Jede Raupe

Bild von noé
Mitglied

Welchen Sinn kann man erstreben
bei einem sinn-entleerten Leben?

Zeit mit leeren-Hülsen-Dingen
bis zum Abend rumzubringen
und betäubt vom Gar-nichts-Tun
sich bis zum Morgen auszuruhn.

Jeder Tag dieselbe Leier
mit dem Tod als Hühnergeier,
der die Schwingen schon mal breitet,
denn bald bist du zubereitet ...

Leere Drohne, ohne Ziele,
abgestorben die Gefühle,
aufstehn, essen, Liebe machen,
einschlafen, wieder erwachen ...

Jede Raupe hat mehr Rechte,
da sie sich entwickeln möchte.

noé/2016

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

01. Nov 2016

Die Raupe wird zum Schmetterling;
Der Mensch bleibt Mensch - ein seltsam Ding ...

LG Axel

01. Nov 2016

Auch Menschen können manchmal ihre Flügel ausbreiten und beginnen zu leben .... LG! Jürgen

01. Nov 2016

Der Mensch entwickelt sich zurück!
Ein Raupendasein: höchstes Glück!

01. Nov 2016

Ein Dankeschön allen Freunden!

01. Nov 2016

Dein Gedicht - ein lohnender Denkanstoß. Ja, Raupen, so sie nicht getötet werden, entwickeln sich. Und Menschen? Häufig führen Angst, Resignation oder ein Minderwertigkeitgefühl zur Versteinerung. Schade um jedes unentwickelte Wesen.
LG Monika