Gedichte von Soléa P.

Elfchen

Ausdruckslos
Das Gesicht
Spiegel einer Seele
Vom…

Elfchen

Kleinkariert
Das Denken
Rosarot die Brille

Dichtung

„Die ist ja zuckersüß geworden“,
euer kleiner Sonnenschein.…

Dichtung

Immer grauer wird Mutter Erde.
Ihre Kraft lässt merklich…

Dichtung

An einem stillen – fernen Ort
wachsen Bäume in den Himmel…

Dichtung

Ausgeweint liegt der Himmel zu Boden,
bunte Blätter baden…

Dichtung

Das Glück liegt auf der Straße
Unglück etwa nicht

Dichtung

Zwei Kugeln zischen durch die Luft
zerfetzen Körper von…

Dichtung

Verderb und Gedeih im selben Leib –
Kampf und Siegerposen –…

Dichtung

Getreten, geschlagen, ausgenutzt
vergewaltigt, beleidigt,…

Elfchen

Besonders
Die zwei
Von Anfang an
Für immer und…

Dichtung

Blicke suchen ununterbrochen,
bohren sich durch finsterste…

Dichtung

Schemenhaft schwebt das Unheil
mit in Raum und Zeit

Ballade

Schwarze Nacht mit langen Schatten
die leeren Straßen…

Dichtung

Der Blick ins Leere –
und dazu diese Schwere,
das Auge…

Dichtung

Das „C“-Wort kann ich nicht mehr hör'n,
auch optisch tut es…

Dichtung

Der Tag verliert sein pralles Leben,
immer stiller werdend,…

Elfchen

Unbelehrbar
Der Mensch
Dem Abgrund nah
Herr…

Akrostichon

Ehrgefühl
Hindert
Radikal
Empathie

Dichtung

Das Mundwerk, ein geölter Blitz
Worte schießen nur so raus…

Dichtung

Gekrakel, in allen Formen und Farben –
auf der Toilette ist…

Dichtung

Ungebrochen ist sein Wille,
zielsicher trabt er davon,…

Dichtung

Zum Träumen legt das kleine Boot
sich in die stille Bucht.…

Seiten