Verlaufen...

von bernd tunn tetje
Mitglied

Dämmert schon.
Wege verschwommen.
Tapsige Schritte.
Im Kopf benommen.

Nerven gespannt.
Milchiges Licht.
Szene verschwommen.
Wenig Sicht.

Weg zweigt sich.
Wo nun hin?
Zwanghaftes Grübbeln
macht keinen Sinn.

Marode Hütte
verlassen steht.
Lose Bretter
vom Wind verweht.

Ein wenig Schutz.
Kaum geborgen.
Auch Geräusche
machen Sorgen.

Die Wanderlust
beugt sich der Nacht.
Tiefes Erlebnis
während der Wacht.

Selbst schon erlebt!

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von bernd tunn tetje online lesen