Vater Rhein - Father Rhine

von Wolfgang Zarges
Mitglied

ich weiss nun was soll es bedeuten
wenn man von Erhabenheit spricht
das glitzern der Sonne in den Wellen
die Klüfte die Felsen die Gischt.

du bahnst deinen Weg seit Gedenken
unerbittlich, souverän, elegant
man nennt dich mit Ehrfurcht den Vater
duldest ungern nur Widerstand

Deine Schönheit sie soll uns nicht täuschen
Das sagt schon so manch altes Lied
die Kräfte kennen kein Erbarmen
wenn der Strom nach unten zieht

alle wollen dein Bett mit dir teilen
kommen von nah und von weit.
auch wenn die Welt voller Hast und im Fluss ist
du bleibst ruhig und es steht die Zeit.

Du wirst immer noch da sein
wenn wir alle vergangen sind
Die Klüfte die Felsen die Wellen
das sprudeln der Gischt im Wind

kann ihn fühlen an deinen Gestaden
diesen Hauch von der Ewigkeit
so entschwinden die Bagatellen
und der Blick wird herausfordernd weit.

Video:

Rezitation:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Wolfgang Zarges online lesen

Kommentare

08. Jan 2020

Und klasse gesungen! Auch Robert Schumann hat das tolle Lied "Im Rhein, im heiligen Ströme" komponiert...
LG Uwe