Gedichte von bernd tunn tetje

Träumt so gerne
vom Meer und so.
Diese Bilder

Hülle wird älter.
Psyche noch jung.
Gedanken beweglich…

Manche der Träume nicht das man will.
Da laufen Bilder nicht…

Verhalten spiegeln
Gefühle wieder.
Wirken uch auf…

Manche von ihnen
nicht mehr da.
Gelichterter Kreis…

Ist sozial schwach,
manche sagen schlau.
Trägt still…

Schaust auf das Meer.
Horchst der Stille.
Sitzt am…

Hart am Kurs
das alte Schiff.
Mit geblähten Segeln…

Es gibt sie wohl
die Meeresmänner und Frauen.
Legen…

Verharre erwartend
bei diesem Rot.
Salbt in mir

Der Körper träger.
Gedanklich drauf.
Auch verletzlich…

Lange befreundet,
pflegen das auch.
Trotz grauer…

Lange befreundet.
Pflegen das auch.
Bis in das Alter…

Ich mag diese Sicht.
Für Andere kleine Welt.
Mir ist…

Bist voll Leben
und immer neu.
Bin lange weg.

Trotzige Meinungen in den Gedanken.
Sind nicht still und nur…

Warst ein Verlierer.
Weißt auch warum.
Vieles…

Ist ein Verlierer.
Weiß nicht warum.
Vieles verdrängt…

Er kommt heim.
Die Tür geht zu.
Schnurrende Mieze…

Ein großer Mime
zu seiner Zeit.
Applaus gewöhnt.…

Meidet Kirche.
Traut ihr nicht.
Harte Meinung

Verschobener Anruf.
Bist nicht mehr da.
Endgültiges…

Doktors ernster Blick
will dir sagen.
Die Augenlicht…

Mit kleinem Schiff
die Küste entlang.
Unruhig die See…

Oft da gegangen
und nachgedacht.
Worte gesucht.

Zitternde Hand
Schreibt den Brief.
Legt noch ab

Tiefe Wolken
ziehen mein Blick.
Die Farbenpracht…

Möchte noch gerne
dies und das.
Doch Kräfte schwinden…

Möchte noch leben
trotz holprigen Boden.
Und nicht nur…

Älter und Schwächelnd.
Egal wie es steht.
Der Körper…

Nicht mehr so frei,
egal wie es steht.
Der Körper…

Möchte nochmal
die Elbe sehen.
Fernweh stillen

Möchte schreiben.
Weiß nicht was.
Meine Gedanken…

Momente im Cafe.
Bin entspannt.
Freundliches Nicken…

Mußt nicht weinen.
Bin nicht lange weg.
Zärtliche…

Schweben gerne.
Reiten auf Wellen.
Stürzen hinab…

Willst nicht mehr.
Weißt nicht warum.
Müde zu leben.…

Musik am Gab.
Spielen nochmal.
Trauernde fühlen

Sack gepackt.
Ernst geschaut.
Tränen fließen
von…

Möchte mal raus
mit weniger Gefühl.
Ohne Gedanken…

Muss nicht sein
am Bug zu stehen.
Ein Spaziergang…

Muss nicht sein
am Bug zu stehen.
Ein Spaziergang…

Trägst in dir Ängste
die Andere sehen.
Ist es nicht…

Dem kleinen Jungen
setzt Fieber zu.
Schweiß gebadet.…

Summte so gerne
in stillen Stunden.
Hat so gesalbt…

Das Grab verweist
Still stehe ich da.
Lange Zeit her…

Das Grab verweist.
Stehe still da.
Lange her
als…

Das Grab verweist.
Still stehe ich da.
Lange Zeit her…

Will nicht mehr
traurig sein.
Gehst vorbei.

Weißt du wieviel Sternlein stehen...

Sie hat es gesungen…

Sitzt am Bett.
Hält die Hand.
Kind so geborgen

Einsame Gegend dämpft Gemüter.
Vernebelte Bäume mystische…

Zitternde Hände.
Sollte verstehen.
Sagte immer:

Mutiges Treffen
nach all der Zeit.

Ungute Stille.…

Verzeihendes Umarmen
nach all der Zeit.
Ungute Stille…

Lebendiges Leben
ein auf und ab.
Ändert sich nichts…

Treffen als Hoffnung.
Erwartendes Licht.
Das Thema…

Es tut sich was
in dir wieder.
Ein Lebensfunke

Mit dem nicht mehr!
Haben sie gesagt.
Und verhärtet…

Sehr vertraut.
Viel erzählt.
Hätte lieber
den…

Es ist noch kalt.
Der Frost fixiert.
Manches Tier…

Schreibst Nachts.
Kerzenlicht umhüllt.
Deine Zeit…

Schreibst Nachts
vom Licht umhüllt.
Stille Zeit

Hat so vieles.
Glaubt sich reich.
Will noch mehr.…

Zwingt sich vor zu den Massen.
Alle vergnügt um zu hassen.…

Da bist Du wieder.
Komm doch rein.
Er geht zögernd…

Gibt sie doch die Nebelgeister.
Im Ängste schüren sind sie…

Schmieriger Nebel,
milchige Wand.
Mann im Steven…

Tasten im Nebel.
Mühsal sich streckt.
Alarm der Glocke…

Noch paar Meilen
zur sicheren Küste.
Wächst ein Kampf…

Seiten