Die Nackten

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Die Bäume stehen leicht bekleidet
überall nur so herum,
und wann sie nackt sind, das entscheidet
der Winter dann – wieso? Warum?

Nun, weil er nackte Pflanzen liebt.
Doch Immergrüne widerstehen –
was man auf ihre Nadeln schiebt –
das ist so leicht nicht zu verstehen.

Mysteriös sind Unterschiede!
Evolution macht uns verschieden –
Naturkraft hat in ihrer Schmiede,
die gleichen Formen stets vermieden!

Schließlich tragen wieder Kleider,
die sich völlig ohne zeigten!
Der Schnee hat einen andern Schneider,
er macht die Mode den Verzweigten!

Und wenn die neuen Kleider schmelzen,
dann sieht man gern, wie alles blüht!
Die Venus schält sich aus den Pelzen,
wenn die Natur vor Freude sprüht!

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

22. Okt 2020

Zu fällen einen großen Baum,
bedarf es einer Stunde kaum.
Doch bis er wächst, man ihn bewundert,
es dauert wohl ein ganzes Jahrhundert. (W. Busch)
Danke für dein fein gesponnenes Gedicht.
HG Olaf

23. Okt 2020

S c h ö n, wenn Natur vor Freude sprüht,
und sie das Nacktsein überspielt …

Liebe Grüße
Soléa

23. Okt 2020

Wenn des Frühlings Kinder sterben
durch des Nordens kaltem Hauch
Blatt und Blume sich entfärben
traurig steht der nackte Strauch! (bei Schiller gefunden :-))

Beste Grüße

Jürgen