Reste

Bild von Ekkehard Walter
Mitglied

Übrig gelassene Reste,
Überbleibsel vom Feste.

Alle Gäste mehr als satt,
manche waren richtig platt.

Doch zeigt sich kein Erbarmen
mit dem Mangel unsrer Armen.

Weggeworfen wird der Rest,
für viele Arme wär's ein Fest.

Veröffentlicht / Quelle: 
bisher ohne
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

09. Okt 2018

Wie recht Du hast, Ekki! In Indien zum Beispiel gibt es erst seit 2001 das Recht auf Nahrung. Es steht seither in der Indischen Verfassung. Alle 10 Sekunden(!) stirbt ein Kind an Mangel- und Unterernährung - hier, auf diesem Planeten.

LG Annelie

09. Okt 2018

Ja, ich war neulich in der Streuobstwiese, wo ich eine Ernte an ungespritzten gesunden alten Apfelsorten einbringen konnte wie noch nie. Doch dann das Erschreckende: Für 100 kg lag der Kurs bei 3 €. Ich habe für 525 kg Apfelsaft anschreiben lassen, der Verkauf lohnt nicht. Die Fremdlinge im Wohnheim haben sich über Äpfel und Apfelsaft gefreut. Warum können wir nicht unsere Überschüsse mit Transall-Maschinen nach Afrika oder Indonesien fliegen, wo die Menschen verhungern? Unsere Welt ist irgenwie irre.
LG Ekki

09. Okt 2018

Das kann man wohl sagen ...! - Da muss die Freude im Wohnheim aber groß gewesen sein. Du bist doch ein guter Mensch, Ekki.

LG Annelie