Der knallt voll in die Birne!

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Weihnachtsmarkt – als Angriffsziel?
Das ist brutal – und höchst debil!
Dort plante Überfall und Mord
Ein feiger Terrorist (vor Ort).

Dreist hinterm Glühwein-Stand VERSteckt,
Hat feist die Lage er gecheckt …
Plus böser Bombe (in der Tasche)
Plante diese miese Flasche -

Frech die Riesen-Explosion:
Machte selbst sich schnell davon!
Die Tasche, im Müll deponiert -
Nun rasch die Zündung initiiert -

Da traf ein Schuss die hohle Birn!
Den Attentäter! In die Stirn!
Der Glühwein-Stand (obzwar besoffen)
Hatte hier PERFEKT getroffen?!

Ergo tut Alkohol DOCH gut -
Denn er schützt vor tumber Wut!
(Vom Glühwein-Stand zum Super-Star!)
[Zum Glück ich Schieß-Bude einst war ...]

Buchempfehlung:

212 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,50
200 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,99
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

21. Dez 2016

Wenn die Dinge zu uns hielten
wie hier in dem Gedicht geschehen
würden Kanonen sich verbiegen
Motorn vom Truck die blieben stehen

Doch ist der Mensch noch ihr Beherrscher
und meistens ist das auch sehr gut
doch wünscht man sich in manchen Fällen
'lebend'ge' Dinge mit viel Mut

LG Sigrid

22. Dez 2016

Erst wenn die Weihnachtsbuden schießen,
bleibt den Deppen nichts mehr zum vermisen

LG Alf