Lena Kelm

Bild von Lena Kelm

zur Person

Lena Kelm, geboren in Kasachstan als Kind zwangsumgesiedelter Russlanddeutscher, studierte Germanistik und Pädagogik in Omsk. Bis zu ihrer Übersiedlung nach Deutschland 1993 war sie Lehrerin und Schuldirektorin. Veröffentlicht wurden ihre Erzählungen und Gedichte in Anthologien und Literaturzeitschriften. In ihrem Buch »Manchmal dauert ein Weg ein Leben lang: Vom Gulag nach Berlin« (2014) beschreibt sie die Auswanderung ihrer Vorfahren nach Wolhynien/Ukraine und das Schicksal ihrer Familie in Russland. Ihr Erzählband »Im Prinzip gibt es alles: KASACHSTAN-BERLIN« (2016) enthält Geschichten voller Leben – Lena Kelm erzählt, was sie erlebt hat, humorvoll und komisch, mit leisen Zwischentönen. Erinnerungen an ihre Kindheit und ihr Leben in Kasachstan, ironische Alltagsbetrachtungen aus dem Blickwinkel einer Migrantin über Kommunikation & Konsum, Kaffee & Kiez, Vorurteile & Vorlieben..

Zuletzt hinzugefügt

Die Gedanken sind frei

Im Laufe des Tages steigen verdrängte Gedanken hoch an meine ungeliebte Arbeit, ein Telefonjob…

Sprechen Sie doch Menschen an!

Um die Zeit bis zum Dienstbeginn zu überbrücken, beschloss ich, in den Gropius-Passagen bei…

Erlöst

Während eines sonntäglichen Mittagessens bei Tante Lotte in Berlin erlebte ich eine Situation,…

Was der Bauer nicht kennt

Dieses Sprichwort hat mich in meiner Kindheit geprägt wie viele andere, z.B.

Der Gefühlswalzer

Mein Blick fällt auf die Uhr, es ist zehn. Schön, Zeit, das Radio einzuschalten.

Buchempfehlung:

248 Seiten / Taschenbuch Seiten / Taschenbuch
EUR 10,90
180 Seiten / Taschenbuch Seiten / Taschenbuch
EUR 12,00
Mitglied