Gedichte von Dominik Philippi

Ohne Zuordnung

Die Gesamtheit meiner Gedanken
droht im Nebel der Räson zu…

Ohne Zuordnung

Meine Welt wird überschattet von Bergen aus Diamant und Gold,…

Ohne Zuordnung

Wer seinen Ursprung sucht
und ihn in Nagelbrettern findet…

Ohne Zuordnung

Blitze werfen grässlich tanzende Schatten an die blutbefleckten…

Ohne Zuordnung

Stürme in den Augen
fremde Gezeiten,
verliefen sich…

Ohne Zuordnung

Zwischen Schall und Rauch
schlichen die Wölfe umher

Ohne Zuordnung

An den Eid den sie einst geschworen
halten sie sich stumm…

Ohne Zuordnung

Schon sind meine müden Füße
krank von den geebneten Alleen…

Ohne Zuordnung

Der Schnee fällt sanft und leise
auf meiner endlos langen…

Ohne Zuordnung

Laternen weisen die Wege
doch blockieren die Sicht

Dichtung

Kannst du sie sehen, jene Linien im Sand,
gezogen und…

Ohne Zuordnung

Die Wellen tanzen müde und seicht,
als die Sonne ihren Zenit…

Dichtung

In deiner unmittelbaren und delphischen Nähe
entflieht mir…

Dichtung

Gerade noch verbarg sich in meinen Armen müde und sacht
des…

Ohne Zuordnung

In meinem Kopfe wurden die Quadrate schnell
zu den…

Ohne Zuordnung

Figur meiner gebrochenen Imagination
im Labyrinth der…

Ohne Zuordnung

Meine Welt, deine Welt, die Welt der Weltenlosen
ihre Noten…

Ohne Zuordnung

Das, was dir am nächsten steht,
Wird vom Winde bald verweht…

Ohne Zuordnung

Wer ist Gott in meiner Welt, wer ist Hüter meiner Zeit?

Wer…

Ohne Zuordnung

Ein weites, kaltes Meer
wiegt in mir hin und her
hin…

Ohne Zuordnung

Und als die Erde
unter meiner Haut
in sanften Zügen…

Ohne Zuordnung

Zeit um Zeit,
in der Mitte zerrissen,
im Herzen…