Stippvisiten

von * noé *
Mitglied

Meine Güte, Edelgard!
Das Leben ist nun einmal hart!
Natürlich bist du mir nicht schnurz!
Das mit uns, das war halt ... kurz,

wie nun mal Affären sind ...
Nun wein doch nicht, mein liebes Kind.
Wie soll ich dir das beschreiben ...
ich bin ein Mann und kann nicht bleiben.

Die Welt ist voller Blumenwiesen
und mich zieht es zu allen diesen!
Und auch bei allen diesen Blüten
mach ich nur kurze Stippvisiten.

Ich kann nichts gegen die Natur!
Ich bin nun mal ihr Diener nur.
Bleib ruhig noch ein Stündchen liegen ...
Das Leben ruft! Muss weiterfliegen!

noé/2016

(Sollte mir das zu denken geben? Der Text „überfiel“ mich, als ich in meinem Hotelbett erwachte … Wie viel könnte es mir noch „erzählen“ …?)

Buchempfehlung:

254 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
172 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,79
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

11. Aug 2016

So ist das Leben. Das muss auch Edelgart lernen.
Liebe Grüße, Susanna.

11. Aug 2016

... ja, unsterblich - dünkt sie sich -
und ist dabei doch auch end-lich ...

11. Aug 2016

Mancher, der durchs Leben schwirrt -
Ist nicht aktiv - scheint bloß verwirrt ...

LG Axel

11. Aug 2016

Ach, ist das ein abgeklärtes Gedicht. Voller Weisheit und Humor. Die Edelgart, die sticht hervor. Dazu noch lesenswerte Kommentare. Ja, ja, die reizvollen Blumenwiesen mit all den Insekten und den fleißigen Bienen. Was die Natur mit uns nur macht... Arme Edelgart, hab acht.
LG Monika