Fliehen

von Sophie Wünsche
Mitglied

Ich muss fliehen, fort von hier,
ich muss fliehen, bin gefangen wie ein Tier.
Grenzen umringen mich,
so hoch sind die Mauern.
Kein Ende ersichtlich,
es ist zu bedauern.
Denn Worte halten mich gefangen, dort wo ich bin,
halten mich gefangen, es gibt kein Entrinnen.
Dunkel ist es um mich herum, so dunkel,
ich halte es für dumm, und ich schunkel.
Schunkeln im Takt der Musik die aus den Lautsprechern dröhnt,
Menschen stehen eng aneinander gedrängt und versöhnt.
Schieben und schubsen sich hin und her,
hin und her, hin und her.
Das Licht flackert außerhalb des Taktes,
wann kommt endlich das Ende des Festes.
Ich bin nicht gerne hier, muss entfliehen,
meine Generation liebt Bier, liebt das losziehen.
Ich fühle mich fremd dort, und gefangen,
meine Kindheit ist fort, und das Verlangen einfach dazu zu gehören.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise