Weihnachtsgedichte ✓ 300+ Gedichte zu Weihnachten

Weihnachtlicher Wald mit Schnee und Tannenbäumen

Für viele Menschen - ob religiös oder nicht - ist es das wichtigste Fest des Jahres. Hier finden Sie Gedichte zum Thema Weihnachten. Bekannte Weihnachtsgedichte klassischer Autorinnen und Autoren ebenso, wie unbekannte Weihnachtsgedichte. Viel Freude in dieser Kategorie - und ein frohes Fest!

empfohlene Weihnachtsgedichte
von Kurt Tucholsky
von Joachim Ringelnatz
von Rainer Maria Rilke
neue Weihnachtsgedichte
von Angelika Wessbecher
die schönsten Weihnachtsgedichte
von Uwe Röder
von Joseph Freiherr von Eichendorff
von marie mehrfeld
Die richtigen Lieder für Weihnachtsgedichte: »Stille Nacht, heilige Nacht« und »O, Du fröhliche« / Schallplatte der DEUTSCHEN GRAMMOPHON AG (1932)
von Uwe Röder
Mitglied

Wenn nun der Winter
kalt aus seiner Wäsche
alle Farben…

von marie mehrfeld
Mitglied

wie wird es sein, mein erstes Weihnachtsfest,
mit mir allein…

von Joseph Freiherr von Eichendorff
Bibliothek

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes…

von Uwe Röder
Mitglied

Weihnachten erinnert uns
an Kindheit.

Unsre Augen…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Stille Winde schweigen
Waldverklungen sprachlos dehnt

von Monika Laakes
Mitglied

Zur Weihnacht macht ich mich gern fein
und quetschte mich…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Welch ein Theater! Jahr für Jahr:
WAS soll man schenken?…

von Anouk Ferez
Mitglied

Herr, es gibt so viele Hände,
doch in welche lege ich mein…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

FLIEGEN können Sie?! Okay ...
Doch – wie ICH die Chose seh:…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

In einem Jahr
Als die Weihnacht
Vor dem Advent begann…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Dieses " nach Hause kommen" im Advent
ist ein anderes.…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Ein Sternengitter hängt vor dem
schwarzen Duft unserer Nacht…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Der NÄCHSTE bitte – wie – ein BAUM?!
TANNEN – kommen sonst…

von Willi Grigor
Mitglied

Ich hatte einen Weihnachtstraum,
es ging um einen Wunsch.…

von Annelie Kelch
Mitglied

An einem Tag im längst vergessenen
Dezember '63, als in der…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

SIE?! HIER?! Sie können da nicht sitzen –
Derweil Ihre…

von Annelie Kelch
Mitglied

M ein kleiner
E ngel soll euch Frieden bringen …
I ch…

von Annelie Kelch
Mitglied

Noch liegt in starken Wehen unser Himmel wie das neue Jahr,

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Du liebe Zeit! Dies RAUCHVERBOT!
Ich fühle mich bloß noch…

von Angélique Duvier
Mitglied

Ich halte es nicht in meinem Zimmer aus,
allein, ohne dich!…

von Kurt Tucholsky
Bibliothek

Von Theobald Tiger
(Anmerkung Redaktion: Pseudonym von Kurt…

von Theodor Storm
Bibliothek

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
Ein milder Stern…

Rezitation:
„Weihnachtslied" von Theodor Storm, gesprochen von Hokuspokus, Creative-Commons-Lizenz „CC0 1.0 Verzicht auf das Copyright“
von Annelie Kelch
Mitglied

O kaltes Land im weißen Feuer meiner Träume ...
Mit…

von Joachim Ringelnatz
Bibliothek

Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,
Mild, wie Wälderduft,…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

So eine FRECHHEIT! MICH anklagen!
Ich hatte doch kaum…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Viele schöne Himmelsschätze
Sind im Menschenkind versteckt…

von Monika Laakes
Mitglied

W ärme
E rfüllt
I ntensiv
H erzen
N…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Dezemberreigen
Dunkelschwer tanzt leicht im Licht

von Monika Laakes
Mitglied

Ich freu mich,
dass es regnet
und nicht ganz

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

AUFHÖREN! Aus! Kinder, Kinder:
Sofort Schluss! Mit dem „…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Weihnachtswunderzeit
Öffnet Herzenstüren weit

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Mit DIESER KARRE?! Hören Sie –
SIE sind bestimmt das dümmste…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Weiße Flocken fallen hernieder
Trompeten spielen…

von Heinrich Heine
Bibliothek

Die heiligen Drei Könige aus dem Morgenland,
sie frugen in…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Der zwölfte Monat
Ein übriggebliebener
Vollendet den…

von Soléa P.
Mitglied

In heiliger Nacht
Die Rettung längst ausgemacht
So…

von marie mehrfeld
Mitglied

W iederkehr
E ines hellen Lichts
I n den Zeiten der…

von Willi Grigor
Mitglied

Ich ging einen traumgleichen Bergweg entlang,
zwischen…

von Soléa P.
Mitglied

In lang ersehnter stiller Nacht
– heilig, soll sie sein –…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Dichter, welcher pleite war -
(Derselbe Ärger! JEDES…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

TIERE UNTERM BAUM? Verboten!
So was VERSchenken nur Idioten…

von Regina Bäcker
Mitglied

Wenn es draußen kälter wird
und der Atem uns gefriert,…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Friedlich grasen Kühe – unten.
Oben - drehen Vögel Runden ……

von Olaf Lüken
Mitglied

Advent ist Licht, ist Kerzenschein.
Es leuchtet tief ins…

von Annelie Kelch
Mitglied

Noch brennen die Kerzen am Baum
noch – sind unsere Wege hell…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Kamin war mächtig sauer!
Legte stur sich auf die Lauer…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

„Ein DUMMER ESEL“?! Der sei ICH?!
HERR D! SIE sind das!…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

So ein Baum? Steht ein paar Wochen:
ZACK! Hat er sich schon…

von Soléa P.
Mitglied

Chöre feierlich jubilieren –
hört der Glocken süßen Klang.…

von Willi Grigor
Mitglied

Der erste Schnee ist schon gefallen,
ein Kaltwind weht aus…

von * noé *
Mitglied

Die Katze krank, der Mann gestorben,
und dann den Magen noch…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Früher war mehr Beretta!

Mensch! Sie wollen mich verkohlen…

von Bernd H. Schulz
Mitglied

Es war der erste Heilig Abend ohne Mutti.
Ich war…

von Uwe Röder
Mitglied

Im tiefen Wald
ist´s kalt.

Knecht Ruperts Ohren…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Frau Krause! Wo steckt das Geschenkpapier?
Gestern war'n…

von marie mehrfeld
Mitglied

vereiste Nebeltropfen glitzern
an den Dornen des blütenlosen…

von Dirk Tilsner
Mitglied

Das Jahr fast rum. Die schöne Zeit
macht sich in den…

von * noé *
Mitglied

Wie silberhell die Glöckchen klingen,
wie glockenhell die…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Wunschzettel meinte: Ich wünsch mir -
Ich wär nicht…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Frau Krause! Weihnachtspaket für Sie – es enthält –
JEDE…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Stern schien – kaum das hellste Licht:
Also – DAS kapier…

von Willi Grigor
Mitglied

Die Lichter froh streuen
mit Anmut und List
dem Kunden…

von Willi Grigor
Mitglied

Ich denke oft zur Weihnachtszeit
an Felder, Wälder, weiß…

von Angelika Zädow
Mitglied

Advent Advent,
kein Lichtlein brennt.
Christkind…

von Uwe Röder
Mitglied

Der Weihnachtsmann
fährt immer
PKW!

Stapft er…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

SINGEN?! Können Sie VERGESSEN!
Ich will jetzt meine Suppe…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Von drauß‘ vom Felde komm ich her,
ich bin ganz erschrocken…

von Ralf Risse
Mitglied

Pünktlich um den Jahreswechsel
lügt die Waage, konsequent…

von Soléa P.
Mitglied

Es wirkt alles so gekünstelt,
selbst das Lächeln in deinem…

von Thomas Brod
Mitglied

Auf duftenden Zweigen die Kerzen entzünden,
die Warten und…

von Robert K. Staege
Mitglied

Schneeflocken führet hirtengleich
der kalte Wind durch Feld…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Au! Unbequem ist das! Total!
SO wird jeder Schlaf zur Qual…

von Annelie Kelch
Mitglied

Adventszeit –
Wochen der flammenden Lichter …
Was…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Also – das glaub ich jetzt kaum:
Sonst scheint niemand hier…

von Steffi Illi
Mitglied

Ach,wenn doch die Welt bestünde,
aus lauter Lichterglanz.…

Seiten

Weihnachtsgedichte können kurz, lustig, nachdenklich- oder alles zusammen sein- dabei sind sie jedoch eines mit Sicherheit immer: weihnachtlich!

So verschiedene Autoren wie James Krüss, Theodor Storm, Kurt Tucholsky, Wilhelm Busch, Johann Wolfgang von Goethe oder Hoffmann von Fallersleben thematisierten in Weihnachtsgedichten das wohl wichtigste Fest des Jahres. Unsere Großeltern konnten viele dieser Weihnachtsgedichte noch auswendig aufsagen. Die Generation der Kids von heute kennt viele dieser poetischen Zeilen gar nicht mehr. Wer kennt heute Josef von Eichendorff?! Doch da viele Menschen Weihnachten lieben, können Weihnachtsgedichte der großen Dichter zu dem zurückführen, was Weihnachten eigentlich bedeutet: eine Zeit der Wunder, der Besinnlichkeit und der Liebe. Aber auch moderne Weihnachtsgedichte können das. Je nachdem, wie die Autorin oder der Autor mit dem Thema umgeht, können lustige, sehr kuze und moderne Weihnachtsgedichte nicht weniger angemessen mit dem - auch heute noch - doch besinnlichsten Fest des Jahres umgehen.

Unter dem Tannenbaum

Viele von uns haben als Kind unter dem Tannenbaum ein Weihnachtsgedicht aufsagen müssen. Vorher durfte man seine Geschenke nicht einmal ansehen. Was damals als eine lästige Pflicht erschien, erscheint im Rückblick als eine wunderbare Tradition, die man gerne bewahren würde. Viele Weihnachtsgedichte wurden schon vergessen. Familienmitglieder geben oft mehrere hundert Euro für Geschenke aus. Man schenkt sich moderne Technologie oder andere Luxusgüter. Und trotzdem bleibt bei vielen ein Gefühl der Leere. Nur die Genießer unter uns zelebrieren auch heute noch die Vorweihnachtszeit, in dem sie Nüsse knacken, jeden Tag ein Türchen im Weihnachtskalender öffnen und sich durch das Lesen klassischer Weihnachtsgedichte in Feststimmung bringen. Poesie - und dabei spielt es keine Rolle, ob moderne, oder klassische - kann zu jeder Zeit etwas in uns berühren, was im Alltag leicht übertönt wird. Zu Zeiten eines Hermann Hesse bekam man oft nicht viele Geschenke. Man freute sich viel mehr auf die Poesie fallender Schneeflocken, zufrierender Fenster mit Eisblumen und warmer Kamine. Für den Rodelschlitten, der unter dem Tannenbaum wartete, sagte man gerne ein Weihnachtsgedicht auf. Was uns heute an diesem Gedicht-Thema berührt, ist nicht nur die wunderbare Sprache, die ein Rilke oder Morgenstern für diese Zeit fanden. Es ist auch die tiefe Gläubigkeit, die aus vielen klassischen Zeilen spricht. Jedes Weihnachtsgedicht zelebriert ein anderes Wunder - vom Schneeflockengestöber bis zu Christi Geburt ist alles dabei- selbst lustige Themen.

Ein Sack voller Weihnachtsgedichte

Unser Portal ist wie ein Sack voller Weihnachtsgedichte, die es neu zu entdecken gilt. Poesie ist nicht nur ein Stimmungsmacher, der uns verzaubern kann. Ein Weihnachtsgedicht kann uns auch an Wesentliches oder verloren gegangenes erinnern. Die Jugend zieht es eher dazu, moderne Weihnachtsgedichte zu sammeln. Weihnachtsgedichte aus der Bibliothek von LiteratPro oder von Mitgliedern strahlen in vielen Fällen das aus, was klassische und moderne Gedichte zum Thema Weihnachten verbindet: Tiefe. Worte sind letztlich nur die Transporteure von Gedanken und Gefühlen. Was uns an einem Weihnachtsgedicht berührt, sind die köstlichen Erinnerungen, die es auslöst, die Wehmut, die uns befällt oder auch der Wunsch, etwas festhalten zu wollen, was im Leben vieler zunehmend verloren geht. Die Weihnachtsgedichte auf LiteratPro sind wie Türenöffner. Sie entführen Sie in ein weihnachtliches Wunderland.

Tipp: Wenn Sie weitere Anregungen für die Festtage suchen, können wir Ihnen auch Weihnachtsgedichte auf sprueche-und-wuensche.com empfehlen. Auf der Seite finden sich zahlreiche weitere lyrische Werke.