Aphorismen ✓ bekannter und unbekannter Aphorismus

Bild zeigt Aphorismus von Tilly Boesche-Zacharow

Was sind Aphorismen? Aphorismen sind Gedanken, Résumé, aber auch Lebensweisheiten, die aus einem Satz, oder aus wenigen Sätzen bestehen. Aphorismen haben einen festen Platz in philosophischen Werken, sind aber auch in vielen anderen Literaturgenres zuhause. Auszug Wikipedia: »Oft formuliert der Aphorismus eine besondere Einsicht rhetorisch kunstreich als allgemeinen Sinnspruch (Sentenz, Maxime, Aperçu, Bonmot)«

Sie finden hier Aphorismen berühmter Autorinnen und Autoren, aber auch unbekannter Persönlichkeiten.

neue Aphorismen
von Thomas Brod
von Friedrich Nietzsche
von Peter K.
die schönsten Aphorismen
von Arthur Schopenhauer
von Anouk Ferez
von Rainer Maria Rilke
Beitrag 456 - 490 von insgesamt 674 Texten in dieser Kategorie
von Horst Bulla

Der Pechvogel, der Unglücksrabe und der arme Wicht, stammen zumeist alle aus einer großen Familie - denn sie alle, wurden in den Hütten der Armut, des Proletariats, der Arbeiterklasse, in der Klassengesellschaft der Benachteiligten, Betrogenen,…

von Horst Bulla

Das Glück ist zu Haus in den Stunden und Augenblicken, in denen das Herz Purzelbäume vor Liebe schlägt.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Entscheidungen, die der Mensch mit dem Herzen trifft, sind durchaus, oft weiser, klüger und moralisch vertretbarer, als die Entscheidungen, die mit der menschlichen Vernunft und dem Verstand getroffen werden.

© Horst Bulla

von Alexander Paukner

Die Anmut trägt zum Brunnen sein erklingen, es mag aus Kinder Tagen singen. Sich um die Eiche einen Faden binden und leis sich in dem Herzen finden.

von Horst Bulla

Es gab immer, zwei große Schwächen in meinem Leben: „der kleine Mann, als Opfer der Gesellschaft und die Liebe zu den Frauen".

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Die Macht des Wortes ist von Herrschern gefürchtet, sie kann ganze Diktaturen, Könige, Kaiser, Kanzler, Minister und Regierungen stürzen.

© Horst Bulla

von Alf Glocker

Welche Glaubensrichtung möchte nicht die Endlösung der Zweiflerfrage einläuten?

von Horst Bulla

Des Dorftrottels größtes Problem, sind die Trottel, die ihn verspotten und beschimpfen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Träume und Visionen, sind die ersten Schritte des neuen Denkens - der Startschuss, der Auslöser und der Beginn zu Veränderungen.

von Horst Bulla

Menschenliebe, Barmherzigkeit, Bescheidenheit, Selbstlosigkeit, Ehrlichkeit und Uneigennützigkeit, sind die sichersten Wege arm zu bleiben.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Wenn es um Liebe geht. Ist die Vernunft nur hinderlich.

© Horst Bulla

von Alf Glocker

Das Leben kann nur von jemandem verstanden werden, der nicht mit ihm zurechtkommt. Die anderen sind alle viel zu integriert!

von Horst Bulla

Der Teufel ist eine Frau! Ich weiß es genau! Ich hab den Teufel geküsst und sie hat mir mein Herz raus gerissen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Wenn wir unsere Geradlinigkeit verlieren, verlernen wir auch den "aufrechten Gang".

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Die Macht der Wahrheit und der ungeschönten, aufrichtigen Worte, ist von Herrschern weltweit gefürchtet! - Denn sie kann ganze Diktaturen, Könige, Kaiser, Kanzler, Präsidenten, Minister und Regierungen stürzen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

„Ich bin Freidenker und Rebell, weil herrschendes Unrecht und Ungleichheit mich dazu zwingen.“ - Wie anders, könnte ich sonst, die Welt von Ausbeutern, Egoisten, hab- und machtgierigen Spießgesellen, Bosse, Banker, Eliten und ihren Dieben…

von Horst Bulla

Es gibt Menschen, die glauben, sie hätten die Klugheit aus Eimern getrunken.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Der Kapitalismus als rücksichtsloses profit-, hab- und machtgieriges System des Volksbetruges, überzieht den Globus, mit Tod, Krieg, Chaos, Zerstörung, Umweltzerstörung, Lebensraumvernichtung, Wirtschaftskrisen, Flüchtlinge, Not, Armut, Hunger…

von Alexander Paukner

Alles frohe erweicht die Zeit, Freiheit weilt, bleibt Herzens Kleid.

von Alf Glocker

Aphorismus:
(könnte von Merkel sein)

Wenn ich eine Nation zerstören will, brauche ich (fast) keine Bomben - ich nehme ihr einfach die Identität!!

von Horst Bulla

Die menschliche Gesellschaft, ist ein Baum der kostbare Früchte trägt - der Kapitalist, nährt sich stetig und unersättlich, von den Früchten unserer Gesellschaft - für das Volk, lässt er nur die faulen, heruntergefallen Reste übrig.

von Horst Bulla

Ein Mann ist ein Nichts, ohne seine Loyalität und seiner Ehre. Doch ausgestattet mit diesen Charaktereigenschaften, ist er alles, was ein Mann sein kann.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ich bin, in deinem Herz gefangen. In deiner Schönheit verloren. In deiner Seele versunken.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Der Fortschritt unserer Gesellschaft ist kein Fortschritt für die Menschheit, Tier, Natur und die Erde. Er ist der Fluch und der Untergang allen Lebens, der Preis den wir dafür zahlen ist hoch, viel zu hoch! - Zahllose, unzählige, menschliche und…

von Horst Bulla

Heimliche Liebschaften, hatten schon immer einen gewissen Reiz.

von Dieter J Baumgart

…c’est tenter de déclarer emblème de la Nation la possible quadrature du cercle dans 28 états.

von Horst Bulla

Ich mache mich auch, gern mal, aus Liebe zu einer Frau. Zum alten Esel oder Narren.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ich bin in meinem Leben, tausende verschiedene Wege gegangen - doch keiner hat mich ans Ziel, meiner Träume geführt.

von Horst Bulla

Jede Liebe hat ein Gesicht und trägt einen Namen.

von Alf Glocker

Der Klügere gibt vor nachzugeben.

von Horst Bulla

Ein Butterbrot ohne Butter ist das Gleiche, wie eine Demokratie ohne Volksabstimmungen und Volksentscheide. - Beide sind nicht das, für was sie sich ausgeben!

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Mit Speck fängt man Mäuse, mit Wahlversprechen den Wähler. - Am Ende sitzen alle beide in der Falle!

von Horst Bulla

Nur die Mutigen, können wie ein Vogel fliegen.

von Horst Bulla

Der Verrat ist der Bruder der Niedertracht.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ich bin mit mir zufrieden und glücklich. Denn ich weiß, dass ich morgen schon. Über meine heutigen Dummheiten und Fehler lachen werde.

© Horst Bulla

Seiten

Neue Bilder

Bild von Friedrich Nietzsche und Zitat - Das Publikum verwechselt leicht den, welcher im Trüben fischt, mit dem, welcher aus der Tiefe schöpft.
Bild zum Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach Es gibt wenig aufrichtige Freunde. Die Nachfrage ist auch gering
Bild von Franz Kafka und Aphorismus - Wenn man einmal das Böse bei sich aufgenommen hat
Bild zeigt Franz Kafka und Aphorismus - Dem Bösen kann man nicht in Raten zahlen – und versucht es unaufhörlich.
Bild zeigt Aphorismus und Franz Kafka: Alle menschlichen Fehler sind Ungeduld, ein vorzeitiges Abbrechen des Methodischen, ein scheinbares Einpfählen der scheinbaren Sache.
Bild von Franz Kafka und Aphorismus - Die Hintergedanken, mit denen du das Böse in dir aufnimmst
Bild zeigt Zitat von Franz Kafka - Das Mißverhältnis der Welt scheint tröstlicherweise nur ein zahlenmäßiges zu sein.
Bild zeigt Aphroismus und Franz Kafka - Von einem gewissen Punkt an gibt es keine Rückkehr mehr. Dieser Punkt ist zu erreichen.
Bild zeigt Franz Kafka und Aphorismus - Das Tier entwindet dem Herrn die Peitsche und peitscht sich selbst
Bild von Franz Kafka und Aphorismus - An Fortschritt glauben heißt nicht glauben