Prosagedichte ✓ Gedichte ohne konstitutiven Formelemente wie Verse oder Reime

empfohlene Prosagedichte
von Juliana Modoi
von Anna Rubin
von Anna Rubin
neue Prosagedichte
von Somos Eleen
von Michael Jörchel
von ulli nass
die schönsten Prosagedichte
von Monika Laakes
Beitrag 2311 - 2345 von insgesamt 2395 Texten in dieser Kategorie
von Michael Jörchel

Der Kampf
gegen die Krankheit,
wurde verloren.
Das Leben,
sozusagen,
als Verlierer beendet.

Niemand redet von den Jahren,
die gewonnen wurden.
Hart erkämpft,
unter Schmerzen, Leid und…

von René Oberholzer

Das alte Paar
Streift jeden Morgen
Hand in Hand
Dem Strand entlang

Die Frau weiss nicht
Dass ihr Mann seit Jahren
Hinter der Sonnenbrille
Ein Geheimnis verbirgt

Nur ich weiss
Und ich…

von René Oberholzer

An Silvester
Sassen wir im Hotelzimmer
Schulter an Schulter
Vor einer weissen Wand

Das ist das neue Jahr
Sagte sie
Das ist das neue Jahr
Fragte ich

Am Neujahrsmorgen
Sassen wir wieder…

von Volker C. Jacoby

Günter Grass zugeeignet

Ein Feld, sehr weit, gewiss.
So vieles las ich, ja
kämpfte konsequent mir's ein.
Erfolgreich hier,
und dort auch resigniert.
Doch lang nicht alles.

Gilt nun es, mir für dich,…

von Robert K. Staege

herbstzeit

baumgasse
buntlaub
blattgeflatter
augenfreude

dicknebelgrau
tosewind
eilewolken
peitschregen

düstertag
stillehalten
seelennot
zirkeldenken

herbstzeit…

von Dieter Strametz

Das Leben ein Traum
Jugendträume
Blütenträume
Albträume

Der erste Versuch
ganz daneben
und der zweite
nicht viel besser

Bei Einbruch
der Unkenntnis
dunkle Welten
ferne Galaxien…

von Uwe Röder

Wird es dunkel,
geht sogar dem Mohn
die rote Farbe aus.

Entzieht dein Schlaf dich mir,
so komme ich in deine Träume,
sie begreifen wollen.

In die Wangen meiner Seele
weht es Farbe,
rot wie Mohn…

von Mara Krovecs

Aus einem Gedichtzyklus 1/8

Lippenberührungen

*

Mit deinen Lippen
führst du mich in Tiefen
kosmischer Glashäute
in denen es schwingt
wie auf einer Kirmes

nur in der Stille

kräuseln sich…

von René Oberholzer

Das braune Blatt unter der Kühlerhaube
Brachte zurück einen Hauch von Herbst
Und sinnlichen Lippen

Das braune Blatt hängt jetzt im Winter
Neben vielen anderen braunen Blättern
Herunter von der Garagendecke

von René Oberholzer

Das dort ist ein Kunstwerk
Und das dort sicherlich auch
Vielleicht auch das dort hinten
Bestimmt aber das dort vorne
Und auch das dort oben
Eventuell das dort unten
Möglicherweise das dort links

von Johanna Weiß

Ich sah Licht in deinen Augen,
das strahlende Leben in deinem Gesicht.
Ich sah die unbändige Freude
in deinem Lachen.
Ich spürte Sinn in deinem Dasein
und Klarheit in deinen Gedanken.
Ich spürte die Schönheit…

von patricia erne

Sag mir,
wohin Du
gegangen bist.

Nicht einmal warum,
sondern einfach nur,
in welche Himmelsrichtung.

Und sag mir,
was Dich
getrieben hat.
Damit ich weiß,
wo ich Dich
suchen soll…

von René Oberholzer

Eine grüne Fabrikfront
Fenster an Fenster
Eine Cafeteria
Tisch an Tisch

Auf einen Schlag
Wie aus heiterem Himmel
Die Ankündigung
Von 700 Entlassungen

Auf Plakaten
In grosser Schrift

von D.R. Giller

Mögen es plötzlich, nur drei Schritte bis der
Monat März traf ein
Graf hervor, traf hin in den Verein

Es war nur so, Macht stärkt dein Märchen
Stohlen die Mörder die Gesten von gestern?
Löste die Gäste auf…

von René Oberholzer

Immer wieder dieser Blick
Zwischen den Fensterläden hindurch
Auf das weite Meer

Immer wieder diese Erinnerung
Zwischen den Palmen hindurch
An die Sonnenuntergänge mit dir

Immer wieder diese Frage

von René Oberholzer

Ich gehe
In Deckung
Vor den Strahlen
Deines tödlichen
Lächelns

von Mara Krovecs

Letzte Wespen flirren
durch weiche Lüfte - durchbrechen
die Stille der Erhabenen
die trippeln und locken
ihren Zauber ausspeien
weiße Spitzen
zwischen grüne Blätter
weben - fädeln
fliegen und sich…

von Michael Jörchel

Dinge an den Kopf geworfen,
sich gegenseitig verletzt,
aus Angst vor Gesichtsverlust.

Mit Worten hochgeschaukelt
damit man sich, hinterher,
heruntermachen kann.

Mit spitzer Zunge
in die schmerzenden…

von Juliane Wiedenhöft

Ich weiß nicht, womit ich dich verdient hab.
Ich weiß nur, dass das Schicksal uns eine Chance gab.
Bin unglaublich vernarrt in dich,
ohne dich sein, möcht ich nich'.

Hast mich zu einem komplett anderen Menschen gemacht,…

von René Oberholzer

Einer starb mit 40
Alle weinten

Einer starb mit 90
Niemand weinte

Alle haben nichts
Begriffen

von René Oberholzer

Das Auto
Schafft Arbeitsplätze
Meinte einer
Bevor er
Von einem andern
Überfahren wurde

von René Oberholzer

Einem Schirmverkäufer
Dem der Regen
Abhanden kam

Einem Segler
Dem der Wind
Abhanden kam

Einer Frau
Dem der Hund
Abhanden kam

Einem Wirt
Dem das Essen
Abhanden kam

Einem…

von Michael Jörchel

Wenn ich des Lebens müde bin,
sich dunkle Wolken,
schwer,
auf meine Seele gelegt haben.
Wenn ich nicht mehr weiter weis.
einfach nur fort möchte,
egal wie – egal wohin.

Dann fühle ich deine Nähe.

von René Oberholzer

Der alte Mann
Mit den müden Augen
Stapft ziellos
Durch den hohen Schnee

Vorbei an einer schwarzen Katze
Trifft er mitten im Januar
Auf eine kleine Frau
Die zum Himmel schaut

Sie trägt graues…

von René Oberholzer

Da war dieser Stau
Die Luft über dem Asphalt flimmerte
Der Schweiss stand mir im Gesicht
Im Radio lief LIFE IN THE FAST LANE
Als ich einen Anruf bekam
Der alles änderte

von Somos Eleen

Wie eine Fessel um die Seele, tragen wir es nah am Herzen,
immerfort und überall mit uns. Es friert das Herz, bestrahlt das Hirn.
Und durch die Straßen ziehen Blassgesichter, ohn jedes Mienenspiel,
erleuchtet, - mit flinken…

von Uwe Röder

In den Winter
meiner Seele
hängst du
grüne Blätter.

Machst aus
meines Herzens
Kratzewolle
weiche Seide.

Wandelst Leere
meiner Worte um
zu einem Nachtgebet -
an dich.

von Peter H. Carlan

Unter dem Strauchwerk im feucht-warmen Laub
kauern die grauen Gesellen geduckt,
sie nagen beharrlich die Zeit aus der Rinde
der blattlosen Eichen.

Windstöße treiben die Wolkenschar stumm
jählings dem schwindenden…

von Uwe Röder

Es schaukelt ein Zug
durch frierendes
Land.

Ein Haus mit Büschen,
eine Frau und Kinder
tauchen auf.

Verlassene Gärten,
weite Felder,
schwarze Wälder.

Länger als das Nahe
ist das…

von René Oberholzer

Der Mann in der Pyjamahose
Der dasitzt die Zeitung auf dem Tisch
Ich sehe ihn im Wohnzimmer

Der Mann in der Pyjamahose
Der dasitzt das Bier auf dem Tisch
Ich sehe keine Frau neben ihm

Der Mann in der…

von René Oberholzer

Werdet wie die Kinder
Hatte man uns früher gepredigt

Damals dachte ich noch
Man müsse sich dafür anstrengen

von René Oberholzer

Die Wasserhähne tropfen
Ununterbrochen zuverlässig
Wie die Nachrichten

An unruhigen Tagen
Fahren wir die Zungen aus
Und erhaschen einige Tropfen

Dabei ist das Wasser giftig
Und schreit ebenso

von Birgit Mancevski

Stille.
Das bin ich.
Sie begleitet mich.
Sie ist da, wohin ich auch gehe,
was ich auch tue,
wem ich begegne,
wann immer ich spreche.
Darunter in der Tiefe,
bin ich.
Still, ewig,
ohne…

von René Oberholzer

Gestern lag ich im Bett
Und er im Graben

Dann nahm ich die Zeitung
Und er das Gewehr

Dann begann ich zu lesen
Und er zu feuern

Dann kämpfte ich mich von Seite zu Seite
Und er sich von Mann zu Mann…

von Michael Jörchel

Wie eine Perlenkette
hängen sie um meinem Hals.

Eine Schlinge
die mir den Atem raubt.

Probleme,
aufgereiht wie Perlen
an einer Schnur.

Jede Perle ein Gewicht
das mich hinab zieht,
meine…

Seiten