Aphorismen ✓ bekannter und unbekannter Aphorismus

Bild zeigt Aphorismus von Tilly Boesche-Zacharow

Was sind Aphorismen? Aphorismen sind Gedanken, Résumé, aber auch Lebensweisheiten, die aus einem Satz, oder aus wenigen Sätzen bestehen. Aphorismen haben einen festen Platz in philosophischen Werken, sind aber auch in vielen anderen Literaturgenres zuhause. Auszug Wikipedia: »Oft formuliert der Aphorismus eine besondere Einsicht rhetorisch kunstreich als allgemeinen Sinnspruch (Sentenz, Maxime, Aperçu, Bonmot)«

Sie finden hier Aphorismen berühmter Autorinnen und Autoren, aber auch unbekannter Persönlichkeiten.

empfohlene Aphorismen
die schönsten Aphorismen
von Arthur Schopenhauer
von Ella Sander
von Anouk Ferez
Beitrag 666 - 690 von insgesamt 690 Texten in dieser Kategorie
von Horst Bulla

Unsere Leben, sind so verschieden und unterschiedlich, wie die Wege, die wir jeden Tag gehen.

von Horst Bulla

Ich bin in meinem Leben, tausende verschiedene Wege gegangen - doch keiner hat mich ans Ziel, meiner Träume geführt.

von Dieter J Baumgart

Natur ist erfinderisch.
Das einzige Problem, das sie hat,
ist der MENSCH.
Und das wird sie auch lösen...

von Horst Bulla

Solange wie Regierungen, Politiker und die Bosse des Landes, besser bezahlt werden als der Arbeiter, solange wird es auch keine wahrhafte Demokratie geben.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Es ist Zeit für die Liebe. Zeit zur Reue, haben wir später noch genug.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Egoismus, Profitgier, Habgier und Machtgier, sind die Wurzeln und Ursachen allen menschlichen Übels.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ein Butterbrot ohne Butter ist das Gleiche, wie eine Demokratie ohne Volksabstimmungen und Volksentscheide. - Beide sind nicht das, für was sie sich ausgeben!

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Geld stinkt nicht! Aber es stinkt zum Himmel hinaus, wenn ein Mensch mehr davon hat, als er in seinem Leben, jemals braucht - und soviel, dass er es mit ehrlicher, harter Arbeit, niemals in seinem Leben, ehrlich verdienen könnte.

© Horst…

von Alexander Paukner

Hier schrieb ich nun, blieb still um stumm. Auf das die Glocke hellt den Ton.

von Horst Bulla

Gott schuf erst den Mann und dann die Frau. Der Mann war einfacher zu bauen. Die Idee eine Frau zu erschaffen, verwirrte sogar Gott für eine kurze Zeit lang.

von Sabine Daus

Vorurteile

Niemand hat das Recht dazu.
Doch sie lassen uns keine Ruh.

Hass lässt die Menschen aufbegehren
Totalität lässt sich keines Besseren belehren

Doch Vorurteile sind abbaubar.
Mit Verständnis klappt…

von Horst Bulla

Gesetze schützen und dienen, fast ausschließlich, allein nur, dem Wohlstand und den Interessen derer, die sie gemacht haben, den Eliten, Regierungen, Banken und Monopole - und schaden ausschließlich, dem Volk und den Bürger, zu deren Wohl, sie…

von Horst Bulla

Der Pechvogel ist der Unglücksrabe unter den Menschen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Der Mensch dringt vor bis zu den Sternen - und vergisst dabei, seinen eigenen Planeten zu schützen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ich bin nicht chaotisch. Meine Welt steht nur manchmal etwas auf dem Kopf.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Trübsal und Traurigkeit, sind die dunklen Schatten und Nebel des Geistes, der Seele und der Psyche.

von Horst Bulla

Wer die Armut bekämpfen will, muss zuerst den Reichtum bekämpfen.

von Thomas Möginger

Ein einleuchtendes Argument
erhellt keine hohlen Birnen.

An Wissensdurst ist noch keiner ertrunken.

An Gedankensplitter infizieren sich nur Holzköpfe.

Je klüger man wird,
desto dümmer fühlt man sich.

Wer…

von Horst Bulla

Zweisamkeit, ist die Hoffnung auf Glück und Erfüllung, der Traum von der Unendlichkeit der Liebe.

von Dieter J Baumgart

Les aveugles sont les meilleurs connaisseurs de l'homme, ils ne se laissent pas aveugler.

von Horst Bulla

Der verliebte Esel war mir immer sympathischer, als der arrogante Gockel.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Zeit ist das! Wovon wir alle zu wenig haben.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ein Mann, kann einer Frau nicht die Welt zu Füßen legen, er kann ihr aber das Gefühl geben, dass er es jeder Zeit für sie tun würde.

von Horst Bulla

Ich muss leider, zu meiner Schande bekennen: "mir waren in meinem Leben, Sünde und Laster oft näher, als Gott es mir jemals war". - Das gleiche muss ich wohl auch, über die Frauen in meinem Leben sagen? - Was ich aber auch durch aus, mit einem…

von Horst Bulla

Die Liebe lässt den menschlichen Geist Flügel wachsen.

© Horst Bulla

Seiten

Neue Bilder

Bild zeigt Franz Kafka und Aphorismus - Wie ein Weg im Herbst: Kaum ist er rein gekehrt, bedeckt er sich wieder mit den trockenen Blättern.
Bild zeigt Franz Kafka und Aphorismus - Die Krähen behaupten, eine einzige Krähe könnte den Himmel zerstören
Bild zeigt Franz Kafka und Zitat Im Kampf zwischen dir und der Welt sekundiere der Welt.
Bild zeigt Franz Kafka und Aphorismus - Ein Käfig ging einen Vogel suchen.
Bild zeigt Franz Kafka und Aphorismus - Die Märtyrer unterschätzen den Leib nicht
Bild zeigt Franz Kafka und Zitat Man lügt möglichst wenig, nur wenn man möglichst wenig lügt, nicht wenn man möglichst wenig Gelegenheit dazu hat.
Bild zeigt Franz Kafka und Aphorismus - Wenn es möglich gewesen wäre, den Turm von Babel zu erbauen, ohne ihn zu erklettern, es wäre erlaubt worden.
Bild von Franz Kafka und Aphorismus - Sein Ermatten ist das des Gladiators nach dem Kampf
Bild zeigt Franz Kafka und Zitat Die Tatsache, daß es nichts anderes gibt als eine geistige Welt, nimmt uns die Hoffnung und gibt uns die Gewißheit.
Bild zeigt Franz Kafka und Aphorismus - Laß dich vom Bösen nicht glauben machen, du könntest vor ihm Geheimnisse haben.