Der große Fluss

von Anner Griem
Mitglied

Der große Fluss
 
Seine Gedanken ohne Pause
Am Strom entlang, Rauschen
Die Karossen unentwegt dem
Wahnsinn entgegen, der Redner
Schwitz vor Aufregung, ein
Saal, gefüllt, anschwellendes
Stimmengewirr, er hätte da etwas
Zu sagen, Große Pause, die Staumauern
Geschlossen, im Boot sitzen sie alle
Alleine, jeder für sich, rudern Strom aufwärts
Der Schlagmann, heute verschalt, in Decken
Gehüllt, Schweißtropfen rinnen die Bordwand
Hinunter, ein Wirbel zieht sie zum Grund
Müde Lider senken sich, lautlose Monologe
Der Redner geht über Bord, versteinerte Blicke
Die Tür wird verriegelt:
Geschlossene Gesellschaft
 
Anner Griem / 2013

DER GROSSE FLUSS.EINS
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise