Wer die Schwaden hat

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Zwei Rauchschwaden waren in Not:
Dieses verdammte RAUCHVERBOT!
Sind wir nicht länger Qualm in Schwaden,
Schon gehen wir beruflich baden …

SCHWABEN gibt es freilich auch –
Ist das Rauchen dort noch Brauch?
Dazu „Rauchschwalben“ soll es geben –
Allein uns Schwaden geht's ans Leben …

(Einst war ja die Gesellschaft offen!
Gehurt, gepafft, glorios gesoffen …)
[So schwadronierten sie – ein Weilchen;
Drauf lösten sie sich auf – in Teilchen ...]

Buchempfehlung:

258 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
145 Seiten / Taschenbuch
EUR 8,50
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

19. Mai 2017

In Luft sich heutzutage auflöst manch Gerede, mancher Qualm,
wer nicht mehr rauchen will und/ oder darf, wird meistens dick:
Weil ihm das Essen über alles geht - sein neuer Strohhalm.
Doch merket liebe Leute euch: Rauchen und Fressen machen sick.

LG Annelie

19. Mai 2017

Krause raucht nicht mehr im Haus!
(Ihr Bier löscht jedes Feuer aus ...)

LG Axel

20. Mai 2017

Das war bestimmt der Wind,
der grummelig und leicht verstimmt
aus seinem eigenen Gedicht
bläst: "Nein, euch Schwaden will ich nicht!"

20. Mai 2017

Viel Wind macht ja die Krause auch!
(Marke "Orkan" - kaum "stiller Hauch" ...)

LG Axel