Ernst Stege

Bild von Ernst Stege

zur Person

Der Poet Ernst Stege war mein Pflegevater (1895 - 1967), ein ostpreußischer Flüchtling, der sich als Hobby mit der Astronomie beschäftigte. Oft baute er abends, wenn der Himmel klar war, sein Fernrohr auf und belehrte mich respektvoll über die vielen Sternenbilder am Horizont. Dieser Respekt findet sich in seinen Gedichten wieder. Er übergab mir die Gedichte "Der Himmelsstürmer" und "Die Planetenballade" - auf Papier schreibmaschinengetippt - noch während seiner Krebserkrankung und kurz vor seinem folglichen Ableben mit der Bitte, sie anderen zugänglichzu machen. Er war nicht mehr imstande, seine Dichtwerke zu veröffentlichen. Es wäre einfach zu schade, wenn diese Gedichte "untergingen", zumal meine Endlichkeit ja auch im Blick ist. Beschäftigen sie sich doch sehr respektvoll und demütig mit der Konfiguration des Universums und dessen Schöpfung durch unseren Gott. Ich bin ihm sehr dankbar und erfülle diese Aufgabe gerne, zumal ich seine Demut vor Gott teile. --- Ernst Wetzel --- (In unmittelbarer Erwartung des Todes meines Pflegevaters habe ich das Gedicht "Der Wille" als 16jähriger sehr spontan gedichtet. Es kann auf dieser Plattform unter meinem Namen eingesehen und gelesen werden. Meine Pflegemutter, die liebe "Tante Martha", und ich haben bis zuletzt versucht, ihm das Sterben daheim zu ermöglichen. Dies führte zu enormen Belastungen für uns beide, musste sein Bett doch mehrmals täglich umgezogen werden. Er verlor im Rahmen seiner Krankheit 20 kg seines Gewichts und konnte gegen Ende seines Lebens nichts mehr innehalten. Sein Tod erschien auch uns als Erlösung.)
Mitglied
Mo, 07/19/2021 - 09:05