Die Räuber (von Goethe)

von Axel C. Englert
Mitglied

MIST! So werden wir niemals Stars!
Verflucht! Verdammt! Ich glaub, das war's …
Dreck! Hätt' geschrieben jener Schiller
Seinen feinen Thriller über reine Killer -

Wär'n wir längst gemachte Leute!
Aber jetzt?! Bloß Zwergen-Beute …
Schon unsre Namen sind IDIOTISCH!
Lächerlich! Kein bisschen modisch …

WER heißt wohl gerne „Spiegelei“?!
„Koller“?! „Schweifer“?! Narretei …
Wut und Zorn! Künstler-Namen täten not!
(Dies „Spiegelei“ - klingt nach Psychot …)

Der Dichter, den wir eingesackt,
Schreibt seichten Schund! Total abstrakt …
Herr Goethe scheint ein Stümper bloß!
Wie wird man solchen Pfuscher los?!

[Drauf fingen sie Herrn Schiller ein -
Und ließen Goethe Goethe sein …
Dank Schiller wurden sie DER Hit:
SPIEGELBERG! Endlich topfit ...]

Buchempfehlung:

200 Seiten / Taschenbuch
EUR 15,00
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

30. Aug 2016

Diese Dichter einzusacken
heißt mehr als 7 Sachen packen.

LG Alf

30. Aug 2016

Der Dichter-Tausch scheint Riesen-Hit:
Karl May wird dank Courths-Mahler fit ...

LG Axel

Neuen Kommentar schreiben