Gedichte von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Die Seele begreift ohne Zutun.
Sie liest die DNA des Lebens…

T u l p e n b e e t,
laute Farben schreien,
Frühling…

Geschwindigkeit,
Raum und Zeit,
Lichtjahre entfernt,…

Ich spüre Glut am zimtfarbenen Abendhimmel
In den…

Ich wiegte mich auf den Wellen
allen irdischen Lebens;…

Ich sehe den Morgenstern verblasst
in Deinen Handflächen…

Deine letzte Liebe spielte ihr Lied auf
verstummten golden…

Mein Gewand trägt der Tod,
mein letzter Atemzug hat sich…

Deine Liebe spielte ihr letztes Lied auf
verstummten golden…

Es wird langsam kühl um mich herum
der Tag zittert ein…

Die wilden Wasser fließen rauschend,
tragen Leben über…

Sterne des Himmels,
in Feuer geboren,
liegen im…

Ich habe meine Ordnung
dem Chaos übergeben,
in Gaias…

Verdammt wie meine Birne brennt,
wo ist denn dies verflixte…

Wir haben Angst vor dem
Schatten der Angst.
Das er…

Wieviel Affe noch in einem Menschen steckt,
beweisen aktuell…

Verharzte Narben,
die Rinde tropft,
das Baumherz…

Im frischen grünen Frühlingsdress
Die Bäume haben…

das irgendwo
sucht der mensch im nirgendwo
das ist ja…

Zwischen Bäumen,
spielende Herzen,
Kindertage bunt…

In langen dunklen Winternächten,
träumen gefrorene Herzen.…

Ist es Tag?
Ist es Nacht?
Ich weiß es nicht.
Ist…

Die Stille singt tief verborgen,
Sehnsuchtsufer entfernt,…

Sternentalerglühn,
das Feld der Träume,
an die Nacht…

Der Brand im morgendlichen Osten
verglüht zu Tagesträumen,…

Dans les couloirs
juste un peu de lumière
les ombres…

Ich wiege mich sanft auf Wellen
irdischen Lebens,
bin…

Sind sie schon befreit vom Eis,
die Lebensadern tiefer…

Viele Tode bin ich schon gestorben,
wenn Dein Lächeln mich…

Nichts ist so klar wie die Unklarheit eines
Spiegels, der…

Mit verschränkten Armen sitzt Gott,
schaut gelehnt aus…

Wie jedes Jahr zur Sonnenwende,
der Tag hat sein Gesicht…

Die schläfrigen Nächte im April sind Erinnerungen vergangener…

Es brennt mich das Verlangen nach einem Kuss
Kirschen roter…

Träne folgt den Tränen hin zum Stein der Weisen,
das kalte…

Der Flug des Kranichs
in nördlich, östlichen Klimazonen,…

Der Sohn zum Vater:

Körper für Körper
Sie lagen in…

Ich stehe auf dem Turm meines Lebens,
lasse mich fallen aus…

Aus dem Geläut’ schwarzer Glocken
kann kein goldner Ton…

Die Streicher eröffnen sanft die Partitur,
bestimmend,…

Als ich es betrat, das Leben,
da war mir noch nicht klar,…

Durchs Nebelkleid schimmern die
Träume schlafender Wälder.…

Vor vielen vielen Jahren, als Gesang
Und Liebe noch im…

Fern aller Träume viele Leben stehen
Farben gleichen Flaggen…

Vernunft ist ihr Universum,
Geist ihre Weite, Energie,…

Die Zukunft schlief letzte Nacht bei mir
mischte sich unter…

Die Traurigkeit wiegt schwer
wie ein sterbender Schwan…

Im Körper wohnst du,
Ohne ihn gibt es kein ich,
Ohne…

Geheimnis, Aura
elegant dezent,
Deine Präsenz ist noch…

Stirbt die Freude dir im Herzen,
seh' ich doch ein Elend mir…

Zu viele Zuschauer wollen
heutzutage auf die große Bühne;…

Im Strudel meiner Phantasien,
lass ich mich durch die Lüfte…

Mein Herz schläft auf weichem Schnee,
mitten im Kreis –…

Wir spielen viel in unseren jungen Jahren,
mal setzen wir…

Ich tauche ein in das tiefblaue
salzige Meerwasser.

Ich habe dem Tag die Tür geöffnet,
es zwinkert mir der…

Das Fenster zur Straße
ist ganz verstaubt, selbst

Ein Rausch erlesener Speisen mit abgestimmten Blut…

Etwas in deinen Augen macht mich so
verloren, ein Fenster,…

Mein Herz schlägt links,
mein Herz schlägt rechts,
mal…

Ich habe meine Emotionen in Worte verpackt,
zum Paket…

Durchs offene Fenster
weht durch meinen Sonnentag
ein…

Ungeboren und weit entfernt
So hat die Zeit entschieden…

Gekühlter Weisswein
im edlen Glas,
dunkelgrüne…

Meine Sehnsucht erhebt ihre
Flügel, verliert sich in Träume…

Seiten