Gestern – im Fundbüro

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ob heute jemand kommt? Wohl kaum!
Bloß Hoffnung bleibt – als großer Traum …
Ansonsten herrscht hier Hochbetrieb!
(Einzig MICH hat kein Schwein lieb …)

Bei den „Schlüsseln“ - lange Schlangen -
Zehntausend „Regenschirme“ prangen …
„Fassungen“, „Geduld“, „VERStand“:
DER Krempel nimmt stark überhand!

„Worte“ freilich – TOTE HOSE!
Langsam krieg ich ne Neurose ...
MEINE Abteilung bleibt ein Graus!
Null Betrieb! Samt Anti-Staus …

„Kein einz'ges Wort wurde verloren!“
DER Satz dröhnt hohl mir in den Ohren …
[Morgen lass ich mich VERSetzen!
Am besten zu den „Arbeitsplätzen“ …]

Buchempfehlung:

145 Seiten / Taschenbuch
EUR 8,50
212 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,49
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

06. Okt 2016

Sehr bunt beschreibst du das Fundbüro,
dort findet man oft nicht mal nen`Floh!

LG
Daniel

07. Okt 2016

Das Fundbüro wird nicht gefunden -
es ist und bleibt für den verschwunden,
der gar nichts sucht und der nichts hat...
da ist man platt!

LG Alf