Nach frischer Farb'...

von Britta Pelü
Mitglied

Der Himmel reißt auf
Ich sauge jedes Fitzelchen
Von Farbe in mich ein

Ein Versprechen
Auf einen wundervollen Abend im Sonnenschein
Wenn auch nur kurz
Fahre ihr auf Berge hinterher,
Um mein nach Licht und Farbe dürstendes Gemüt
Mit Abendsonnenschein zu stillen.

Zu kurz,
Bin noch nicht satt,
Brauche viel mehr
Selbst der Herbstfeuerzauber in meinem Herzen
Lässt sich nicht entflammen
Wartet auf Nahrung

Und doch -
Es war ein kostbarer Moment
Mir für kurze Zeit geschenkt

08.01.2020

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Britta Pelü online lesen

Kommentare

09. Jan 2020

Wie wahr! Da öffnen sich plötzlich ganz andere Welten, in denen wir ohne Zeit sein können - wenn diese Welt uns lässt...
Liebe Grüße!

09. Jan 2020

...kann ich gut nachfühlen, diesen Durst nach Farben und Licht; als müsse alles erst langsam wieder in Gang gesetzt werden. Schön
und bildreich Deine Verse, liebe Britta. HG Ingeborg

10. Jan 2020

Vielen Dank für die wertschätzenden Worte! Darüber freue ich mich wirklich sehr :))
Liebe Grüße von Britta

10. Jan 2020

Eine herzerfrischende Momentaufnahme. Hat mich intensiv berührt Danke.

LG Monika

10. Jan 2020

Ich teile gerne solche Momente. Leider können mein Mann und meine Kinder mich in dieser Hinsicht überhaupt nicht verstehen. Banausen... :)
Danke für die berührende Rückmeldung!
Liebe Grüße von Britta

29. Jan 2020

Der Durst nach Licht und mehr
das zeigt der Text hier sehr....

LG Thomas

29. Jan 2020

Ooooohhh jaaaa... und immer noch nicht gestillt...Ich wäre jetzt gerne auf dem Jakobshorn, würde grelles Sonnenlicht tanken und die Weite über den weißen Gipfeln fotografieren, mir ein zimmergroßes Poster davon an die Wand feiern und mich davor setzen, bis die Sonne wieder scheint. Kannst Du helfen?
Liebe Grüße von Britta