Unsere 50x70 cm Literatur-Kunstdrucke sind nun auf Etsy verfügbar. Für Schulen, Bibliotheken, als Geschenk oder für die eigenen vier Wände. Jetzt anschauen

Die Stunde in der man uns schlug

Bild von Alf Glocker
Bibliothek

Die Glocken beläuten den Sturm in der Nacht!
Wer hat beizeiten an ihn gedacht?
Nun steht der Untergang schmeichelnd bevor –
Wir warten auf ihn, ohne Trauer und Flor.

Komm doch du Vater der Gespenster auf Erden,
treibe sie zu uns in hungrigen Herden,
die nichts als das Leben am Leibe noch tragen.
Lass uns froh das Unmögliche wagen.

Wir sind noch unreif, wir vergehen als Weise,
nichts ist uns wichtig, nur die Beweise,
daß unser Irrtum die Himmelsmacht sei,
die uns verschüttet – doch was ist dabei?

Wir sind dem Glanz unseres Glaubens verfallen,
daß diese Menschlichkeit, an die wir uns krallen
als oberster Wert aller Denkenden gilt –
wir sind ohne Schutz – wir brauchen kein Schild!

Nur die Glocken, die den Sturm jetzt beläuten,
in dem wir den Untergang für uns bedeuten –
doch das ist gerecht, denn wir waren zu „klug“.
Dies wird die Stunde, in der man uns schlug!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten
Montage

Interne Verweise

Kommentare

19. Mai 2015

Ein Gedicht - wie ein Orkan!
(Glocker kommt gegen Glocken an!)

LG Axel

20. Mai 2015

Mit Masken versehen, hinter Mauern
versteckt, wird gewartet, und wir lauern,
es wird ausgeheckt, wie wir überleben.
Lasst uns den andern den Todesstoß geben.

20. Mai 2015

Danke Axel!

Wem den Stoß?

Wer uns stößt soll gestoßen sein, die anderen werden verschmäht...
Harharr

LG
Alf