
ohne ihn zu berühren,
Kreise zu ziehen,
und ohne auch nur
sich selber zu verlieren
in den

von René Oberholzer

Du hast gesagt gehen wir
Auf den zersägten Berg

Ich folgte dir
In schwindelerregende Höhen

Auf dem Gipfel sagtest du
Schau dir unsere Liebe an

von René Oberholzer

Man sollte dem Leben nicht mehr Jahre geben
Sondern den Jahren mehr Leben

Man sollte den Männern nicht mehr Frauen geben
Sondern den Frauen mehr Männer

Man sollte den Bergen nicht mehr Wanderer geben
Sondern den…

von Robert K. Staege

In der lichten Kathedrale
der spätherbstlichen Chaussee
läutet der Wind die Glocken.

Letzte Blätter verwehen
wie erlöschende Kerzen,
die im Weihrauch des Nebels
verschwimmen.

Schwarz stehen die Linden…

von René Oberholzer

Die Kröten zappeln
Im Doppel durchs Wasser

Meine Frau umarmt mich
Von hinten

Ich habe keine Lust
Jetzt abzutauchen

Vielleicht später
In einem Monat oder so

von D.R. Giller

Mögen es plötzlich, nur drei Schritte bis der
Monat März traf ein
Graf hervor, traf hin in den Verein

Es war nur so, Macht stärkt dein Märchen
Stohlen die Mörder die Gesten von gestern?
Löste die Gäste auf…

von René Oberholzer

Da war dieser Stau
Die Luft über dem Asphalt flimmerte
Der Schweiss stand mir im Gesicht
Im Radio lief LIFE IN THE FAST LANE
Als ich einen Anruf bekam
Der alles änderte

von Klaus Mattes

Sigmar Gabriel schenkt Kurt Beck eine Lithografie von Willy Brandt,
Becks Leistungen würdigend.
Er sei ein ganz Großer.
Kurt Beck schenkt Peer Steinbrück die Pfeife von Helmut Schmidt,
Peers Leistungen würdigend.

von René Oberholzer

Wenn die Ebbe kommt zwischen dir und mir
Wachsen Berge im Untergrund

Ich warte
Auf die nächste Flut

von Michael Jörchel

Dinge an den Kopf geworfen,
sich gegenseitig verletzt,
aus Angst vor Gesichtsverlust.

Mit Worten hochgeschaukelt
damit man sich, hinterher,
heruntermachen kann.

Mit spitzer Zunge
in die schmerzenden…

von Susanna Ka

Ich brauche Strukturen.
Bei fließenden Übergängen bringe ich alles durcheinander.

Dann verliere ich die Orientierung,
meine Sicherheit.

Dann treibe ich ab in geistige Gefilde,
die mich zerstören können.

Ich…

von René Oberholzer

Da war dieser Morgen
Der mit seinen kalten Fingern
Die Autoscheiben berührte

Da waren diese Lippen
Die nur eine halbe Armlänge
Von einem Kuss entfernt waren

Da waren diese Tränen
Die vor lauter…

von René Oberholzer

Er trainiert jeden Tag
Rennt mehrmals
Durch den Wald

An seiner Trainingsjacke
Ist ein Schweizerkreuz
Aufgenäht

Fehlte es
Würde ich den Mann
Für einen ganz anderen halten

von Peter H. Carlan

Ich hatte meine Hände
zu einer Schale geformt

so wie man Wasser schöpft,
um zu trinken

und trug darin
auf dreifache Weise

in meinen Händen
auf meinen Lippen
in meinem Herzen

Deinen Kuss…

von René Oberholzer

Dies ist das allerletzte Gedicht
Das ich bislang geschrieben habe

Dieses Gedicht ist das Allerletzte
Was ich bislang geschrieben habe

von Ruth Weber-Zeller

vergessen an der
hand zu nehmen,
vergessen zu
umarmen,
vergessen tränen
zu trocknen,
nie vom regenbogen
gesprochen,
nie auf samtene
flötenklänge geachtet,
keine blumen gepflückt,

von René Oberholzer

Der Schnee
Kommt und kommt
Nicht

Meine Frau
Kommt und kommt
Nicht

Die Sonne
Kommt und kommt
Nicht

Ich
Komme und komme
Nicht

Dieser Tag
Kommt und kommt
Nicht…

von René Oberholzer

Mit Roger vielleicht einmal
Mit Vanessa nie und nimmer
Mit Günter nur im äussersten Notfall
Mit Susanne wenn es die Zeit erlaubt
Mit Peter in der Dunkelheit
Mit Wilhelm nur am Zahltag
Mit Silvia manchmal

von René Oberholzer

Das alte Paar
Streift jeden Morgen
Hand in Hand
Dem Strand entlang

Die Frau weiss nicht
Dass ihr Mann seit Jahren
Hinter der Sonnenbrille
Ein Geheimnis verbirgt

Nur ich weiss
Und ich…

von René Oberholzer

Nur deine Worte
Genügen hier
Werden bleiben
Ohne Runzeln
Zu hinterlassen
Im Laufe der Zeit

von René Oberholzer

Wenn Sturm aufkommt
Suchen Tiere Unterschlupf

Wenn Sturm aufkommt
Rennen Kinder noch umher

Wenn Sturm aufkommt
Gehen Erwachsene ins Haus

Wenn Sturm aufkommt
Stehen Liebende in den Regen

von Michael Jörchel

Ich tat stets das Richtige
um euch zu gefallen.

Ich habe meine Träume unterdrückt
um euer Leben zu leben.
Ich habe mir meine Persönlichkeit nehmen lassen
um eure Liebe zu bekommen.
Ich habe das getan was…

von René Oberholzer

Die Wasserhähne tropfen
Ununterbrochen zuverlässig
Wie die Nachrichten

An unruhigen Tagen
Fahren wir die Zungen aus
Und erhaschen einige Tropfen

Dabei ist das Wasser giftig
Und schreit ebenso

Seiten