Der Bub und das Christkind

Bild von Haraldsson
Mitglied

Christkind kam morgens durch den Wald gegangen,
die Flügel blieben im Unterholz hangen,
erstarrten in der eiskalten Winterluft.
Die Schwingen strahlten, verströmten Rosenduft

Ein Bub wandert fröhlich durch Christkinds Garten.
Sein Herz glüht und ist voller Erwarten.
Der Knabe sieht die Welt mit Gaben bedacht.
Hat das Christkind auch ihm etwas mitgebracht?

„Möchtet ihr jetzt wissen, was da war im Sack?
Seid nicht so naseweise, ihr Schelmenpack!
Sicherlich war etwas ganz Schönes darin.
Es roch nach Äpfeln, Nüssen und auch nach Gin.“

(c) Olaf Lüken (17.12.2020)

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

18. Dez 2020

Da ist für jeden was dabei,
doch ob das noch reicht, in der heutigen Zeit?

Liebe Grüße
Soléa

19. Dez 2020

Das war dann wohl der Weihnachtsmann,
der nahm den Gin-Geruch schon an ...