Gedichte von Annerose Scheidig

Die Finger muss ich lassen
von dem,
was ich kann…

Es trägt der Narr zur Narrenzeit
sein allerschönstes…

Sein Leben
zart wie eine Knospe
geschlossen und klein…

Draußen die Winde
rauschen wie Vogelscharen
die sich…

Wie gern
möcht’ ich dir singen,
mein Lied,
das…