misophonie - begriffsklärung

Bild von poglu
Mitglied

‚misophonie‘
schon mal gehört?
ich so noch nie
war etwas verstört

dies zu beheben
geb‘s zu unumwunden
gegoogelt soeben
erklärung gefunden:

geräusche vor allem
die mir nicht gefallen:

zum beispiel das schmatzen
das kratzen von tatzen
schmirgeln und schleifen
trillerpfeifen
das knistern der seide
wie sand auf der scheibe
knirschen von zähnen
unflätiges gähnen
rülpsen und pupen
plötzliches hupen
und völlig unsäglich
als schulkind mir täglich
rückte zu leibe
das quietschen der kreide
auf rauem schiefer
wie malmende kiefer ...

klänge wie die
sind misophonie

‚misophonie‘
du weißt nun bescheid
wünsch sie nie
nicht dem ärgsten feind

wohlklang im leben
und harmonie
sind besser eben
als misophonie

© michael helfen

Mehr von michael helfen lesen

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

01. Mär 2020

Hihi,
die
Geräusche passen wirklich nie.

(Auch nicht das fein sein sollende Knirschen von Kies in der Auffahrt...)
LG U.
(Aber U ist kein Geräusch!)

04. Mär 2020

… nein kein Geräusch
viel eher ein Klang,
wenn ich mich nicht täusch
sofern das ‚U‘ lang ….
LG M … (will nicht als Seufzer verstanden werden :))

Danke fürs Lesen und Weiterführen !!