Was ich nicht kann

von Alf Glocker
Mitglied

Ungeschützt, die alten Pfade
gehe ich, der Zeit voraus,
in der Zukunft der Sekunden -
und ich biege etwas grade,
was einem Saus und Braus
entdeckt sein will und aufgefunden!

Überall bin ich gewesen,
wo ich keine Wege kenne -
und ich finde mich zurecht!
Denn kein Rätsel lässt sich lösen,
das ich nicht beim Namen nenne -
und kein Hinweisschild ist echt!

Bin ich leider nicht beständig?
War ich wer? War es Vision?
Ich erkläre mir mein Leben!
Wiederholbar, aus- inwendig -
Hofhaltung am Himmelsthron:
Panik wird sich draus ergeben!

Deshalb schwebe ich auf Kissen,
aus dem Nebel „Wirklichkeit“
und ich taste mich voran!
Wenig hilfreich ist mein Wissen -
Nur zur Tat bin ich bereit:
ich tue auch was ich nicht kann!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

20. Aug 2016

Ungeschützt nur bleibt man echt.
Gehst du unbekannte Pfade,
findest dich dennoch zurecht,
nenne ich auch das schon "Gnade".
Aus dem Tun nur kann man lernen,
aus dem Greifen nach den Sternen.