Der Deutsche

von Alf Glocker
Mitglied

Ich grüße, ich grüße und ich grüße,
ich küsse gar die schmutzigen Füße
der Idioten, Schleimer, Narren –
ich schenke ihnen Gold in Barren!

Lasset die Verbrecherlein kommen.
Mit Strömen bin ich geschwommen,
die mich stets zerrissen haben –
daran will ich mich weiter laben.

Ich hab nichts gelernt und bin klug,
ich stehe aufrecht am Bug
des sinkenden Schiffes und sage:
daß ich nie und nimmer klage!

Macht mich kleiner als winzig klein,
ich will euer Diener nur sein!
Verurteilt mich schließlich zum Tod,
ich sehe nicht rot, ich sehe nicht rot!

Schon immer hab ich mich gebückt,
hab gern Befehle ausgeführt –
man hat mich in den Krieg geschickt
und keinen hat das je gerührt!

Ich hab geschuftet wie ein Pferd!
Dafür hat man mich oft geschlagen.
Verjagt mich nun von Heim und Herd,
den Widerstand werd‘ ich nicht wagen!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.
digitale Kunst

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

22. Dez 2018

In Frankreich ist das anders - wie man sieht:
Weil demokratisch man nicht flieht ...

LG Axel

22. Dez 2018

Frankreich fasziniert/e mich schon immer. Die Leute handeln, stehen auf – halten zusammen. Etwas, das ich schon immer in Deutschland vermisst habe. Da wird die Faust im Sack gemacht, leise geschimpft, geärgert und … das war's.

Liebe Grüße
Soléa