EL VADDADAACH

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Die Mutti pilgerte, die Ka-
tholikin war, nach Vati-Ma.
In Wien dann machte sie im Prater
wohl einen Liebhaber zum Vater.

Der Sohnemann, so gänzlich bar
des Wissens, wer sein Vater war,
nahm auf erst viele Jahre später,
die Spur der potenziellen Väter.

Dimitrios, der Minne Spross,
zeugte ihn Papa Dopulos?
Ja, oder war's der Kommissar,
der scharfe Papa Razzia?

War's jener, der schon im Nirwana:
der Wüstenscheich, Vater Morgana?
Genetisch aber - molto beno -
kam in Betracht auch Papa Geno!

Wer wohl der echte Vater ist?
Er schrieb die lange Vaterlist,
bevor er dann zum Fatalist
ward - ob all dieser Vater-List.

Man konnt' ihm keinen daddyzieren,
Vertrauen galt's nun zu verlieren,
er soff fortan und rauchte Kett'
und hörte Platten von "Take Dad".

Besonders nach dem Vatertag
Dimitrios im Sulwer lag,
und aß, dass wieder er genäse,
viel Feta, sorry, Väter-Käse.

Nichts half: die Vatersuche wankte,
er gab es auf, und er erkrankte,
Dann holte ihn, der matt und matter,
Freund Hein heim - als sein Sensgevatter.

vcj

Buchempfehlung:

Interne Verweise