hide and seek

Bild von kilvin
Mitglied

Wüste Erinnerungen, Träume, vergangene Tage, Zeiten, Minuten mischen sich in fiebrigen Wellen an einem Ort, wo die Zeit nicht mehr messbar ist.
Wie verwunschen windet sich der Weg hoch zu dem Haus über dem See.
Ich war gerne hier. Immer. Die Nacht lacht mir ins Gesicht. Noch immer.
Traum und Realität verschwimmen, die perfekte Symbiose aus Schlaf und Wachzustand, eine Einladung Grenzen zu durchbrechen.
Wie kleine gelbe Augen sind die Lichter des Dorfes durch die dichten, grünen Ginsterbüsche zu erkennen. Ich atme die schwere, tiefe Sommerluft ein und richte meinen Blick wieder zu dem kleinen Haus, das der einzige Grund ist, warum ich hier bin.

Stille, nur das Sirren der Moskitos fliegt durch die würzigen Geruchsschwaden, die Zypressen und verblühte Rhododendren aussenden.
Ein Gefühl, als würde ich beobachtet werden.

Meine Sinne täuschen mich.

Der fehlende Wind und die Zähflüssigkeit der Sekunden wischen die letzte Hoffnung auf Normalität beiseite wie ich die Moskitos vor meiner Stirn.

Unzählige Male bin ich diesen Weg hinauf gegangen. Wie lange das her ist.

Ich denke an dich. Ich denke an dein Lachen und ich denke an mein Weinen.

Waren wir nicht immer die Glücklichen?

Meine Eingeweide stehen in Flammen und Gedanken rasen auf kosmischen Überholspuren, um meinen Synapsen ein Schnippchen zu schlagen.

Das Ganze ist aus dem Gefüge geraten, gut und schlecht wird eins, der Engel der Vergebung schlingt seine schwarzen Schwingen um ein Leben, das an der einen Entscheidung hing, und er küsst mir auf die Stirn.

Als Sekunden zu Tagen geworden sind und meine Schritte die Schwelle zur Unendlichkeit erreicht haben, erreichen meine Füße die Tür.
Erinnerungen zerschellen wie Wellen an rauhen Küsten, von denen sie einst kamen.
So sehen wir uns wieder.

Dunkelheit mischt sich in die Wahrhaftigkeit des Augenblicks, eine Schwere ergreift Besitz, als sie mir keine Wahl lässt, ob ich meinen Sinnen noch immer nicht trauen kann.
Ob diese Nacht enden wird.
Das ist das Urteil.
Aus der Erde bist du gekommen und zur Erde kehrst du zurück.

Sie lacht. Sara lacht.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Kommentare

04. Apr 2017

Flüssig geschriebener Text. Die Pointe ist eigenwillig, passt aber.

04. Apr 2017

Vielen Dank, Wolfgang! Ja, für die Pointe habe ich mich ein wenig inspirieren lassen.
Ich gebe zu, dass sie ein bisschen verwirrt scheint :-)