Gedichte von Robert K. Staege

Ach, dem Leben fast entfloh‘n,
liebeswund und todesbang,…

In Oświęcim*, Bełżec und Treblinka zu singen.

Der „…

Dir, Dir kann ich alles sagen,
was so tief durchzieht die…

Im blinden Schwarz der Finsternis
blitzen da und dort Sterne…

Leise sinkt die Nacht herein,
und ich geh‘ für mich allein…

Ein Knabe ruderte vom Strand
des abends hin zur Felsenwand,…

(Quintett)

Die Lichter schon verwehen
und Nebel…

Schritt um Schritt in Dunkelheit,
das schien mir des Lebens…

Du bist heut‘ so still verschieden.
Ach, mein Herz ist…

Hier an stiller Friedhofsstätte
ruhest Du in kühler Erd‘.…

All dem Glücke, das wir hatten,
denk’ ich nach auf meiner…

Oft gingen wir spazieren
dort an des Flusses Saum.
Im…

Noch singe ich nicht wieder,
noch bin ich nicht bereit;…

Wollte wachen, wollte schlafen,
täglich, nächtlich, Schatz,…

Mein Herz ist mir so wund und schwer,
als plagte es ein…

Meine Liebste, sie ist fort!
Blasser Sonn' und Sterne sind,…

Die Trauer brennt in mir,
sanft rauscht‘s vom Meeressaum.…

Ein Herz und eine Seele waren wir,
zwei Leiber, doch ein…

„Wenn uns auch sonst nichts bliebe
von dieses Lebens wilder…

Leb wohl, mein liebes Kind!

Als man in schwerster Stund‘…

Der Wind raunt seltsame Dinge,
das Meer ruft mir zu,

Ach, was das wohl nur werden mag?
Du hast da etwas…

Wie starke Wasser fluten über dürres Land,
so in mir…

Seh‘ ich Sterne ohne Zahl
leuchtend dort am Himmel thronen,…

Schau, wie dort am lichten Himmel
silberweiß die Wolke zieht…

Es dringt ein bleiches Strahlen
aus sterngetränktem Raum; -…

Wie gern gedenke ich der schönen Stunden,
da ich in Deinen…

Die Brezel ist nicht reimkonform.
Das Ding erfüllt nicht…

All mein Sehnen, all mein Sinnen,
all mein Singen und mein…

Porsche, Vollgas - ungeniert,
mein Wahlspruch ist:
Wer…

Ein Traum schlägt am Hirnrand
noch gegen diverse…

(Quatrain)

Alles Rechnen ist vergebens,
kann‘s dreh‘…

Manchmal schwindet das Licht.
Manchmal sieht man es nicht.…

Im nächtlichen Traum entdeckte ich
ein Verließ inhaftierter…

Fichten dort im Nebel stehen,
Blätter von den Buchen wehen,…

Wolken leis‘ nach Osten zogen,
mancher Stern ist still…

Ich sende Dir duftende Grüße
mit Rosen in schimmerndem Rot.…

Die Sonne, ohnehin sehr zurückhaltend,
hat sich vollends…

Ich war bei Dir im hellen Sonnenschein,
als Freud‘ und Wonne…

Die Welt ist schön. Es füllt die Au
der süße Duft von…

Wer bringt beim ersten, hellen Schimmer
mich aus geheimer…

Es verdunkelt‘ Zeit und Raum
mir ein böser, finstrer Traum…

Durch Dich durft‘ ich das wahre Sein einst finden,
Gefährtin…

Heut‘ trank ich dort unter den Linden
aus einem Blütenkelch…

(im Volkston)

Der Osten leuchtet, als im kühlen

(Triolett)

Dir mich, Liebste, ganz zu weihen,
ist‘s,…

Es hat mich etwas heute Nacht
in meinem Herzen sanft berührt…

Auf Wegen,
die ins Nirgendwo führen,
ohne Sinn und…

Darf ich an Deinem Augen hangen,
verlange ich sonst weiter…

Was ist denn schon mein Eigen?
Gedanken im fließenden Reigen…

„Beiderseits des Flusses leiden
wiegend still zwei…

Von den Bergen steigt die Nacht,
da der Tag gesunken.

Bevor der letzte Ton mir klingt,
der Schnitter seine Sense…

Gern ging ich bis zum Himmelsrand
mit Dir ganz zärtlich Hand…

Mond schläft schon im Liebestraum
leuchtend über Deinem Haus…

Mond in fahles Licht dort taucht
das verschwiegne Felsenjoch…

Ach, es mög‘ das Liebesleid
meiden mich samt Not und Pein,…

Traum, o öffne deine Pforten,
dass wir mögen selig sein!…

Dunkel sinkt auf alles Leben,
sinkt auf Leid und Glück.…

Oben an des Himmels blauem Runde
zieh‘n die Wolken hin wie…

Die Blumen der Jugend verblühen
wie der Wolken himmlisches…

(Triolett)

Der Sonne mildes Morgenstrahlen
auf deinem…

Über uns in weiter Ferne
die Gestirne lautlos walten,

Gerne denke ich zurück
an die Berge, die besonnten,
an…

Ich schau Dich an mit tiefer, reiner Minne, -
wie gern ich…

Wald und Feld und Sonne künden
neues Leben, neue Zeit,…

Im Hain, hier an der Wiesen Steig,
darf Seit‘ an Seit‘ ich…

Kündet das Ende.
Trägt strahlend den Tod in sich.
Die…

Ach, wie Brücken mögen
meine Worte sein!
Und auf ihren…

Der Priester und sein Publikum,
sie werden beide übel…

Diese Schwärze,
in der kein Grund zu sehen ist,
dieser…

In unsre Herzen sei‘s fest eingeschrieben:
„Gott ist Liebe…

Vermagst Du auch nicht, mir alles zu sein,
so sei mir doch…

Du meinst,
ich ließe dich links liegen,
und ich denk…

Seiten