Nachtreime !

von bernd tunn tetje
Mitglied

Schreibst Nachts.
Kerzenlicht umhüllt.
Deine Zeit
die dich erfüllt.

Reime wachsen.
Bist ein Denker.
Nur am Tag
ein Ungernlenker.

Schmeckst die Worte
Läßt sie zergehen.
Gedanken fliegen.
Soll nicht verwehen.

Das Licht erloschen.
Kopf auf dem Tisch.
Gedanken ermatten
die vorher so frisch.

Gedachte Reime
in den Aufbau gedrängt.
Hast wiedermal
eine Nacht versenkt.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise